X
   
Lebendige Bürgergesellschaft

Meldung

Schülerinnen erhalten Auszeichnung für ihr Engagement

Die Schülerinnen der Gruppe DeJou erhalten am 11. November den Sonderpreis des Marie-Simon-Pflegepreises für ihr Engagement in der Betreuung von Menschen mit Demenz im Haus im Park der Körber-Stiftung.

DeJou ist eine Gruppe von Hamburger Schülerinnen, die sich eigeninitiativ und sehr engagiert für Menschen mit Demenz einsetzen. Die Jugendlichen kommen regelmäßig ins Haus im Park und besuchen dort die Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz. Über Gedichte und Lieder, vorgetragen mit viel Gestik, Mimik und Berührungen, treten sie mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Gruppe in Kontakt. Mit Erfolg: Alle machen mit – und manch einem fällt das Singen und Lachen plötzlich wieder ganz leicht.

Nach Meinung der Jury des Marie-Simon-Pflegepreises »stellt gerade das Engagement junger Menschen ein herausragendes Beispiel guter Praxis dar, dass es verdient, öffentlich gemacht zu werden, um damit zur weiteren Nachahmung anzuregen«.

Auf einem Schüler-Workshop kam DeJou-Initiatorin Cäcilia Riederer zum ersten Mal auf den Gedanken, dass Demenz zu haben, nicht heißen muss, sich nicht mehr freuen zu können. Sie beschloss, selbst aktiv zu werden, sie wollte Betroffenen ein bisschen Fröhlichkeit in ihren Alltag bringen. Cäcilia Riederer suchte sich engagierte Freundinnen und fragte im Haus im Park der Körber-Stiftung nach, wo sie gebraucht würden. Mit Unterstützung der Körber-Stiftung gründeten die Schülerinnen die Gruppe DeJou. Für die Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz ist DeJou fast unentbehrlich geworden, aber auch auf Seiten der Schülerinnen ist die Begeisterung groß: »Es ist toll zu sehen, wie sehr sich die Menschen über uns freuen. Letztens hat mich eine Frau aus der Gruppe, die eigentlich kaum noch spricht, angesehen, meine Hände genommen und gesagt: Schön.«


Mehr zu: #Demenz #Alter
to top