X

Die Idee

Der Deutsche Studienpreis zeichnet jährlich die besten deutschen Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen aus. Neben der fachwissenschaftlichen Exzellenz zählt vor allem die spezifische gesellschaftliche Bedeutung der Forschungsbeiträge: Die jungen Wissenschaftler werden dazu ermutigt, den gesellschaftlichen Wert der eigenen Forschungsleistung herauszuheben und sich einer öffentlichen Debatte darüber zu stellen.

Hintergrund

Herzlich willkommen beim Deutschen Studienpreis!

Sie haben Ihre Promotion mit einem exzellenten Ergebnis abgeschlossen? Sie glauben daran, dass Wissenschaft die Welt verändern kann? Sie sind in der Lage, uns die gesellschaftliche Bedeutung Ihres Dissertationsprojekts in einem kurzen Text überzeugend darzulegen?

Dann bewerben Sie sich beim Deutschen Studienpreis!

Für Beiträge junger Forschung von herausragender gesellschaftlicher Bedeutung vergibt die Körber-Stiftung jährlich Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise à 25.000 Euro.

Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die mit magna oder summa cum laude promoviert haben. Es gibt keine Altersbeschränkung. Einzureichen ist ein Text von maximal 20.000 Zeichen, in dem Sie die zentralen Forschungsergebnisse Ihrer Dissertation und deren gesellschaftliche Bedeutung spannend und verständlich darstellen.

Der Deutsche Studienpreis wird jährlich ausgeschrieben und richtet sich jeweils an alle Promovierte eines Jahrgangs. Einsendeschluss ist immer der 1. März des Folgejahres.

Informieren Sie sich bereits jetzt über:

Teilnehmen

Teilnahmebedingungen, Wettbewerbsleitfaden und die Online-Anmeldung sowie weitere Informationen rund um den Wettbewerb finden Sie hier.

Teilnahme

Fotos der Preisverleihung 2019

Fotos: Körber-Stiftung/Gesine Born

v.l.: Kuratoriumsvorsitzender Eckhard Nagel, Lothar Dittmer, Vorstandsvorsitzender Körber-Stiftung, Farina Hodiamont, Frederik Kotz, Charlotte Fiedler, Johannes Fioole, Julia Jansing, Kilian Huber, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Elena Link, Katharina Neumann, Ferdinand Weber, Ines Schreiver

Download (JPG)

Katharina Neumann und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Frederik Kotz und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Kilian Huber und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Elena Link und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Ferdinand Weber und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Julia Jansing und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Ines Schreiver und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Charlotte Fiedler und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Johannes Fioole und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Farina Hodiamont und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble
Download (JPG)

Aktuelles


Meldung

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble verlieh in Berlin als Schirmherr den Deutschen Studienpreis 2019. Die drei mit je 25.000 Euro dotierten ersten Preise gehen in diesem Jahr an den Wirtschaftswissenschaftler Kilian Huber, den Materialwissenschaftler Frederik Kotz und die Kommunikationswissenschaftlerin Katharina Neumann.

 

mehr lesen


Meldung

Am 12. November startet die Veranstaltungsreihe »Deutscher Studienpreis vor Ort« von Körber-Stiftung und Wissenschaft im Dialog: Preisträgerinnen und Preisträger präsentieren an ihren Heimatuniversitäten ihre Forschungsergebnisse und debattieren mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie dem Publikum.

mehr lesen

Preisträger

Hier finden Sie alle Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Studienpreises.

Preisträger 2019

alle Preisträger

Hier können Sie die Preisträgerbroschüre aus dem Jahr 2018 herunterladen.

Download (PDF)

Veranstaltungen

Verleihung des Deutschen Studienpreises 2019

Am 9. Dezember zeichnet Schirmherr Wolfgang Schäuble die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Deutschen Studienpreises in Berlin aus.

weitere Informationen

»Killerspiele« als komplexes Vergnügen

»Killerspiele« sind ein von vielen Klischees behafteter Gegenstand. Wenn wir eine differenzierte gesellschaftliche Debatte über virtuelle Gewalt führen möchten, müssen wir diese Vorurteile hinterfragen, sagt der Medienanthropologe und Studienpreisträger Christoph Bareither.

weitere Informationen

Journalismus in der Krise

Der Journalismus befindet sich im Umbruch. Besonders von der Krise betroffen sind privatwirtschaftlich organisierten Medien, die von kommerziellen Einkünften abhängig sind. Eine Blaupause für einen zukunftsfähigen Journalismus in der digitalisierten Gesellschaft ist nicht in Sicht.

weitere Informationen

Was motiviert zum Ingenieurstudium?

Nach wie vor entscheiden sich Männer häufiger für technische Studienfächer als Frauen. Studienpreisträgerin Lea Puchert forscht über die konkreten Wege junger Menschen hin zu einem technischen Studium und stellt fest: Die Familie spielt eine zentrale Rolle.

weitere Informationen

Kontakt

Friederike Schneider
Programmleiterin
Deutscher Studienpreis; Global University Leaders Council Hamburg

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 151
E-Mail schneider@koerber-stiftung.de

Elena Gebhardt
Programm-Managerin
Deutscher Studienpreis; Global University Leaders Council Hamburg

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 253
E-Mail gebhardt@koerber-stiftung.de

Sabine Stutterheim
Office-Managerin
Deutscher Studienpreis; Global University Leaders Council Hamburg

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 143
E-Mail stutterheim@koerber-stiftung.de


»Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog«

Was hilft gegen die Vertrauenskrise? Dieser und weiteren Fragen widmet sich die aktuelle Herausgeberschrift »Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog« mit Beiträgen von Manuel J. Hartung (ZEIT), Bundesforschungsministerin Anja Karliczek, Friederike Schneider (Körber-Stiftung) u.a.

Frei verfügbares e-Book (PDF) 

to top