+
  • Laila Noor und Massum Faryar über die Situation in Afghanistan (Foto: David Ausserhofer)
  • - Meldung

    Afghanistan – Gedanken aus dem Exil

    Der 10. Dezember markiert den Internationalen Tag der Menschenrechte. Afghanistan hat im August 2021 einen folgenschweren Umbruch erlebt. Wie sich die Situation heute darstellt, darüber sprechen der Schriftsteller Massum Faryar und die Designerin, Frauenrechtlerin und Vorsitzende des Vereins »Independent Afghan Women Association« Laila Noor.

    Beide leben in Deutschland im Exil. In der Veranstaltung »Afghanistan – Gedanken aus dem Exil« vom 17.09.2021 berichten sie im Gespräch mit der Journalistin Nadine Kreuzahler über die aktuelle Lage der Menschenrechte in ihrem Heimatland. Mit der Lesung aus seinem Roman „Buskaschi oder der Teppich meiner Mutter“ lädt Massum Faryar zudem ein, in die Geschichte des Landes am Hindukusch einzutauchen.

    Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Exilmuseum Berlin.

     


    to top