Sprungmarken

Das Musikvermittlungsangebot

Fotos (3): Körber-Stiftung /
Claudia Höhne

Foyer der Zukunft.
Musikvermittlung zum Anfassen

Das »Foyer der Zukunft« bildet die Klammer der elektronischen Konzerte von ePhil. Inhaltlich und ästhetisch setzt es sich als fester Bestandteil der Konzertreihe ePhil im »vierten Raum« mit dem jeweiligen Konzert und Künstler auseinander. Eine Stunde vor Beginn des Konzerts lädt das von Design-Studenten der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg gestaltete Foyer zum Öffnen der Sinne ein. Die angehenden Kommunikationsdesigner stellen sich der Frage, was elektronische Musik und besonders die Künstler von ePhil auszeichnet, entwickeln dazu sinnliche Arbeiten und präsentieren diese visuell, auditiv und haptisch.

Ziel des ergebnisoffenen Prozesses ist eine Auseinandersetzung mit dem Künstler, ein Dialog mit der Geschichte elektronischer Musik und die Interaktion mit dem Betrachter. Die geschaffene installative Eingangssituation macht durch ihre kreative Gestaltung neugierig auf das Konzert und animiert spielerisch und dennoch unprätentiös den Besucher zur aktiven Auseinandersetzung mit elektronischer Musik. Im Nachgang des Konzerterlebnisses hat der Besucher die Gelegenheit, das Erlebte in lockerer Atmosphäre nachhallen zu lassen und mit anderen Konzertbesuchern zu teilen oder zu diskutieren, um so den Abend gemeinsam – oftmals in Gesellschaft des Künstlers – ausklingen zu lassen.

Das »Foyer der Zukunft. Musikvermittlung zum Anfassen« ist Teil der gemeinsamen Education-Arbeit von Elbphilharmonie Konzerte und Körber-Stiftung in Kooperation mit der HAW Hamburg. Mit dem Ansatz, visuell-kreative Kommunikation mit Musikvermittlung und Konzerterlebnis zu verbinden, geben sie gemeinsam neue Impulse für die Gestaltung von Konzerthäusern in der Zukunft.

Das Foyer öffnet jeweils 1 Stunde vor dem Konzert, um 20 Uhr.

Ein Kurzporträt des Projekts als Video.

2014/2015 gestalten die Kommunikationsdesign-Studenten Beate Kapfenberger, Stephan Kurz, Judith Pustet, Martha Starke und Jonas Zwierzynski das Foyer für ePhil.

2013/2014 gestalten die Kommunikationsdesign-Studenten Jasmin Baltres, Camila Bernal, Elisa Broß, Kathrin Hunze, Dominik Krebs, Kris Lüdemann, Florian Schommer, Matthias Schubert, Meike Stoll und Marina Straub das Foyer für ePhil.

2012/2013 gestalteten die Kommunikationsdesign-Studenten Merle Düpmeier, Veit Grünert, Anita Grzes, Philipp Jensen, Patrick Mariathasan, Julian Schäfer, Miriam Schneidewind, Elena Stoljarowa und Julian Terbuyken das Foyer für ePhil.

2011/2012 gestalteten die Kommunikationsdesign-Studenten Franz Keimel, Sophie Klein, Janina Luckow, Anna-Maria Paschetto, Jo Anna Poppenborg, Stefan Schönfeldt, Niklas Söder, Christina Steinke, Anne Stiefel, Laura Stolte, Tarik Toprak, Jurek Urbanski und Verena Westphal das Foyer für ePhil.

2010/2011 gestalteten die Kommunikationsdesign-Studenten Milena Aleksandrova, Vadim Batz, Mareike Graf, Paul Gregor, Marissa Kimmel, Thomas Korf, Jakob Malek, Joschu Skowronek, Lorin Strohm, Dodo Völkel und Lennard Warnking das Foyer für ePhil.



RSS / Podcasts

RSS / Podcasts.
Die Körber-Stiftung bei facebook. Die Körber-Stiftung bei twitter. Die Körber-Stiftung bei youtube.

Sprachauswahl