Sprungmarken

zoom it

v.l. Burkhard Plemper, Esther Bauer, Richard Haufe-Ahmels
(Foto: Claudia Höhne)

Freitag, 11. November 2011

Esther Bauer – Ein Überlebensweg

Esther Bauer war 18, als sie 1942 in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurde, von dort nach Freiberg, Auschwitz und Mauthausen. Die gebürtige Hamburgerin überlebte Terror und Verfolgung und wanderte in die USA aus. Mit dem Journalisten Burkhard Plemper und dem Schüler Richard Haufe-Ahmels, Preisträger des Geschichtswettbewerbs, sprach sie am 11. November im KörberForum über Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus, über Neuanfänge nach dem Krieg und Wege des Erinnerns. Einführung: Sven Tetzlaff, Bereichsleiter Bildung der Körber-Stiftung.


zur Mediathek...

Veranstaltungstipps 

Dossiers 

1989 im europäischen Kontext

Schülerwettbewerbe

Helden

Schultheater

Geschichte und Öffentlichkeit

Lernen und Schulentwicklung

Nachrichten-Archiv 



Die Körber-Stiftung bei facebook. Die Körber-Stiftung bei Twitter. Die Körber-Stiftung bei YouTube. Die Körber-Stiftung als RSS-Feed. Die Körber-Stiftung bei Instagram. alle Social-Media-Kanäle

Sprachauswahl