Sprungmarken

voriger Artikel  nächster Artikel zurück


Claus Leggewie

Zukunft im Süden

Wie die Mittelmeerunion Europa wiederbeleben kann

Go south!

»Unser Meer« ist nicht die Nord- oder Ostsee, sagt der Kulturwissenschaftler Claus Leggewie, sondern das Mittelmeer: Wiege unserer Kultur, unserer Vorstellungen von Politik und Staatlichkeit. Zugleich war und ist das Mittelmeer auch das Tor nach Afrika und in den Orient – zu Ländern, in denen die Europäische Union eine große Anziehungskraft besitzt. Denn bei allen Klagen über Wirtschaftskrise, Bürokratismus und Orientierungslosigkeit: Die EU ist ein Erfolgsmodell, das ihren Mitgliedern seit über sechzig Jahren Frieden und Wohlstand sichert.

Leggewie plädiert für eine neue Vision von Europa rund ums Mittelmeer. Die Union hat das Potenzial, Alternativen für Energieversorgung und Finanzmärkte zu entwickeln, sich als Friedensstifterin in Nahost zu etablieren und nicht zuletzt: in aller Bescheidenheit ein demokratisches Modell für die Staaten anzubieten, die sich nach der arabischen Revolution zwischen laizistischen und islamistischen Regierungen entscheiden müssen.

»Zukunft im Süden« führt in die Ursprünge der europäischen Zivilisation im Mittelmeerraum zurück, analysiert verpasste Chancen der Mittelmeerunion, sucht aktuelle Schauplätze im Süden Europas auf und formuliert eine konkrete Utopie europäischer Friedens- und Entwicklungspolitik an den Grenzen »unseres Meeres«.

______________

Am 27.11.2012 diskutierte Claus Leggewie mit Daniel Cohn-Bendit und Guy Verhofstadt über »Europa in neuer Verfassung« in der Philharmonie Essen.
Die Veranstaltung in Kooperation mit dem KWI Essen können Sie als Podcast hören.


272 Seiten mit 1 Landkarte und 3 Abbildungen
13 x 20 cm | Klappenbroschur
ISBN: 978-3-89684-093-6

16,00 € (D)

Bücher von Claus Leggewie

Mut statt Wut

Ob Stuttgart 21 oder Atomkraft – die Deutschen protestieren wieder. Aber wie kann dieses Engagement genutzt werden? Claus Leggewie zeigt, wie im Zusammenspiel von Zivilgesellschaft und politischen Institutionen aus Politikverdrossenheit politische Mitarbeit erwächst.

Artikel-Detailseite



Die Körber-Stiftung bei facebook. Die Körber-Stiftung bei Twitter. Die Körber-Stiftung bei YouTube. Die Körber-Stiftung als RSS-Feed. Die Körber-Stiftung bei Instagram. alle Social-Media-Kanäle

Sprachauswahl