X
   
Magazin

Magazin-Beiträge 2017


 
Meinung

Der bedrohte soziale Zusammenhalt

»Ist die Gesellschaft der Zukunft nur noch ein buntes Mosaik von Berührungen und Abstoßungen? Oder doch noch ein organischer Zusammenhang von solidarischen Übereinkünften und lebenspraktischen Anschlüssen?« Der Soziologe Heinz Bude betrachtet den bedrohten sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. weiter



 
Meinung

Unter Hochspannung

Der Jurist und Studienpreisträger Tom Pleiner hat in seiner Dissertation die für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende notwendigen Änderungen im Planungs- und Verwaltungsrecht erarbeitet. Sein Konzept setzt auf den Ausbau bereits vorhandener Stromtrassen. In seinem Beitrag erläutert er, wie die künftige Bundesregierung die Energiewende wieder auf Kurs bringen kann. weiter



 
Video

Heimat in Zeiten von Wandel, Umbrüchen und Migration

»Die Suche nach Heimat ist schmerzvoll, weil es immer eine Suche nach Zugehörigkeit ist«. Auf dem 8. Körber Demografie-Symposium findet Kübra Gümüsay starke, emotionale Worte, um ihre persönlichen Erfahrungen zu teilen. Sie berichtet, wie es war in ihrer Heimatstadt Hamburg als Fremde behandelt zu werden und wie sie Heimat immer in der Zukunft suchte. Doch irgendwann höre man auf Mensch mit Migrationshintergrund zu sein, sondern werde Teil dieser Gesellschaft. weiter



 
Umfrage

Aktuelle Umfrage: Deutschland international geschwächt

Die gescheiterten Jamaika-Sondierungen werden Deutschlands Rolle in Europa und der Welt schwächen, besagt die Umfrage »Einmischen oder zurückhalten?« der Körber-Stiftung. Ein weiteres Ergebnis ist, dass Zurückhaltung den Deutschen wichtiger als Engagement in Krisen ist. Frankreich soll wichtigster außenpolitischer Partner sein. weiter



 
Video

Was hält die EU noch zusammen?

Die Bindekräfte des Nachkriegs-Europa nehmen ab: Großbritannien will die EU verlassen, osteuropäische Regierungen flirten lieber mit Washington als mit Brüssel, Polen und Ungarn widersetzen sich vehement der Aufnahme von Flüchtlingen. Haben wir Europäer keine gemeinsame Wertebasis mehr? Darüber spricht Spiegel-Redakteur Christoph Schult mit dem Luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn. Dem leuchtet nicht ein, wie etwa Polen mit seinen rund 40 Millionen Einwohnern von 6000 Menschen arabischer Nationalität und muslimischer Religion »unterwandert« werden können, Dass auch Ungarns Regierung für solch eine Situation die Zersetzung seiner Gesellschaft beschwört, nicht aber, wenn Ukrainer oder Russen kommen – darin liegt für Asselborn eine »Logik von Apartheid«. Die Veranstaltung an der Helmut Schmidt Universität in Hamburg war eine Kooperation von Körber-Stiftung und »Der Spiegel live«. weiter



 
Interview

Ein neues Gesicht bei 2 x hören.

Am 4. Dezember begann eine neue Moderatorin die Reihe 2 x hören: Anne Kussmaul. Sie war Geigerin bei den Dortmunder Philharmonikern und in verschiedenen Kammerorchestern tätig. Wie sie zur Musikvermittlung kam und was sie an dem Format 2 x hören so reizt, erzählte die ehemalige Teilnehmerin der Körber Masterclass on Music Education Kai-Michael Hartig, Leiter des Bereichs Kultur in der Körber-Stiftung, in einem Interview. weiter



 
Bericht

Jugendliche forschen über religiöse Feste und Traditionen

Wie haben sich religiöse Feste und Traditionen im Laufe der Zeit gewandelt? Welchen Stellenwert haben religiöse Feiertage im Alltag der Menschen? Wie werden Feste begangen? Rund 150 Beiträge beim diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema »Gott und die Welt. Religion macht Geschichte« nahmen diese Fragen in den Blick. weiter



 
Video

Der bedrohte soziale Zusammenhalt

Im demografischen Wandel nimmt die Diversität unserer Stadtgesellschaft weiter zu. Wie in einer so vielfältigen Gesellschaft ein gesellschaftliches Miteinander statt eines Nebeneinanders gelingen kann, beleuchtet der Soziologe Heinz Bude. Die Frage des sozialen Zusammenhalts sei heute womöglich weniger die liberale Problematik der Akzeptanz von Vielfalt als die republikanische der Verpflichtung fürs Gemeinwohl. weiter



 
Bericht

Arnsbergs neue Nachbarn

Vor einem Jahr stellten sich die »Neuen Nachbarn Arnsberg« auf dem Körber Demografie-Symposium »Auf dem Weg in die superdiverse Kommune« vor. Zeit noch einmal nach Arnsberg zu schauen: die von Geflüchteten ins Leben gerufene Initiative ist seitdem ein fester Bestandteil der Stadt geworden. »Der Name ‘Neue Nachbarn‘ ist eigentlich nicht mehr richtig, sie sind schon alte Nachbarn hier.«, so Hans-Josef Vogel, ehemaliger Bürgermeister von Arnsberg. Das diesjährige 8. Körber Demografie-Symposium am 15. und 16. November fragt nach der »Heimat in der superdiversen Stadt«. weiter



 
Video

Frieden machen: Von Sarajevo nach Srebrenica

Warum versank Jugoslawien in den 1990er Jahren in Chaos und Krieg? Kein europäisches Land war so bunt, vielseitig und kompliziert wie die Föderation, welche die südslawischen Völker des Balkans über 70 Jahre lang zusammenhielt. Der Diplomat Wolfgang Ischinger und die Südosteuropa-Historikerin Marie-Janine Calic diskutieren, wie nach dem blutigsten Konflikt der neueren europäischen Geschichte ein anhaltender Frieden gewonnen werden konnte. In Kooperation mit Der Spiegel. weiter



 
Bericht

Geflüchtete erklären die Kunst ihrer Heimat

Die jährlichen Körber-Demografie-Symposien stellen Good-Practice-Projekte vor, um dem demografischen Wandel mit neuen Ideen zu begegnen. Vor dem 8. Körber Demografie-Symposium am 15. und 16. November sollen hier die Impulse einiger Projekte aus dem Vorjahr vorgestellt werden. Dazu gehört die Initiative »Multaka: Treffpunkt Museum – Geflüchtete als Guides in Berliner Museen«. Der Verein »Freunde für islamische Kunst e.V.« konnte Syrer und Iraker motivieren, über die Kunst in ihrer Heimat zu erzählen. Die Zahlen sprechen für den Erfolg – fast 7000 Teilnehmer gab es bereits. weiter



 
Video

So gelingt die Energiewende

Ohne Netzausbau keine Energiewende. Doch gegen neue Stromtrassen regt sich der Unmut von Anwohnern und Umweltverbänden. In seiner Dissertation hat der Jurist und Studienpreisträger Tom Pleiner einen Lösungsvorschlag entwickelt: Überplanung alter Leitungen statt neuer Trassen. Darüber diskutierte er mit Lex Hartman, Geschäftsführer des Stromnetzanbieters TenneT, Siegfried Lemke vom Sprecherkreis des Bundesverbands der Bürgerinitiativen gegen Suedlink und Robert Habeck, Umweltminister von Schleswig-Holstein. weiter



 
Video

Eine neue Zukunft für die Ukraine?

