X

Meldung

Neue Sänger des Internationalen Opernstudio feiern Premiere

Ab dem 15. Oktober stehen Narea Son, Sergey Ababkin und Denis Velev – die neuen Mitglieder des Internationalen Opernstudios – in »Katze Ivanka« auf der Bühne der opera stabile. Sie sind auch in den regulären Spielbetrieb der Hamburger Staatsoper eingebunden.

Mit Beginn der neuen Spielzeit wurden der schweizer Tenor Sascha Emanuel Kramer, die südkoreanische Sopranistin Narea Son, der russische Tenor Sergey Ababkin und der russische Bass Denis Velev, ins Opernstudio aufgenommen. Gemeinsam mit den anderen Stipendiaten Zak Kariithi, Marta Swiderska und Bruno Vargas, sind sie in den regulären Spielbetrieb der Staatsoper Hamburg eingebunden und regelmäßig auf der Bühne zu erleben. Die Sopranistin Christina Gansch, die bis zuletzt Mitglied im internationalen Opernstudio war, wurde zu Beginn der aktuellen Spielzeit als festes Ensemblemitglied der Staatsoper Hamburg übernommen.

In Kooperation mit der Staatsoper Hamburg unterstützt die Körber-Stiftung seit 1994 mit dem Internationalen Opernstudio die Ausbildung hochbegabter Sängerinnen und Sänger.In einem zweijährigen Stipendium haben sie nach abgeschlossenem Studium die Möglichkeit sich in einem »training on the job« auf das international Niveau großer Opernhäuser vorzubereiten.

Die Produktion ist Teil des neuen Programms »opera stabile - a living lab«, das seit der Spielzeit 15/16 in Kooperation mit der Körber-Stiftung und weiteren Partnern gestartet ist. Die opera stabile, die Studiobühne der Staatsoper, wird zum »lebendigen Laboratorium«, Experimentierfeld für Nachwuchskünstler und zeitgenössisches Musiktheater, das Oper als Ort des gesellschaftlichen Austauschs begreift.

Mehr zu den Stipendiaten des Internationalen Opernstudios erfahren Sie hier.


Mehr zu: #Kultur #Kunst
to top