X

Meldung

Forscher fragen: Die Rosetta-Mission

Erstmals in der Raumfahrtgeschichte gelang im November 2014 die weiche Landung auf einem Kometen. Zehn Jahre lang war die Sonde »Rosetta« der European Space Agency dafür zum Himmelskörper »67/Churyumov-Gerasimenko« unterwegs.

Ein wesentlicher Teil der Mission ist der Landeroboter Philae, der von einem internationalen Konsortium entwickelt wurde. Das Betriebszentrum des Landers befindet sich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Die Kommandos werden über ESA/ESOC in Darmstadt und den Rosetta-Orbiter geleitet. Der Kometenforscher Stephan Ulamec berichtete am 14. September im KörberForum im Gespräch mit ARD-Moderator Johannes Büchs von den Herausforderungen und wissenschaftlichen Zielen der Mission.

Video


to top