Die Euromaidan-Revolution 2014 hat die Ukraine in Aufbruch versetzt. Doch der Krieg im Osten und die Korruption im Land machen es der jungen Generation schwer, ihr Land neu aufzubauen. Liana Fix, Körber-Stiftung, diskutiert mit Svitlana Zalishchuk, Abgeordnete des ukrainischen Parlaments und Munich Young Leader, sowie Marieluise Beck, Staatssekretärin a.D. und Direktorin Mittel-/Osteuropa des Zentrums für die Liberale Moderne, über die Zukunft des Landes zwischen Hoffnung und Resignation. weiter



 
Bericht

Erster EUSTORY Summit: vielfältig und kreativ

Mit stehenden Ovationen für die beeindruckende Arbeit von 100 jungen Europäern ging in Berlin der erste EUSTORY Next Generation Summit zu Ende. Welche Schlüssel hält die Geschichte für das Verständnis der Gegenwart und die Gestaltung der Zukunft in Europa bereit? Dieser Frage näherten sich die Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. weiter



 
Video

Computerspiele aus einer anderen Perspektive

Bis zum 22. Oktober bietet die Code Week Hamburg Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen. Und was sagen Experten zum Umgang mit Computerspielen im Bildungszusammenhang? Wie lässt sich die digitale Welt spielerisch begreifen? Oft muss man die Perspektive wechseln und digitale Medien sogar selbst gestalten, um sie besser zu verstehen, meint Andreas Hedrich von der Initiative Creative Gaming. weiter



 
Video

»Neue Weltunordnung« mit David H. Petraeus

Kontinuität oder Wandel in der amerikanischen Außenpolitik? Unter US-Präsident Donald Trump ziehen sich die Vereinigten Staaten mehr und mehr aus ihrer globalen Verantwortung zurück. Wie sieht die zukünftige Rolle der USA in der Welt aus? Darüber spricht General David H. Petraeus, ehemaliger CIA-Direktor, der 37 Jahre bei der US-Army diente und heute für das KKR Global Institute tätig ist. In Kooperation mit »Der Spiegel«. weiter



 
Video

2 × hören: Keine Angst vor Isang Yun

In seinen Werken verschmelzen ostasiatische Traditionen seiner Heimat auf einzigartige Weise mit der europäischen Musiksprache. Dabei war der Komponist Isang Yun immer auch ein politischer Geist, dem die Versöhnung auf der koreanischen Halbinsel am Herzen lag. Martina Taubenberger, das Minguet Quartett und Stefan Hussong spüren in Yuns »Concertino für Akkordeon und Streichquartett« dem Schaffen und Leben dieses außergewöhnlichen Künstlers nach. weiter



 
Bericht

Körber Demografie-Symposium: Gelungene Integration

Die jährlichen Körber-Demografie-Symposien stellen Good-Practice-Projekte vor, um dem demografischen Wandel mit neuen Ideen zu begegnen. Das 8. Körber Demografie-Symposium findet am 15. und 16. November im KörberForum statt. Vorab sollen hier die Impulse einiger Projekte aus dem Vorjahr vorgestellt werden. Damals stellte sich auch das Projekt »Integration von Flüchtlingen« des Technischen Hilfswerk (THW) Ortsverband Sarstedt vor. Dort begannen Geflüchtete eine Grundausbildung. Ein Jahr und eine erfolgreiche Ausbildung später sind heute zehn Geflüchtete als freiwillige Helfer vor Ort im Einsatz. weiter



 
Interview

Bergedorfer Chorfestival: Singen verbindet

In Kooperation mit der Bergedorfer Zeitung und dem Hamburger Chorverband hatte die Körber-Stiftung zum zweiten Chorfestival Bergedorf ins Haus im Park geladen. Knapp 2500 Hamburgerinnen und Hamburger besuchten das Kultur- und Begegnungszentrum der Körber-Stiftung, das mit dem Chorfestival dem gemeinsamen Engagement aller Sänger eine besondere Bühne bot. weiter



 
Video

»Trügerische Sicherheit«

Wenige Tage vor der Bundestagswahl stellte der ehemalige Datenschutzbeauftragte Peter Schaar im Gespräch mit dem Hamburgischen Justizensenator Till Steffen sein neues Buch »Trügerische Sicherheit. Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt« im KörberForum vor. Dass diese Angst uns nicht dazu veranlassen darf, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen für die Freiheitsrechte die Befugnisse des Staates auszudehnen, darauf bestand Peter Schaar. weiter



 
Video

Körber Debate: Wie viel muss Deutschland für Verteidigung ausgeben?

»Deutschland schuldet der NATO riesige Summen!« Mit dieser Aussage fachte US-Präsident Donald Trump zuletzt die Debatte über deutsche Verteidigungsausgaben an. Muss Deutschland zwei Prozent seines Bruttoinlandsproduktes für Verteidigung einsetzen? Über dieses umstrittene Ziel diskutierten die Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, Edelgard Bulmahn, und der ehemalige Bundeswehrgeneral Hans-Lothar Domröse. weiter



Junge Menschen aus Lettland sprechen über ihren Alltag.  
Interview

Lettisch, russisch oder multiethnisch?

Identitäten und Kultur machen nicht an Landesgrenzen halt. Das zeigt ein Gespräch mit jungen Letten, die in der lettischen Stadt Rezekne leben, nur eine Stunde Autofahrt von der Grenze zu Russland entfernt. Ihren Alltag prägt eine Welt voller konkurrierender und übergreifender Identitäten, vermischter Sprachen und deutlicher Gräben. weiter



 
Bericht

Neue Nachbarn – lebt Hamburg gut zusammen?

