X

Meldung

»Cool bleiben, Mister Präsident!«

Am 17. Februar startet die Münchner Sicherheitskonferenz, an der auch die Munich Young Leaders teilnehmen. Zu ihnen gehört Alexandra Bell, Truman National Security Fellow, die sich vorab auf FAZ-Online zu den Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea nach dem jüngsten Raketentest des nordkoreanischen Regimes äußerte.

Sollte das Land weitere Raketen oder Nuklearwaffen testen oder gar militärisch gegen seine Nachbarn vorgehen, müsse die Regierung Trump besonnen reagieren, meint Bell. Zwar gefalle sich der neue amerikanische Präsident in seiner Unberechenbarkeit, allerdings sollte ihm auch klar sein, dass sogar er Kim Jong-un in dieser Eigenschaft nicht überbieten könne. »Der junge Führer will Verwirrung, Zweifel und möglicherweise gar eine Eskalation der Situation. Daher müssen die Vereinigten Staaten und die Welt die Ruhe bewahren, resolut bleiben und ihre Reaktionen eng koordinieren«, betont Bell. Als Antwort auf den jüngsten Raketentest sollte Amerika in Absprache mit seinen Partnern in bi- und multilateralen Foren eine angemessene Reaktion erarbeiten.

Alexandra Bell ist nicht nur Munich Young Leader 2017, sondern auch Truman National Security Fellow und Council on Foreign Relations Term Member.

Zum Beitrag auf FAZ-Online

Weitere Informationen zu den Munich Young Leaders


to top