Aktuelles


Meldung

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des KZ Auschwitz zum 75. Mal. Doch viele Jugendliche lehnen es heute ab, sich noch mit der NS-Zeit zu befassen. Jugendliche müssten verstehen, so Gabriele Woidelko, Körber-Stiftung, was die Vergangenheit mit ihnen und ihrem Lebensumfeld zu tun hat. Dann könne man ihr Interesse wecken.

mehr lesen


Meldung

Die Herausforderungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland sind groß. Was ist notwendig, um den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Fliehkräften entgegen zu treten? Gemeinsames Handeln, Vernetzung und Bündnisse sind wichtig. Auf dem »openTransfer CAMP #Zusammenhalt« in Halle wurden Ideen für Engagement diskutiert.

mehr lesen


Meldung

Zum zweiten Mal werden 2020 mit dem Zugabe-Preis drei Persönlichkeiten 60 plus gesucht, die ein Unternehmen oder Sozialunternehmen aufgebaut haben, um gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Für Jury-Mitglied Ralf Sange, selbst Sozialunternehmer, ist der Preis »ein großartiges Instrument zur Ermutigung«.

mehr lesen

Magazin


 
Bericht

Mediale Wege in den Terror

Studienpreisträgerin Katharina Neumann untersuchte in ihrer Dissertation den Einfluss von Medienberichten und islamistischer Propaganda auf Menschen, die zu Islamisten werden. Durch den exklusiven Interview-Zugang zu 22 Islamisten in Haft und sechs Szene-Aussteigern konnte sie zeigen, dass von Berichterstattung im Boulevard-Stil eine verheerende Wirkung ausgehen kann. weiter



 
Standpunkt

Einsamkeit ist ein kommunales Thema

Wer alt ist, ist einsam? So einfach ist das nicht. Aber was Einsamkeit im Alter verstärkt und was sie verhindert, das sollten vor allem diejenigen wissen, die in unseren Städten und Gemeinden Verantwortung tragen, findet Karin Haist, Leiterin demografische Zukunftschancen in der Körber-Stiftung. Und diese Entscheider und Entscheiderinnen auf der lokalen Ebene – aus Verwaltung, Politik oder Zivilgesellschaft – ermutigt die Körber-Stiftung zu einer Vielzahl an Maßnahmen. weiter



 
Podcast

Die Welt braucht den Westen

Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen« – mit diesem Hinweis eröffnete der Moderator Arnd Henze, WDR, die Buchvorstellung mit dem Autor Thomas Kleine Brockhoff. Das Thema, um das es geht, ist gleichwohl ernst: die Zukunft des Westens. Warum wir im Moment eher eine »Krise der Institutionen« als eine der Idee des Westens erleben, wie die zukünftige Rolle der USA aussehen kann und warum ein robuster Liberalismus, der bescheiden ist, aber sich zu wehren weiß, die beste Antwort auf die Herausforderungen der internationalen Politik darstellt, darüber diskutierte Kleine-Brockhoff. weiter



 
Video

Digitale Revolution unterm Weihnachtsbaum

Das interaktive Bilderbuch, die sprechende Puppe, der putzige Miniroboter – das Angebot an smarten Spielzeugen wird immer vielfältiger. Welche Chancen, welche Gefahren bringt die zunehmende Digitalisierung im Kinderzimmer mit sich? Zur Weihnachtszeit unterzieht der Journalist Daniel Bröckerhoff zusammen mit Wissenschaftsreporter Jakob Vicari und Medienforscherin Claudia Lampert die bunte Welt der digitalen Spielzeuge einer ebenso kritischen wie unterhaltsamen Prüfung. weiter



 
Video

Was bewegt Bruno Stagno Ugarte?

Auch mehr als 70 Jahre nach der Verkündung der UN-Menschenrechtskonvention bleibt der weltweite Schutz dieser Rechte eine zentrale Herausforderung. Bruno Stagno Ugarte, ehemaliger costa-ricanischer Außenminister und Menschenrechtsexperte, spricht über die Lage der Menschenrechte im Spannungsfeld politischer, wirtschaftlicher und strategischer Interessen. weiter



 
Standpunkt

Problematische Rückkehr nach Afghanistan

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) fordert Nilab Langar, Journalistin der Nachrichtenplattform »Amal, Hamburg!«, einen genaueren Blick auf die Situation abgeschobener Asylbewerber nach Afghanistan. Sie sieht viele ungelöste Probleme und kritisiert die EU. Der Text entstand als Kooperation zwischen »Amal, Hamburg!«, der Körber-Stiftung, der Evangelischen Journalistenschule und dem Hamburger Abendblatt. weiter


Veranstaltungstipp

Lesetipp


 

Der designte Mensch

Erstmals in ihrer Geschichte besitzt die Menschheit das Handwerkszeug, um den eigenen Genpool zu verändern. Welche Möglichkeiten die Gentechnik bietet und welche Verantwortung daraus erwächst, diskutiert der amerikanische Autor und Technologie-Experte Jamie Metzl. weiter


Videotipp


 

»Der perfekte Mensch«

Mit der Ausstellung »Der perfekte Mensch – Was macht Technik mit Gesellschaft?« begleitet die Körber-Stiftung ihr Fokusthema »Technik braucht Gesellschaft«, mit dem sie zu gesellschaftlichen Diskussionen über Technik und Innovation beiträgt. Ziel ist es, für kritische Aufgeschlossenheit zu werben und den technischen Fortschritt mitzugestalten. Fokusthemenmanagerin Lisa Schachner gibt im Video einen Einblick in die Ausstellung. weiter



 
Video

Neue Ingenieure braucht das Land

Die Arbeitswelt von Ingenieuren wird sich dramatisch verändern. Statt Fachkenntnis und Routine zählen in Zukunft Interdisziplinarität, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Kreativität. Was sich in der Ausbildung ändern muss, diskutieren Micha Teuscher, Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Kerstin Kuchta, Vizepräsidentin der Technischen Universität Hamburg, und Otto von Estorff, Präsident des Northern Institute of Technology Management. weiter



 
Video

2 × hören: Keine Angst vor Beethovens Großer Fuge

Das gefeierte Kuss Quartett widmet sich dem ursprünglich letzten Satz von Beethovens Quartett op. 130, das für jedes Streichquartett eine Herausforderung ist. Mit seiner formgetreuen und doch freien Umsetzung der Fuge ist Beethoven ein Werk gelungen, das noch heute überraschend zeitgenössisch klingt. Darum lohnt es sich, zweimal zuzuhören und sich zusammen mit Anne Kussmaul die Komplexität des Werks zu erschließen. weiter



 
Video

Dem Krebs auf der Spur

Nach Herz- und Kreislauferkrankungen ist Krebs die zweithäufigste Todesursache. Derzeit basiert die Diagnostik auf der Erfassung der Tumorgröße und der Suche nach Metastasen. In der Reihe »Forscher fragen« erläutert der Tumorbiologe Klaus Pantel seine neue Methode, mit der einzelne Tumorzellen im Blut und im Knochenmark aufgespürt und auf molekularer Ebene bestimmt werden können. weiter


Fokusthemen der Körber-Stiftung

Handlungsfelder der Körber-Stiftung