In der Kommune zeigen sich gesellschaftliche Herausforderungen für gelungene Gemeinschaft am deutlichsten, aber auch in den einzelnen Bezirken einer Großstadt wie Hamburg. Veränderungen in dieser Gemeinschaft, die zu Problemen führen, erfordern nachhaltige Lösungen sowie einen Dialog mit allen Akteuren. Ein Thema, mit dem sich auch die Körber-Stiftung immer wieder in ihrer operativen Arbeit beschäftigt. weiter



 
Publikation

Der neue KörberKompass

Ein Kompass hilft der Orientierung: Wo wollen wir hin, wo kommen wir her? Auch der KörberKompass, der neue Newsletter der Körber-Stiftung, dient diesem Zweck. Er stellt wichtige Aktivitäten aus der Stiftungsarbeit vor, weist auf Kommendes hin und bietet ausgewählte Medien zur thematischen Vertiefung an. weiter


Mehr zu: Anstiften

 
Video

Körber Lecture mit Karsten Danzmann

Der deutsche Physiker Karsten Danzmann erhielt in diesem Jahr den Körber Preis für die Europäische Wissenschaft. Zusammen mit seinem Team entwickelte er neue Schlüsseltechnologien, darunter hochpräzise Laser, mit denen erstmals direkt Gravitationswellen nachgewiesen werden konnten. Danzmann bot im Rahmen der Körber Lecture im Fachbereich Physik der Universität Hamburg Einblick in seine Forschungen. Titel seines Vortrags in englischer Sprache: »Gravitational Waves: We can hear the universe«. weiter



 
Interview

»Es ist schlicht undenkbar, dem Dreiklang von Ausbildung, Beruf, Rente zu entkommen.«

In seinem aktuellen Buch »Das passende Leben« befasst sich der Schweizer Kinderarzt Remo Largo damit, wie wir unsere Lebensläufe überdenken und unsere individuellen Bedürfnisse erfüllen können. Agata Klaus, Körber-Stiftung, sprach mit ihm darüber, wie man die Chancen des langen Lebens nutzen kann, um die eigene Lebenszeit anders, vielleicht sogar besser, zu gestalten. weiter



 
Video

Körber Global Leaders Dialogue mit Präsident Moon Jae-In in Berlin

Moon Jae-In, Präsident der Republik Korea, hielt anlässlich seines Antrittsbesuchs in Deutschland am 6. Juli auf Einladung der Körber-Stiftung eine Rede in Berlin. Präsident Moon stellte eine neue Vision für Frieden auf der Koreanischen Halbinsel vor. Die anschließende Diskussion mit dem Publikum moderierte Nora Müller, Leiterin des Bereichs Internationale Politik der Körber-Stiftung. weiter



 
Video

MINT-Begeisterung braucht außerschulische Lernorte und Initiativen

Wenn Schulen beim Thema MINT erfolgreich sein wollen, müssen sie sich für außerschulische Lernorte und Initiativen öffnen, betont Matthias Mayer, Leiter des Bereichs Wissenschaft der Körber-Stiftung. Er äußerte sich am Rande des fünften Nationalen MINT Gipfels zu den Erfolgsbedingungen für MINT-Bildung. weiter



 
Bilderstrecke

Kreatives Miteinander im »Offenen Atelier«

Das Offene Atelier im Haus im Park der Körber-Stiftung ist ein Ort, an dem die Teilnehmenden – Menschen mit Demenz und ihre Begleiter und Angehörige - individuell und künstlerisch frei arbeiten können. In Paaren werden Anregungen zum kreativen Ausprobieren und Gestalten mit Farben und Materialien gegeben. Begleitet und moderiert wird das Angebot vom Kunsttherapeuten Michael Ganß und der Kunstbegleiterin Barbara Schaefer. weiter



 
Porträt

Karsten Danzmann erhält den Körber-Preis 2017

Der deutsche Physiker Karsten Danzmann und sein Team entwickelten die Schlüsseltechnologien, mit denen 2015 in Amerika erstmals der direkte Nachweis von Gravitationswellen gelang. Damit haben Astronomen buchstäblich ein neues Fenster zum Kosmos aufgestoßen. »Nun hat uns die Schwerkraft gleichsam ihren eigenen Boten geschickt – die Gravitationswellen«, sagt Danzmann. »Sie eröffnen die Ära der Gravitationswellen-Astronomie, die bahnbrechend neue Erkenntnisse verspricht, da 99 Prozent des Universums dunkel sind«. weiter



Joschka Fischer hielt die Auftaktrede zum Körber History Forum  
Bericht

Mit Blick in die Geschichte Konflikte der Gegenwart lösen

Die politische Dimension der Geschichte und ihre Bedeutung auch für die Erklärung der Gegenwart standen im Mittelpunkt des diesjährigen Körber History Forums. Zu den Rednern des Forums zählten Joschka Fischer, Pierre Moscovici, Christoph Heusgen, Karen Donfried, Adam Roberts, Harald Welzer und Nina Krushcheva. weiter



 
Video

Perfekt unperfekt

»Die Menschen können nicht irgendein Leben leben, sondern nur ihr eigenes«, meint der Kinderarzt und Sachbuchautor Remo Largo im Gespräch mit der Leiterin der Abteilung Familie und Familienpolitik des Deutschen Jugendinstituts München Dr. Karin Jurczyk und der systemischen Beraterin und Organisationsentwicklerin Antje Gardyan. weiter



 
Video

Zurück auf der Weltbühne

Russland erobert sich einen prominenten Platz auf dem globalen Parkett. Viele sprechen von einem neuen Kalten Krieg zwischen Russland und dem Westen, von einer zu zögerlichen EU. Dagegen argumentiert Dmitri Trenin, Carnegie Moscow Center. In seinem neuen Buch »Should we Fear Russia?« präsentiert er alternative Perspektiven für die Beziehungen zwischen Russland, den USA und Europa. Das Gespräch in englischer Sprache moderierte Liana Fix, Körber-Stiftung. weiter



 
Video

Hamburger Rede zum Exil: Ilija Trojanow

Im Rahmen der Hamburger Tage des Exils boten die Körber-Stiftung und die Weichmann-Stiftung erstmals die »Hamburger Rede zum Exil« an. In einer Mischung aus autobiografischen Erfahrungen, Beobachtungen und philosophischen Reflexionen des Themas Flucht umkreiste der Schriftsteller Ilija Trojanow in seinem Vortrag die Zumutungen und Chancen eines Neuanfangs, der an die Vergangenheit gekettet ist. Die Veranstaltung moderierte Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung. weiter



