X

Meldung

Ist Russland eine Bedrohung für das Baltikum?

»Der Kreml schüchtert seine Nachbarn ein und beeinflusst die russischsprachige Bevölkerung in unseren Ländern«, kritisiert Mall Hellam, Executive Director der Open Estonia Foundation, in einem Interview mit der Körber-Stiftung.

Die Angst vor einer zunehmenden Konfrontation zwischen Russland und seinen europäischen Nachbarn wächst, besonders in den unmittelbaren Grenzregionen. Die baltischen Staaten bitten um militärische Hilfe, Russland reagiert. Es droht ein erneutes Aufrüsten. Bis zu 4000 Soldaten will die Nato im kommenden Jahr an die Grenzen zu Russland verlegen, viele davon in die baltischen Staaten. Russland seinerseits will als Reaktion auf die »aggressiven Handlungen« der Nato die eigene Kampfbereitschaft an den Grenzen ausbauen.Es droht ein gefährliches Aufrüsten, dass das Verhältnis zwischen Russland und den anderen europäischen Ländern noch weiter belasten wird. Seit dem Kalten Krieg war die Stimmung zwischen Russland und seinen europäischen Nachbarn – auch Deutschland – nicht mehr so frostig.
Unter der Leitung von Gabriele Woidelko, Leiterin für das Fokusthema »Russland in Europa« in der Körber-Stiftung, diskutierten im KörberForum Mall Hellam, Executive Director der Open Estonia Foundation aus Tallinn, der stellvertretende Direktor für wissenschaftliche Arbeit am Europa-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften Moskau (RAdW), Vladislav Belov, und Kai-Olaf Lang, Senior Fellow am Deutschen Institut für Internationale Politik und Sicherheit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin.

Interview mit Mall Hellam
Video: Russland und das Baltikum – Kurzinterview mit Vladislav Belov
Weitere Informationen auf der Fokusthemen-Seite »Russland in Europa«

 

 


to top