X

Boy-Gobert-Preis 2011

Mirco Kreibich erhält Boy-Gobert-Preis

Mirco Kreibich erhält den Boy-Gobert-Preis 2011. Die Auszeichnung als bester Nachwuchsschauspieler an Hamburger Bühnen wurde ihm im Thalia Theater verliehen, wo er seit der Spielzeit 2009/2010 festes Ensemblemitglied ist.

Die Entscheidung für Kreibich (1983 in Berlin geboren) fällte die Jury des Boy-Gobert-Preises einstimmig. Ihre Begründung: Kreibich verfügt über technische Perfektion, starke Bühnenpräsenz und eine unbändige Spiellust, kurz alles, was einen guten Schauspieler ausmacht. Mit seinem herausragenden körperlichen Vermögen – Kreibich absolvierte mit 11 Jahren eine Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik in Berlin – ergibt sich für Kreibich ein ungewöhnlich breites Spektrum an Bewegungs- und Spielmöglichkeiten, das in Verbindung mit seiner klugen und tiefsinnigen Durchdringung von Figuren seine ganze Begabung zeigt.

Sein Können bewies Kreibich in Hamburg erstmals als junger Despot Caligula, mit dem er 2009 über Nacht auf sich aufmerksam machte. In der Spielzeit 2010/2011 überzeugte er die Jury als Viola und Sebastian in Shakespeares »Was ihr wollt«, als zweiter Andersen in »Andersen. Trip zwischen den Welten« und besonders in der Titelrolle von Schillers »Don Carlos«.

Die Körber-Stiftung verleiht den Boy-Gobert-Preis seit 30 Jahren mit dem Anliegen, junge Schauspieler mit dieser Auszeichnung am Anfang ihrer Laufbahn zu unterstützen. Bisherige Preisträger sind u. a. Susanne Lothar, Ulrich Tukur, Martin Wuttke, Maren Eggert und Fritzi Haberlandt.

Foto: Krafft Angerer

Foto: Armin Smailovic

to top