 
Termin

»Leinen los« für Schülerforschungszentrum Hamburg

Am 21. Juni eröffnet an der Grindelallee 117 das Schülerforschungszentrum Hamburg. Alle Interessierten sind eingeladen, einen ersten Blick in die neuen Labore und Werkstätten zu werfen, wo künftig experimentiert, konstruiert und geknobelt wird. Bis zu den Sommerferien findet ein Schnupperangebot statt, das regelmäßige Programm startet mit dem neuen Schuljahr nach den Ferien. weiter



 
Video

Christian Schüle: »Wir haben die Zeit«

»Die Zeiten ändern sich und wir verändern uns in ihnen.« – Christian Schüle hat seinem Buch »Wir haben die Zeit« diese lateinische Spruchweisheit vorangestellt, und sie bildete auch den Ausgangspunkt der Buchpremiere im KörberForum. Im inspirierten und leichthändig geführten Gespräch mit Christoph Bungartz, NDR, erläuterte Schüle, wie das Nachdenken über Sein und Zeit mit der praktischen Ausgestaltung der eigenen Berufsbiografien zusammenhängt und warum wir uns vor den Paradoxien unseres Lebens nicht fürchten müssen. weiter



 
Video

»Was die Populisten so gefährlich macht«

Die Welt sei unübersichtlicher geworden und durch das Wegbrechen traditioneller Gewissheiten herrsche bei vielen Menschen eine Identitätsunsicherheit, meint der Historiker Andreas Wirsching. Mit ihren einfachen Antworten auf komplexe Fragen sei dies die Stunde der Populisten. Ein Kurzvideo zeigt Auszüge eines Gesprächs von SPIEGEL-Autor Martin Doerry mit dem Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin. Es war eine Veranstaltung von »Der Spiegel live« und Körber-Stiftung in der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. weiter



 
Video

Aufklärung in Zeiten der Lüge

Gesellschaftliche Entwicklungen werden immer komplexer. Politische »Geschäftemacher« bieten einfache Antworten, favorisieren den nationalen Rückzug, fordern Abschottung, scheuen die Lüge nicht. Doch wo bleibt die Gegenbewegung, die die Aufklärung verteidigt? Darüber sprechen der CDU-Politiker Norbert Röttgen, der Philosophieprofessor Michael Reder und die Studentin Marie Türcke. Sehen Sie das Video »Aufklärung in Zeiten der Lüge« im Rahmen der Sendereihe »Denkzeit« auf ARD alpha. Die Veranstaltung war eine Kooperation der Körber-Stiftung mit der Hochschule für Philosophie in München und »Der Spiegel live«. weiter


Standpunkt

»Wir leben in Zeiten überwältigender Komplexität. Wie artikuliert, wie organisiert sich in dieser Lage der mündige Bürger? Wie können sich Gesellschaften vernünftig und öffentlich organisieren? Wir sind weit entfernt davon, dies gelöst zu haben. Vielmehr befinden wir uns in einer wirklichen Krisensituation«, sagt der CDU-Politiker Norbert Röttgen. weiter


 
Video

Auftrag zum Erinnern

Am 10. Mai wurde das »denk.mal Hannoverscher Bahnhof« in der Hamburger HafenCity feierlich eingeweiht. Von 1940 bis 1945 wurden vom ehemaligen Hannoverschen Bahnhof mehr als 8.000 Juden, Sinti und Roma in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert – für die meisten endete die Fahrt mit dem Tod. Zur Eröffnung des Gendenkortes sprach die Holocaust-Überlebende Lucille Eichengreen, die 1941 vom Hannoverschen Bahnhof ins Ghetto Lodz/Litzmannstadt verschleppt wurde, mit dem Historiker und Autor Saul Friedländer über persönliche Erinnerungen, das Schweigen in der Familie und die Rolle der Erinnerung für heute und morgen. Das Gespräch moderierte Martin Doerry, Spiegel. weiter



 
Podcast

Gebundenes Leben: Zwischen Aufstiegsversprechen und Abstiegsangst

Wir leben in einer »Hyperarbeitsgesellschaft« mit noch nie da gewesenen Herausforderungen. Über das Aufstiegsversprechen durch Arbeit und die Angst vor Abstieg diskutierten auf Einladung von Körber-Stiftung und Literaturhaus Hamburg Norbert Blüm, der Soziologe Heinz Bude und die Philosophin Natalie Knapp. weiter



 
Bericht

Wohnsitzauflage für Geflüchtete als Chance für Kommunen?

2015 kamen 890.000 Flüchtlinge nach Deutschland, 2016 gab es 280.000 Asylbewerber. Mit Inkrafttreten des neuen Integrationsgesetzes wurde die Wohnortwahl durch die Wohnsitzauflage erheblich eingeschränkt. Damit wird einer Überlastung durch eine Konzentration auf wenige Kommunen entgegengewirkt. Können nun alle Kommunen mit passenden Strategien neue Arbeits- und Fachkräfte gewinnen und den Zusammenhalt in der Bevölkerung stärken? Ein Workshop suchte Antworten. weiter



 
Video

Forscher fragen: Geheimes Genom

»Das Genom ist entschlüsselt« hieß es Anfang des Jahrtausends. Dabei hatten die Genetiker gerade mal zwei Prozent der menschlichen Erbanlagen »sequenziert« und in ihrer Funktionalität für unsere Veranlagungen identifiziert, nämlich diejenigen, die für die Enzymproduktion im Körper verantwortlich sind. Der »Rest« von 98 Prozent galt zunächst als irrelevant. Dass dem nicht so ist, hat die Genomforschung bald darauf festgestellt und in den letzten Jahren wurde mit der Sisyphusarbeit begonnen, die Wissenslücken zu schließen. Rolf Horstmann, Leiter des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin, gibt Einblick in die aktuelle Genomforschung und ihr Anwendungs- und Risikopotential. weiter



 
Video

Forscher fragen: Expedition Tiefsee

Größter Lebensraum der Erde, Millionen von Jahren alte Manganknollen auf dem Meeresboden, fremde Bakterien und eine unbekannte Vielfalt von Arten: Welche Rolle spielt die Tiefsee für unseren Planeten? Antje Boetius erkundet die Lebensräume und Energiequellen der Tiefsee und erforscht eine weitgehend noch unentdeckte Welt. Liefert sie Auswege aus unseren globalen Ressourcen-, Müll- und Klimaproblemen? weiter



 
Bericht

Weltweiter Boom der postsekundaren Bildung

Mit der Wissensgesellschaft wächst der weltweite Bedarf an Akademikern und ausgebildeten Fachkräften. Die steigende Nachfrage nach Hochschulbildung und die wachsende weltweite wirtschaftliche Konkurrenz setzen die Regierungen unter enormen Druck und führen dazu, dass sich die Bildungssysteme weltweit mit hoher Geschwindigkeit verändern. Dieser Boom hat zu nationalen Bildungssystemen geführt, die heterogen und in sich vielfältig sind. Es fehlen dabei langfristige Strategien und ein stimmiger Aufbau. Das ist ein Ergebnis der von der Körber-Stiftung in Auftrag gegebenen Studie »Responding to Massification: Differentiation in Postsecondary Education Worldwide« des Boston Colleges. weiter



