170. Bergedorfer Gesprächskreis

Eine gespaltene Union? Kompromissfindung nach einem Jahrzehnt der Krisen

in Budapest, 22.-24. März 2019

Ein Signal der Erneuerung und gestärkter europäischer Handlungsfähigkeit sollte vom Vertrag von Lissabon ausgehen. Doch das folgende Jahrzehnt war geprägt von Spannungen und Konflikten in der Europäischen Union. Angesichts vielfältiger Herausforderungen sowohl im Innern als auch in Europas Nachbarschaft – die europäische Schuldenkrise, der Austritt Großbritanniens aus der Union, die angespannten Beziehungen zu Russland und die Bewältigung von Flucht und Migration – sind die EU-Mitgliedsstaaten gefordert, an einer gemeinsamen Vision für die Zukunft des europäischen Projekts mitzuwirken. Doch inwiefern sind die Mitgliedsstaaten noch willens und in der Lage, sich auf gemeinsame Ziele für Europa zu einigen? Kann es Brüssel gelingen, eine neue Balance zwischen Souveränität einerseits und Supranationalität andererseits herzustellen, ohne dabei seine Werte aufzugeben?

Vor diesem Hintergrund ging der 170. Bergedorfer Gesprächskreis vom 22.-24. März 2019 in Budapest der Frage nach, wie der europäische Zusammenhalt gestärkt werden kann, welche Ursachen den momentanen Auseinandersetzungen zugrunde liegen und wie Lösungsansätze aussehen können. Welche historischen Lehren können 30 Jahre nach 1989 und 15 Jahre nach der EU-Erweiterung 2004 gezogen werden? Welche grundlegenden Werte bilden das Fundament der EU? Wer hat hier die Deutungshoheit? Inwieweit könnte 2019 zu einem historischen Wendejahr für die EU werden? Inwiefern teilen EU-Mitgliedsstaaten eine Vision für die Zukunft des »europäischen Projekts«?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen des 170. Bergedorfer Gesprächskreises von 45 hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Administration, Think Tanks, Wissenschaft und Medien diskutiert.

Liste der Teilnehmer

  • Der 170. Bergedorfer Gesprächskreis    
  • Peter Frey, Thomas Paulsen, Gergely Gulyás, Reiner Haseloff    
  • Zsuzsanna Szelényi    
  • Joschka Fischer    
  • Elisabeth von Hammerstein, Danuta Hübner    
  • Péter Balázs, Bernadett Szél    
  • Delphine O, Miklós Hajnal    
  • Gergely Gulyás, Reiner Haseloff    
  • Peter Frey, Thomas Paulsen, Reiner Haseloff    
  • Ursula Plassnik    
  • Teilnehmende im Spiegelsaal der Andrássy Universität Budapest    
  • Péter Balázs, Volkmar Wenzel    
  • Richard Wike, Anna Sauerbrey    
  • Janusz Reiter, Andreas Nick    
  • Daniela Schwarzer    
  • Paul Lendvai    
  • Jean-Christophe Belliard    
  • Franziska Brantner    
  • Richard Wike    
  • Gergely Prőhle, Joschka Fischer    
  • Matthias Lüttenberg, Sibylle Sorg, Ursula Plassnik    
  • Jakob von Weizsäcker    
  • Caroline Wilson    
  • Delphine O    
  • Der Spiegelsaal der Andrássy Universität Budapest    
  • Fotos: Körber-Stiftung/Barnabás Szabó