X

Die Idee

Die Nachrichtenplattform Amal, Hamburg! informiert Menschen in Hamburg auf Arabisch und Persisch über das kulturelle, politische und gesellschaftliche Leben in der Hansestadt.

Menschen, die nach Deutschland zugewandert sind, brauchen Informationen und Zugang zu Medien, um am gesellschaftlichen Leben und an der Demokratie teilhaben zu können. Das gelingt ihnen in der Ankunftsphase leichter in ihrer jeweiligen Heimatsprache als auf Deutsch. In Hamburg fehlt ein journalistisch hochwertiges Angebot, das darüber informiert, was in der Stadt passiert, welche Themen diskutiert werden und welche Tipps das tägliche Leben erleichtern können.

Amal, Hamburg! schließt diese Informationslücke und bietet als Online-Plattform wichtige Nachrichten zu regionalen und überregionalen Themen auf Arabisch, Persisch und teilweise auch auf Deutsch. Hier sprechen und schreiben Journalistinnen und Journalisten, die aus Afghanistan, Syrien und Iran geflohen sind und in Deutschland im Exil leben. Sie teilen in ihren Muttersprachen ihre Sicht des täglichen Lebens.

Amal, Hamburg! bindet seine Leserschaft interaktiv über Facebook ein und schlägt eine Brücke in die Stadtgesellschaft. Gemeinsam mit der Körber-Stiftung greift die Redaktion Fragen zum Zusammenhalt in der Stadt auf. Auf Arabisch und Persisch bedeutet Amal Hoffnung – auch darauf, zu aktiven Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zu werden und in den Dialog über eine gemeinsame Zukunft einzutreten. Amal, Hamburg! ist ein Kooperationsprojekt der Evangelische Kirche in Deutschland und der Körber-Stiftung und das Schwesterprojekt von Amal, Berlin!.

Der Launch von Amal, Hamburg! wird im April 2019 erfolgen. Das Schwesterprojekt Amal, Berlin! finden Sie hier.

Kontakt

Dr. Agata Klaus
Programmleiterin
Amal, Hamburg!; Exile Media Forum; Tage des Exils

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 166
E-Mail klaus@koerber-stiftung.de

Tanja Koop
Programm-Managerin
Amal, Hamburg!

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 156
E-Mail koop@koerber-stiftung.de

to top