 
Bericht

In Bergedorf verwurzelt

Das Haus im Park der Körber-Stiftung ist seit 1977 ein Ort der Teilhabe und aktiver Lebensgestaltung im Alter. Zum 40. Geburtstag des Begegnungszentrums möchten wir die Lebensgeschichten von zehn Menschen vorstellen, die stellvertretend für die vielen Engagierten im Haus im Park stehen. Den Anfang macht Horst Rödinger. 1937 in Hamburg geboren, war er vierzig Jahre lang für den Bergedorfer Gesprächskreis der Körber-Stiftung tätig, zuletzt in leitender Funktion. Für das Haus im Park übernahm er in den Achtzigerjahren Mitverantwortung. weiter



 
Video

Europa lokal denken

»Wir stehen auf den Schultern von Riesen, die diese Rechte für uns erkämpft haben und müssen uns fragen, was unser Beitrag ist.« Gerald Häfner, Gründer von Mehr Demokratie e.V. und ehemaliger Parlamentarier in Berlin und Brüssel, setzt sich für die Gestaltung des Miteinanders durch eine aktive Bürgergesellschaft ein. Im KörberForum spricht er über die Erfahrungen seiner Arbeit und seine Vision von einem Europa der Demokratie und Teilhabe. weiter



 
Video

Unorthodox

Die jüdische Satmar-Gemeinde in Williamsburg in der Metropole New York gilt als ultraorthodox. Deborah Feldman bricht mit 23 Jahren aus dieser strenggläubigen Gemeinschaft aus. Befreit von Enge und religiösen Verhaltensvorschriften kommt sie nach Berlin. Mit Christian Ruzicska, Secession Verlag, spricht die Autorin über ihr altes und neues Leben, über Sprache, Fremdsein und Freiheit. weiter



 
Video

Georg Blumes »Frankreich-Blues«

»Früher brauchten wir die Kritik aus Frankreich, um zu wissen, wer wir sind«, stellte der ZEIT-Korrespondent Georg Blume, zu Beginn der Vorstellung seines Buches »Der Frankreich-Blues« im KörberForum fest. Heute dagegen glaubten die Deutschen oft, sie hätten die Franzosen selbst in deren Kernkompetenzen überflügelt – wobei nicht nur von der guten Küche zu reden wäre. Die Frage der Kritikfähigkeit zog sich als roter Faden durch das Gespräch, das die SPIEGEL-Redakteurin Barbara Hans moderierte. Zu einer guten und langen Beziehung wie der deutsch-französischen gehöre nun einmal auch Kritik – aber genauso auch die Versöhnung. weiter



 
Video

Forscher fragen: Physik des Gedränges

Wie reagieren Menschen im Gedränge? Katastrophen wie bei der Loveparade in Duisburg zeigen die gefährliche Dynamik von Menschenmassen. Dichte, Durchsatz und Volumen bieten physikalische Erklärungsmodelle für dieses Phänomen. Ob wir uns bewegen wie Teilchen, diskutiert Armin Seyfried vom Forschungszentrum Jülich mit Johannes Büchs, ARD. weiter



 
Bericht

»Heimat in der superdiversen Stadt«

Dass es zukünftig nicht nur um Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur oder Religion geht, sondern auch um immer diverser werdende Lebensstile und Familienmodelle – eigentlich um eine Gesellschaft, die keine homogenen Mehrheiten mehr kennt –, das meint der Begriff »superdiverse Stadt«. Das 8. Körber Demografie-Symposium fragte nach, was »Heimat« in diesem sich stets wandelnden Lebensraum bedeutet. Die Körber-Demografie-Symposien laden alle, die für die Themen des demografischen Wandels Verantwortung tragen, dazu ein, sich von nationalen und internationalen Vordenkern und bewährten Good-Practice-Projekten zu neuen Ideen inspirieren zu lassen. weiter



 
Podcast

Wolf Biermann – ein deutsch-deutscher Zeitzeuge

Es gibt Ereignisse, die haben sich festgebrannt in unserem persönlichen Gedächtnis und im Kollektiven. Wolf Biermann ist ein Mann, dessen persönliches Schicksal aufs Engste mit der deutschen Geschichte verbunden ist. In seiner Autobiographie »Warte nicht auf bessre Zeiten« erzählt Biermann sein Leben. Auf der Bühne des Haus im Park der Körber-Stiftung trägt Burghart Klaußner Passagen aus dieser Biografie vor, Moderator Andreas Öhler spricht mit Biermann über dessen Erlebnisse. weiter



 
Umfrage

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen?

Der Ukraine-Konflikt und die daraus resultierenden Sanktionen sind schuld an der politischen Eiszeit zwischen Russland und der EU – darin sind sich Deutsche, Russen und Polen einig. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Umfrage »Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen?« von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung. weiter



 
Termin

Ausstellung: »Heimaten«

Am 15. und 16. November veranstaltete die Körber-Stiftung ihr 8. Demografie-Symposium mit dem Thema »Heimat in der superdiversen Stadt«. Was verstehen wir unter Heimat heute? Wo finden wir in Zeiten der Globalisierung noch einen Ort zum Verwurzeln und Verweilen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Ausstellungsprojekt »Heimaten« des Regisseurs Ron Zimmering und der Fotografin Louisa Schlepper. Sie befragten über 150 Hamburger Schülerinnen und Schüler, welcher Gegenstand für sie Heimat verkörpert und warum. Eine Auswahl der Antworten wird vom 15. November 2017 bis 10. Januar 2018 im Foyer des KörberForums ausgestellt. weiter



 
Video

Uwe Jean Heuser: »Der Kapitalismus ist jederzeit leicht suizidgefährdet.«

Mit diesem Zitat aus dem 7. Kapitel von Uwe Jean Heusers neuem Buch »Kapitalismus inklusive« begann der Schweizer Publizist Roger de Weck sein Gespräch mit dem Wirtschaftsjournalisten. Heusers Antwort, die das Wechselverhältnis von Selbstzerstörung durch Übertreibung und Wahrung von Handlungsspielräumen durch Initiative und Effizienz erläuterte, wies den Weg durch diese Buchpremiere, die zeigte: Einfach ist die Auseinandersetzung mit dem Kapitalismus nicht immer. Aber sehr nötig, wenn wir uns darüber klar werden wollen, was die Gesellschaft zusammenhält – und was sie auseinanderzureißen droht. weiter



