X

172. Bergedorfer Gesprächskreis

»After Pax Americana: New Approaches to Middle East Security«

in Beirut, 18.-20. Oktober 2019

Das Zeitalter der nahezu unangefochtenen amerikanischen Dominanz im Nahen und Mittleren Osten neigt sich dem Ende zu. Während die USA ihre Präsenz in dieser von Konflikten geprägten Region zunehmend reduzieren, baut Russland seine regionale Stellung weiter aus, und auch China profiliert sich als neuer Akteur. Diese Entwicklungen haben die geopolitische Landschaft des Nahen und Mittleren Osten zuletzt deutlich geprägt – einhergehend mit weiteren Einflussfaktoren wie der Konkurrenz regionaler Mächte, ungelösten bewaffneten Konflikten und chronisch schwachen staatlichen Strukturen. Um eine funktionierende Sicherheitsarchitektur in der Region aufzubauen und zu erhalten, bedarf es dabei einer effektiven Zusammenarbeit lokaler, regionaler und internationaler Akteure, insbesondere in den Bereichen Konfliktmanagement und Stabilisierung.

Vor diesem Hintergrund wird der 172. Bergedorfer Gesprächskreis die aktuellen geopolitischen Herausforderungen im Nahen und Mittleren Osten skizzieren sowie existierende Lösungsansätze und neue Strategien für die regionale Sicherheit diskutieren. Hierbei gilt es, die unterschiedlichen Bedrohungswahrnehmungen zu artikulieren und der Frage nachzugehen, ob und wie sich die Akteure auf eine gemeinsame Analyse dieser Bedrohungen einigen können. Wie kann den drängenden Sicherheitsfragen wirksam und nachhaltig begegnet werden? Welche Ansätze haben sich bewährt? Wo bedarf es neuer Ideen?

Vom 18.-20. Oktober 2019 bringt der 172. Bergedorfer Gesprächskreis ca. 35 hochrangige regionale, europäische und internationale Expert*innen aus Politik, Administration, Wissenschaft und Medien in Beirut zusammen, um diese und weitere Fragen zu diskutieren.

to top