X

Boy-Gobert-Preis 2004

Hans Löw wird als bester Nachwuchsschauspieler auf Hamburger Bühnen mit dem Boy-Gobert-Preis 2004 ausgezeichnet

Hans Löw (geb. 1976) ist seit der Spielzeit 2001/02 festes Ensemblemitglied am Thalia Theater Hamburg. Sein breites, beeindruckendes künstlerisches Spektrum zeigte er u.a. als Fritz in »Liebelei« von Arthur Schnitzler, als Wurm, Sekretär des Präsidenten in »Kabale und Liebe« von Friedrich Schiller, in der schwierigen Rolle als Fadoul in Dea Lohers »Unschuld«, und als Etienne in Georges Feydeaus »Floh im Ohr«, wobei er die Jury auch mit seinem komödiantischen Talent überzeugte. Außerdem spielt er in den beiden zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Petras-Inszenierungen »zeit zu lieben zeit zu sterben« und »WE ARE CAMERA/jasonmaterial« (beide von Fritz Kater), in Michael Thalheimers »Lulu« -Inszenierung und in Dea Lohers neuestem Stück »Das Leben auf der Praça Roosevelt«, inszeniert von Andreas Kriegenburg. Seine nächste Rolle übernimmt Löw in Stephan Kimmigs Inszenierung von »Hedda Gabler« (Premiere am 27. November 2004 im Thalia Theater). Bereits während seines Schauspielstudiums an der Otto-Falckenberg-Schule in München war Hans Löw an den Münchner Kammerspielen zu sehen.

Der Preis wurde im Rahmen einer festlichen Matinee am Sonntag, dem 5. Dezember 2004 um 11.00 Uhr im Thalia Theater Hamburg überreicht.

 

to top