 
Veranstaltung

KörberKonferenz »Russland in Europa«

Die russisch-europäischen Beziehungen waren das Thema der KörberKonferenz am 9. und 10. November. Experten aus der Politik sowie die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller und die Historikerin Irina Scherbakowa diskutierten über die gemeinsame Vergangenheit und erörterten Herausforderungen für »Russland in Europa«. weiter



 
Interview

»Musikvermittlung ist ein Marathon, kein Sprint«

Das Kooperationsprojekt »opera stabile – a living lab«, das die Körber-Stiftung gemeinsam mit der Staatsoper Hamburg und weiteren Partnern ins Leben gerufen hat, ist Experimentierfeld für Nachwuchskünstler und Ort für den gesellschaftlichen Austausch. Als Projektleiter der Staatsoper Hamburg arbeitet Christoph Böhmke, erfahrener Kulturmanager und ehemaliger Stipendiat der Körber Masterclass on Music Education, an einer Öffnung des Hauses für unterschiedliche Zielgruppen. Stephanie Lubbe, Programmleiterin Nachwuchskünstler der Körber-Stiftung, sprach mit ihm. weiter



 
Video

Hauptgewinn: Bedingungsloses Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen – reine Theorie? Nicht ganz: Der Verein »Mein Grundeinkommen« hat es bereits 100 Mal verlost. Ein Jahr lang erhalten die Gewinner monatlich 1.000 Euro. Einfach so. Der Ökonom und Autor des Buches »Radikal gerecht«, Thomas Straubhaar, erläutert, wie er mit dem bedingungslosen Grundeinkommen den Sozialstaat revolutionieren will und diskutiert darüber mit dem Gründer des Vereins »Mein Grundeinkommen«, Michael Bohmeyer und Jesta Phoenix, Slow Business Coach und Gewinnerin eines bedingungslosen Grundeinkommens. weiter



 
Bericht

Angekommen auf dem Sportplatz

Die jährlichen Körber-Demografie-Symposien stellen Good-Practice-Projekte vor, um dem demografischen Wandel mit neuen Ideen zu begegnen. Vor dem 8. Körber Demografie-Symposium am 15. und 16. November sollen hier die Impulse einiger Projekte aus dem Vorjahr vorgestellt werden. Dazu gehört eine Initiative des SV Babelsberg 03 als Beispiel für erfolgreiche Integration: »Welcome United 03« – eine Fußballmannschaft, in der ausschließlich Geflüchtete spielen. weiter



 
Video

Wo ist deine Kunst zu Hause, Feridun Zaimoğlu?

Anatolien, Berlin, München, Rom, Kiel: Der Autor des Bestsellers »Kanak Sprak«, Feridun Zaimoğlu, hat bereits an vielen Orten gelebt, über seine Erlebnisse literarische Texte geschrieben, gesellschaftskritische Essays verfasst und sie in Bildern verarbeitet. Aber wo ist seine Kunst zu Hause? Mely Kiyak befragt den Schriftsteller und bildenden Künstler zu seinen schöpferischen Wurzeln. weiter



 
Meldung

Sonnig Gelb statt Grau in Grau: Die neuen Bücher der Edition Körber

Das Frühjahrsprogramm der Edition Körber kündigt sich in knallgelbem Outfit an: ein farbliches Ausrufezeichen für die politischen Sachbücher der Edition, die Analysen unserer Gegenwart bieten, aber auch Prognosen für die Zukunft unserer Gesellschaft wagen. Die Autoren des Frühjahrs erzählen von gelingender Integration, entwerfen Konzepte für ein Denken jenseits der DIN-Normen, trauen sich an einen Kanon für das 21. Jahrhundert heran und entwickeln Pläne für ein hundertjähriges Leben: Vorwärts in die Zukunft! weiter



 
Video

Besser scheitern?

Fortschritt und Innovation leben vom Ausprobieren. Dabei gehen regelmäßig auch Dinge schief. In Deutschland sind wir allerdings nicht sonderlich gut darin, mit Fehlern produktiv umzugehen. Wie können wir also »besser scheitern«? weiter



 
Bericht

Schüler forschen über Staat und Kirche

Die Rolle der Kirche im Nationalsozialismus, religiöse Oppositionsbewegungen in der DDR, Handlungsspielräume von Pastoren – ein zentrales Thema beim diesjährigen Geschichtswettbewerb »Gott und die Welt. Religion macht Geschichte« war für die Jugendlichen das Verhältnis zwischen Staat und Kirche. weiter



 
Termin

»Stiftungen bewegen die Stadt«

»Stiftungen bewegen die Stadt« – unter diesem Motto finden vom 9. bis 13. Oktober die Hamburger Stiftungstage statt. Rund 100 Stiftungen beteiligen sich und informieren in über 140 Veranstaltungen über ihre Aktivitäten, stellen Projekte vor, laden zu Ausstellungen, Workshops, Theaterabenden, Konzerten und zum Mitmachen ein. Die Körber-Stiftung bietet am 9. Oktober mit dem Künstlergespräch »Wo ist deine Kunst zu Hause, Feridun Zaimoğlu?« und am 10. Oktober mit der Buchvorstellung »Geisterkinder: Erinnerungen an den Widerstand« Einblick in ihre Programmarbeit. Am 12. Oktober richtet sie den Fachtag »Was uns bewegt« für Angestellte und Ehrenamtliche aus der Stiftungswelt aus. weiter



 
Interview

»Rückzug ins Nationale«

Basil Kerski, Direktor des Europäischen Solidarność-Zentrums (ECS) in Danzig, gibt Inneneinsichten aus einem zerrissenen Polen. Zuletzt war das ECS Kooperationspartner beim EUSTORY History Camp »Backpacking Visegràd with Pen and Camera«. Katja Fausser, Programmleiterin EUSTORY, sprach mit ihm über die aktuelle Stimmung im Land und die Instrumentalisierung von Geschichte. weiter



 
Porträt

Musiker ein Leben lang: Beruf oder Berufung?

