Sprungmarken

voriger Artikel  nächster Artikel zurück


Margaret Heckel

Die Midlife-Boomer

Warum es nie spannender war, älter zu werden

Die besten Jahre kommen noch!

Nie zuvor hatten wir die Chance, so gesund und so lange zu leben wie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Und doch jagt den meisten Menschen der 50. Geburtstag einen gehörigen Schrecken ein. Tief sitzt die Vorstellung: Von nun an geht’s bergab.

Es wird Zeit, mit alten Ängsten und Vorurteilen aufzuräumen und ein neues Bild der zweiten Lebenshälfte zu entwickeln, so die Journalistin Margaret Heckel. Mit den Babyboomern erreicht eine zahlenmäßig starke und gut ausgebildete Generation die fünfzig: Warum sollten ihre Qualitäten von heut auf morgen nichts mehr wert sein? Im Gegenteil, durch den demografischen Wandel sind sie als Arbeitnehmer, als Kunden, als Bürger interessanter denn je. Sie stehen mitten im Leben und haben noch immer alle Optionen für ihre Gegenwart und die Gestaltung ihres Alters.

Margaret Heckel verschweigt nicht die Probleme, die der demografische Wandel mit sich bringt, aber sie sieht vor allem die Chancen: Die Midlife-Boomer können eine neue Karriere starten, andere Formen des Zusammenlebens erproben – ihre Erfahrungen und Kräfte spielen lassen. Gestützt auf Forschungsergebnisse und viele persönliche Begegnungen, zeigt Margaret Heckel: Wir können unsere Zukunft jetzt gestalten!

Buchpräsentation am 21.05.2012
im KörberForum – Kehrwieder 12
mit Margaret Heckel und Elisabeth Niejahr
Bericht
Podcast
Video


220 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
12 x 20,5 cm
ISBN: 978-3-89684-091-2

18,00 € (D)

Bücher von Margaret Heckel

Aus Erfahrung gut

Ausbildung für Ältere ab 50, Autos für Azubis? Längst ist es Zeit, mit den überkommenen Altersbildern auch auf dem Arbeitsmarkt aufzuräumen, so die Wirtschaftsjournalistin Margaret Heckel. Ein Trend macht dabei Mut: Immer mehr Firmen schätzen das Kapital, das sie bereits haben - die Älteren. Die, die aus Erfahrung gut sind.

Artikel-Detailseite



Die Körber-Stiftung bei facebook. Die Körber-Stiftung bei Twitter. Die Körber-Stiftung bei YouTube. Die Körber-Stiftung als RSS-Feed. Die Körber-Stiftung bei Instagram. alle Social-Media-Kanäle

Sprachauswahl