X

Die Idee

Die Veranstaltungsreihe im KörberForum präsentiert live ein Musikstück vor und nach einem Gespräch mit den Musikerinnen und Musikern. Die sinnlich-unterhaltsame Analyse von zum Teil komplexer moderner Musik, richtet sich ausdrücklich nicht an Musikexpertinnen und -experten, sondern an musikalisch Neugierige. Die Veranstaltungen laden ein, Berührungsängste gegenüber neuer Musik abzubauen und sich ganz auf das eigene Ohr zu verlassen.

2 × hören entstand im Frühjahr 2006 in Zusammenarbeit mit dem Musikwissenschaftler Dr. Markus Fein, der 2014 die Leitung der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern übernommen hat. In 20 Ausgaben konnte sich 2 × hören überaus erfolgreich etablieren. Die Reihe wurde vielerorts übernommen. Seit 2012 wird sie von Dr. Martina Taubenberger moderiert, die neben einer hervorragenden musikalischen und musikwissenschaftlichen Ausbildung u.a. die Körber Masterclass on Music Education durchlaufen hat. Martina Taubenberger gastiert mit dem Format 2 x hören außerdem regelmäßig in München (Kulturzentrum Einstein) und Pinneberg (Drostei) sowie in Bregenz, Bamberg und Salzburg.

Video-Trailer zu 2 x hören

Aktuelles


Meldung

Am 4. Dezember beginnt eine neue Moderatorin die Reihe 2 x hören: Anne Kussmaul. Sie war Geigerin bei den Dortmunder Philharmonikern und in verschiedenen Kammerorchestern tätig. Wie sie zur Musikvermittlung kam und was sie an dem Format 2 x hören so reizt, erzählte sie Kai-Michael Hartig, Leiter des Bereichs Kultur in der Körber-Stiftung.

mehr lesen


Meldung

In der japanischen Musik geht es häufig um die Balance zwischen Klang und Stille, um die Spannung zwischen den Tönen. Martina Taubenberger und das Trio Catch spürten diese Elemente in Toshio Hosokawas »Vertical Time Studies I« auf und beleuchten, welche Einflüsse die Kalligraphie und das traditionelle No-Theater auf seine Musik haben.

mehr lesen

Anne Kussmaul

Anne Kussmaul studierte Violine an der Hochschule für Musik in Freiburg und schloss dort die Studiengänge Diplom-Orchestermusikerin und Diplom-Instrumentalpädagogin ab. An der Hochschule für Musik Detmold studierte sie Musikvermittlung und Musikmanagement und erlangte berufsbegleitend den ‚Master of Music’. Sie war als Geigerin von 2004 bis 2015 Mitglied der Dortmunder Philharmoniker und spielte projektweise in Kammermusik- und Kammerorchesterformationen wie der Westdeutschen Sinfonia Leverkusen und dem Amadeus Kammerorchester. Als selbständige Musikvermittlerin arbeitete sie für die Elbphilharmonie Hamburg, das Konzerthaus Dortmund, die Kölner Philharmonie, das Gürzenich-Orchester, das Festspielhaus Baden-Baden, das Mozarteum Salzburg, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern u.a. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Entwicklung, Moderation und Durchführung publikumsnaher Konzert- und Einführungsformate mit viel Interaktion und Kommunikation. Im Bereich der Neuen Musik erstellte sie beim Festival ACHT BRÜCKEN und beim KlangNetz Dresden Projekte für verschiedene erwachsene Publika und führte diese effizient und erfolgreich durch. Artikel von ihr erscheinen u. a. bei »Das Orchester« und »128 – Das Magazin der Berliner Philharmoniker« und auf ihrem Blog über eigene Musikvermittlungsprojekte. Seit 2013 ist sie Dozentin am Orchesterzentrum NRW für Musikvermittlung, im Wintersemester 2015/16 auch mit einem Lehrauftrag an der HfMT Hamburg und außerdem wiederkehrende Gastdozentin und Coach bei verschiedenen Institutionen.

Seit 2017 moderiert Kussmaul in Hamburg die Reihe »2 x hören« im Auftrag der Körber-Stiftung. Von 2014 bis 2016 war sie Stipendiatin der »Masterclass on music education« der Körber-Stiftung.

Kontakt

Vincent Dahm
Programm-Manager
Kulturimpulse für Hamburg
Kulturvermittlung

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 182
E-Mail dahm@koerber-stiftung.de

to top