Wenn Menschen mit sehr viel Lebenserfahrung nachdenken über das Glück, das Leben und die Zukunft, über die kleinen und großen Fragen, die uns täglich bewegen, dann hören wir fasziniert zu. Wenn Künstler dies tun, zieht es uns auf ganz besondere Weise in den Bann. Menahem Pressler, der inzwischen über 90-jährige Pianist, dessen Konzerte noch immer eine begeisterte Fangemeinde anziehen, ist so ein Mensch und Künstler. weiter



Foto: Davis Ausserhofer  
Meinung

Wissenschaft unter Druck

»Wissenschaftsfeindlichkeit taucht überall da auf, wo Ignoranz und Macht eine unheilvolle Allianz eingehen.« Lothar Dittmer, Vorstandsvorsitzender der Körber-Stiftung, nutzte die Verleihung des Körber-Preises 2017, um mit einem engagierten Plädoyer für die Freiheit der Wissenschaft einzutreten. weiter



 
Video

Wie wir in Zukunft arbeiten werden

Werden wir überflüssig, wenn Roboter zunehmend unsere Arbeitskraft ersetzen? Angststarre ist unbegründet, sagt der Arbeitspsychologe Max Neufeind, solange wir den digitalen und technologischen Veränderungen mit lebenslangem Lernen und dynamischen Lebensläufen begegnen. Wie auch Unternehmer die neue Arbeitswelt gestalten können, beleuchtet Frank Breckwoldt, Stifter des Club of Hamburg. Hat dessen Motto »Erfolg mit Anstand« auch in der Arbeitswelt 4.0 Bestand? weiter



Alexander Konkov ist Direktor von Rethinking Russia, einem unabhängigen Think-Tank mit Sitz in Moskau  
Interview

Russland ist keine verkappte UdSSR

Dieser Tage jährt sich der reaktionäre Putschversuch gegen den sowjetischen Präsidenten Gorbatschow zum 26. Mal. Alexander Konkov, Direktor des in Moskau ansässigen Think-Tanks Rethinking Russia, spricht darüber, in welcher Weise die sowjetische Vergangenheit die Wahrnehmung Russlands im Westen heute noch bestimmt. weiter



 
Interview

Historiker-Streit um das Museum des Zweiten Weltkrieges in Danzig

Als Gründungsdirektor des Museums des Zweiten Weltkrieges in Danzig wurde Pawel Machcewicz international gefeiert. Doch die nationalkonservative Regierung entließ den polnischen Historiker, weil in ihren Augen die Opferrolle Polens in der Ausstellung nicht ausreichend berücksichtigt sei. Am Rande des Körber History Forums sprach Gemma Pörzgen mit Pawel Machcewicz über die Hintergründe des Konflikts. weiter



 
Interview

Moderne Geschichtsvermittlung in Minsk

Der belarussische Historiker Aliaksandr Dalhouski ist wissenschaftlicher Referent in der Minsker Geschichtswerkstatt »Leonid Lewin« des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks. Am Rande des Körber History Forums sprach die Journalistin Gemma Pörzgen mit ihm über die historische Aufarbeitung des Nationalsozialismus im europäischen Kontext, Stalinismus als »weißen Fleck« in der Erinnerungskultur und den 100. Jahrestag der Oktoberrevolution in Belarus. weiter



 
Video

»In Bewegung bleiben, ohne die Balance zu verlieren«

Unsere Lebenserwartung steigt beständig. Um mehr als fünf Stunden an jedem einzelnen Tag. Gesellschaftspolitisch haben wir den größten Zeitwohlstand, den wir je hatten, so die Professorin Jutta Rump, Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen. Wie wirkt sich das auf unsere Arbeitswelt aus? Lebensphasenorientierte Personalpolitik gilt als eine wichtige Strategie der Zukunft. Für Jutta Rump geht es dabei um eine Individualisierung der Personalpolitik, die mehr in den Blick nimmt, als die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. weiter



 
Bericht

Am Puls junger Europäer

»In Anbetracht der aktuellen Ereignisse möchte ich Teil einer Generation sein, die ihre Stimme erhebt«. Die fast 200 Bewerbungen für den EUSTORY Next Generation Summit 2017 der Körber-Stiftung machen deutlich: Junge Europäer wollen Verantwortung übernehmen. Unter dem Motto »Re:member Europe« werden sich junge Preisträger von Geschichtswettbewerben aus ganz Europa vom 6. bis 10. Oktober in Berlin Themen wie europäische Erinnerung, Gewalt, Populismus in den Medien oder Propaganda im Netz auf wissenschaftliche, journalistische und künstlerische Weise nähern. weiter



 
Video

»Die fünfte Gewalt«

Sie stürzt Politiker, bildet Protestgemeinschaften oder bringt Konzerne in Bedrängnis. Mal wütet sie als Mob, mal kämpft sie engagiert für das Gute. Längst ist mit der digital vernetzten Öffentlichkeit eine neue Macht- und Einflusssphäre entstanden. Der Tübinger Kommunikationswissenschaftler Bernhard Pörksen nennt sie die »fünfte Gewalt«, die sich neben die Exekutive, die Judikative, die Legislative und die vierte Gewalt des traditionellen Journalismus geschoben hat. Im KörberForum sprach er mit Christoph Kucklick. weiter



 
Interview

»Das bedingungslose Grundeinkommen ist die perfekte Antwort auf den demografischen Wandel«

Was treibt den Hamburger Ökonomen Thomas Straubhaar an, das bedingungslose Grundeinkommen ganz nach oben auf die Agenda der Politik zu bringen? Und wie hängt das bedingungslose Grundeinkommen mit dem demografischen Wandel zusammen? Darüber sprach Straubhaar mit Caroline Oxley, Körber-Stiftung, im Rahmen des Politischen Mittags der Körber-Stiftung in Berlin. weiter



 
Porträt

Goethe-Medaille 2017 an Irina Scherbakowa

Das Goethe-Institut zeichnet in diesem Jahr die Bürgerrechtlerin Irina Scherbakowa für besondere Verdienste um den internationalen Kulturaustausch mit der Goethe-Medaille aus. Die Körber-Stiftung gratuliert ihrer langjährigen Partnerin im Geschichtsnetzwerk EUSTORY und Autorin der edition Körber-Stiftung zu dieser Auszeichnung! weiter



 
Publikation

Zum Vorfreuen: Das Herbstprogramm der Edition Körber

2017 sei das »Jahr der Entscheidung«, heißt es, was die Zukunft der EU, wenn nicht gar der Demokratie betrifft. Und man kann nicht bestreiten: Die westlichen Gesellschaften sehen sich schweren Belastungsproben ausgesetzt. Wie wir sie bestehen können, zeigen unsere Autoren im Herbst mit klaren Analysen und zukunftsweisenden Ideen. weiter



 
Standpunkt

Universitätspräsidenten appellieren an Viktor Orbán

47 Universitätspräsidenten haben beim Hamburg Transnational University Leaders Council einen gemeinsamen Appell an Viktor Orbán formuliert: In einem offenen Brief fordern sie den ungarischen Ministerpräsidenten dazu auf, der Central European University in Budapest (CEU) ihre Tätigkeit als freie Institution weiterhin zu ermöglichen. weiter



