X

150. Bergedorfer Gesprächskreis

»Die Zukunft der Demokratie in der arabischen Welt«

Kairo, 16. bis 18. März 2012

Die arabische Welt ist im Umbruch. In Tunesien, Ägypten und Libyen wurden die Diktatoren gestürzt. In Syrien dauern die Aufstände an. In Bahrein wurden die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Opposition und Regierung im Rahmen einer militärischen Intervention des Golfkooperationsrates beendet. Die Monarchien in Jordanien und Marokko haben auf den »Arabischen Frühling« mit politischen Reformen reagiert.

Ein Jahr nach Beginn des »Arabischen Frühlings« zogen auf dem 150. Bergedorfer Gesprächskreis unter dem Vorsitz von Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker Politiker, Regierungsvertreter und Experten aus Nordafrika, dem Nahen und Mittleren Osten, Europa und den USA eine Zwischenbilanz und fragten nach den Perspektiven für die Demokratie in der Arabischen Welt. In die Freude über die neuen demokratischen Perspektiven der arabischen Welt mischten sich die Sorge um die politische Stabilität in der Übergangsphase und die ungewissen Konsequenzen für die gesamte Region. Welche politische Agenda werden die neuen Kräfte verfolgen? Wie stabil sind die neuen politischen Systeme? Und wie sollten Europa und die USA die demokratische Entwicklung in der Region unterstützen?

Teilnehmer
Zusammenfassung (PDF)

Siehe auch:

to top