X

Meldung

Deutscher Studienpreis vor Ort

Am 12. November startet die Veranstaltungsreihe »Deutscher Studienpreis vor Ort« von Körber-Stiftung und Wissenschaft im Dialog: Preisträgerinnen und Preisträger präsentieren an ihren Heimatuniversitäten ihre Forschungsergebnisse und debattieren mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie dem Publikum.

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung Promovierte für fachlich exzellente Dissertationen aus, die zugleich von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung sind. Die Veranstaltungsreihe beginnt mit Diskussionsveranstaltungen in Berlin, Weimar und Rostock.

Killerspiele als komplexes Vergnügen – Wie gehen wir mit dem Spaß an virtueller Gewalt um?
Um eine differenzierte gesellschaftliche Debatte über virtuelle Gewalt zu führen, müssen die weit verbreiteten Vorurteile gegenüber Videospielen hinterfragt werden, meint der Medienanthropologe und Studienpreisträger Jun.-Prof. Dr. Christoph Bareither. Wie kann ein sinnvoller Umgang mit den >Killerspielen< aussehen und welche Grenzen wollen wir als Gesellschaft setzen?

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier.
Pressemitteilung

Journalismus in der Krise: Sind Start-ups ein Ausweg für die Medienbranche?
Der digitale Wandel stellt heute eine der größten Herausforderungen für den Journalismus dar. Während vor allem privatwirtschaftlich arbeitende Medien mit einem neuen Nutzerverhalten und der wachsenden Abhängigkeit von Technologieunternehmen ringen, verändert sich die Medienlandschaft bereits nachhaltig. Das zwingt Medienschaffende dazu, sich mit neuen Modellen und Formaten auseinander zu setzen. Der Medienwissenschaftler und Studienpreisträger Jun.-Prof. Dr. Christopher Buschow hat sich die daraus entstandenen Ideen näher angeschaut.

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier.
Pressemitteilung

Was motiviert zum Ingenieurstudium?
Unter Experten herrscht landläufig die Ansicht, dass es vor allem die Aufgabe der Schulen ist, bei Kindern und Jugendlichen und in besonderem Maße bei Mädchen das Interesse an technischen Themen zu wecken. Laut der Sozialpädagogin und Studienpreisträgerin Dr. Lea Puchert ist jedoch auch die Rolle der Familie bei der Interessenbildung junger Menschen zentral. In ihrer Forschung hat sie sich damit beschäftigt, welche Handlungsempfehlungen sich daraus für die pädagogische Praxis ergeben.

Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier.
Pressemitteilung


to top