 
Bericht

»Alles Schlimme ist mit uns gemacht worden«

Zur Eröffnung der Hamburger »Tage des Exils« kam die Jesidin Nadia Murad ins KörberForum. Als Schirmherrin und erste »Sonderbotschafterin für die Würde der Überlebenden von Menschenhandel« der Vereinten Nationen bot sie einen beklemmenden Einblick in die Verfolgung der Jesiden durch den IS – der sie selbst zum Opfer fiel. weiter



 
Termin

Hamburger »Tage des Exils« beginnen

Hamburg hat eine lange Tradition von Ein- und Auswanderung. Doch seit den großen Flüchtlingsströmen nach Deutschland sind die Herausforderungen für die Aufnahmegesellschaft und die Geflüchteten größer geworden. Die »Tage des Exils« wollen vom 12. Juni bis 2. Juli Gelegenheiten zur Information, Begegnung und zum Austausch schaffen. weiter



 
Interview

»Über Grenzen denken«

Wenn wir generell die Grenzen öffnen würden, so der Philosoph und Autor der edition Körber-Stiftung Julian Nida-Rümelin, dann würden wir mit Sicherheit weltweit gewaltige Migrationsbewegungen in Gang setzen. Viele Menschen würden sich ein besseres Leben in reicheren Regionen erwarten. Nida-Rümelin entwirft nicht nur in seinem Buch »Über Grenzen denken« eine Ethik der Migration, er äußerte sich auch in einem Interview auf 3sat zu Armutsmigranten und Kriegsflüchtlingen. weiter



 
Interview

»Philosophie einer humanen Bildung«

Am 18. Mai trafen sich die engagementfördernden Stiftungen in Deutschland zum Arbeitskreis Engagementförderung des Bundesverbands Deutscher Stiftungen auf dem Deutschen StiftungsTag in Osnabrück. Im Zentrum des Treffens stand der Vortrag »Philosophie einer humanen Bildung« von Julian Nida-Rümelin, in welchem er über bürgerschaftliches Engagement als wichtigen Bestandteil einer humanen Bildung sprach. Karin Haist, Leiterin des Arbeitskreises und Bereichsleiterin bei der Körber-Stiftung, sprach mit dem renommierten Philosophen. weiter



 
Video

2 × hören: Keine Angst vor Steve Reich

Im Gesprächskonzert der Reihe »2 × hören« nehmen sich der Gitarrist Heiko Ossig und die Musikvermittlerin Martina Taubenberger »Electric Counterpoint« für Gitarre und Tonband von Steve Reich vor. Der US-amerikanische Komponist ist vor allem im Bereich der Minimal Music bekannt und gilt als einer ihrer Pioniere. Taubenberger und Ossig untersuchen das Phänomen der Wiederholung als formbildendes Prinzip von Veränderung – eine spannende Hörerfahrung für alle, die gern mehr wissen wollen! weiter



 
Video

Mit Sicherheit Protest

Hamburg macht sich bereit für den G20-Gipfel im Juli, ein diplomatisches Großereignis, das Protest erwarten lässt. Wie können Politik und Polizei gleichzeitig für Sicherheit sorgen, Einschränkungen für die Bürger minimieren und den Gegnern Raum geben? Das diskutieren Mitte-Bezirksamtsleiter Falko Droßmann, Roman Denter, attac, und die Soziologin Andrea Kretschmann, Centre Marc Bloch. Moderation: Peter Ulrich Meyer, Hamburger Abendblatt. weiter



 
Video

Frieden machen: Lehren des Zweiten Weltkriegs

Der Kriegsausbruch 1939 machte alle vorher gehegten Hoffnungen auf Frieden zunichte. Diplomatische Bemühungen zur Konfliktbegrenzung in Europa waren gescheitert. Was können wir heute daraus lernen? Das diskutieren Top-Diplomat Wolfgang Ischinger und der Historiker Sönke Neitzel. In Kooperation mit Der Spiegel unter Moderation von Spiegel-Redakteur Dietmar Pieper. weiter



 
Video

Fahren ohne Fahrer

Weltweit arbeiten Hersteller fieberhaft an der Entwicklung selbstfahrender Autos. Entscheiden auf der Straße bald Algorithmen über Leben und Tod? Und was passiert mit der Flut an Daten, die durch Sensoren, Kameras & Co. entstehen? Unter Moderation von Journalist Adrian Lobe beschreiben Technikphilosoph Armin Grunwald, Wirtschaftsrechtler Volker Lüdemann und Verkehrsforscher Karsten Lemmer handfeste Visionen. weiter



 
Meinung

Berlins außenpolitisches Dilemma: Ein Paradigmenwechsel in unsicheren Zeiten

Liana Fix, Programmleiterin im Bereich Internationale Verständigung der Körber-Stiftung, wirft einen Blick auf die deutsche Außenpolitik und kommt zu dem Schluss: Berlin steckt in einem außenpolitischen Dilemma. Nach Jahrzehnten der Zurückhaltung ist sich die politische Elite Deutschlands heute weitestgehend einig, dass ihr Land in der Außen- und Sicherheitspolitik eine stärkere Führungsrolle übernehmen muss – während zentrifugale und populistische Kräfte die EU schwächen und ihre Architektur in Frage stellen. weiter



 
Bericht

Die Kunst der Vermittlung

Die Gesellschaft wird älter und diverser, gleichzeitig werden die Möglichkeiten zur digitalen Kommunikation zahlreicher. Dieser Wandel stellt auch Museen vor Herausforderungen, ihre Inhalte zeitgemäß zu vermitteln. Die Konferenz »Hallo Vermittlung!?« von Deichtorhallen und Körber-Stiftung untersuchte, wie sich Zielgruppen und Methoden verändern. Rund 150 Fachleute nahmen dabei vor allem drei Themenbereiche für die Vermittlung von Kunst in den Blick: Digitalisierung, Interkulturalität und Öffnung für Menschen mit Demenz. weiter



 
Interview

Eine Art »russischer Traum«

Diana Exusjan ist eine der Protagonistinnen des Buches »Generation Putin« des Journalisten und ehemaligen Russland-Korrespondenten von Spiegel Online Benjamin Bidder. Mit der Körber-Stiftung spricht sie über die Flucht ihrer Familie aus Abchasien, die Bedeutung Wladimir Putins für ihre Generation und ihre eigenen Zukunftsvorstellungen. »Bei mir hatte sich das Gefühl entwickelt, dass jeder alles erreichen kann, wenn er nur genug Ideen und Talent hat. Vielleicht kann man das sogar als eine Art 'russischen Traum' bezeichnen. In erster Linie ist also die 'Generation Putin' für mich eine kühne Generation, die etwas auf die Beine stellen kann und auch hohe Ansprüche hat.« weiter


to top