X

Meldung

Sieben Regionen gewinnen MINT-Förderwettbewerb

Stifterverband und Körber-Stiftung fördern sieben MINT-Regionen in Deutschland. Mit dem Programm treiben sie den Aufbau regionaler Netzwerke in den Bildungsbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) voran. Die Gewinner des Förderwettbewerbs erhalten jeweils 30.000 Euro zum Ausbau der MINT-Aktivitäten vor Ort.

Bildungsangebote in den MINT-Disziplinen sind in Städten und Gemeinden oftmals noch nicht koordiniert oder auf die Fachkräftenachfrage regionaler Unternehmen abgestimmt. Regionale Netzwerke für die MINT-Bildung, kurz MINT-Regionen, sollen zur besseren Wahrnehmung und Sichtbarkeit beitragen.

Mit einem Förderprogramm unterstützen Stifterverband und Körber-Stiftung MINT-Engagierte beim Aufbau dieser Netzwerke in Städten und Gemeinden, um junge Menschen von der Kita über die Schule und das Studium bis zum Eintritt ins Berufsleben für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Eine Jury von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung hat aus über 40 Bewerbungen sieben regionale Netzwerk-Konzepte prämiert:

•    Landkreis Harburg (Niedersachsen)
•    Nordhessen/Kassel (Hessen)
•    Nordthüringen/Nordhausen (Thüringen)
•    Südliches Taubertal (Baden-Württemberg)
•    Technologieregion Karlsruhe (Baden-Württemberg)
•    Westpfalz/Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz)
•    Wolfsburg (Niedersachsen)

Die Konzepte sind so verschieden wie die Regionen selbst: Sie reichen von gebündelten Informationen zu allen regionalen MINT-Angeboten entlang der Bildungskette auf Internetplattformen und Apps über die Schaffung von zentralen außerschulischen Lernorten und der Entwicklung von Berufsorientierungs- und Fortbildungsangeboten bis hin zu lokalen MINT-Förderangeboten im ländlichen Raum. Die Gewinner erhalten eine finanzielle Förderung von 30.000 Euro für die Umsetzung ihres Konzeptes, außerdem kostenlose Beratungsangebote und Fortbildungsmaßnahmen. Darüber hinaus können sie ihre Erfahrungen in einem deutschlandweiten MINT-Netzwerk austauschen.

»Eine effektive MINT-Förderkette funktioniert nur, wenn Akteure aus den Bereichen Schule, Hochschule, Kommune und Wirtschaft ihre Maßnahmen für ein gemeinsames Ziel koordinieren,« sagt Matthias Mayer, der in der Körber-Stiftung den Bereich Wissenschaft und im Nationalen MINT Forum die Arbeitsgruppe »MINT-Regionen« leitet. »Wir hoffen, dass wir mit dem Programm auch weitere Regionen motivieren können, sich auf den Weg zu machen. Wir brauchen gut ausgebildete MINT-Nachwuchskräfte für ein innovationsstarkes Deutschland.«

Begleitend zu dem Förderwettbewerb ist eine eigene Internetpräsenz geschaffen worden. Unter www.mint-regionen.de sind über 80 regionale MINT-Netzwerke zu finden, die sich mit ihren jeweiligen Schwerpunkten und Aktivitäten präsentieren. Durch das Angebot von Online-Fortbildungen und bundesweiten Treffen sollen die Zusammenarbeit sowie der Erfahrungsaustausch zwischen den Regionen verbessert werden.

Pressemitteilung
Neue Website zu MINT-Regionen


Mehr zu: #MINT
to top