X

Meldung

»Engagierte Städte« diskutierten Hilfe für Flüchtlinge

Der Anstieg der Flüchtlingszahlen in den vergangenen Monaten führte zu großer Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung. Diese Situation bedeutete für viele engagementstützende Organisationen rasches Handeln. In der Körber-Stiftung diskutierten einige »Engagierte Städte« ihr weiteres Vorgehen.

Am 16. Juni kamen viele Engagierte Städte auf Initiative der Bertelsmann Stiftung unter Leitung von Dr. Gerd Placke zu einem Workshop in der Körber-Stiftung zusammen. Es ging darum, bezüglich des Engagements in der Flüchtlingshilfe Erfahrungen auszutauschen und nach gut funktionierenden Lösungen zu suchen. Ausgehend von einer gemeinsamen Bestandsaufnahme mit Blick auf die Flüchtlingssituation wurden sich hieraus ergebende Fragen für die Arbeit mit Geflüchteten formuliert und in Arbeitsgruppen besprochen.

Flüchtlingshilfe ist eines der Themencluster der »Engagierten Stadt«. Das Netzwerkprogramm ist eine gemeinsame Initiative der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Gemeinsam wollen sie nicht nur die kommunale Infrastruktur für Engagement stärken, sondern dabei auch Vorbild sein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Projektträger ist die Körber-Stiftung. Das Programm fördert in 50 Kommunen den Aufbau bleibender Engagement-Landschaften. 

Mehr Informationen finden Sie unter www.engagiertestadt.de.


to top