X

Dr. Katrin Kinzelbach

Menschenrechtspolitik wirkungsvoll gestalten

In Sachen Menschenrechte verfolgt Europa gegenüber China seit Jahren die Strategie der stillen Diplomatie. Die Politologin Katrin Kinzelbach hat den vertraulichen EU-Menschenrechtsdialog mit China erstmals einer systematischen Analyse unterzogen und dafür weltweit Interviews mit beteiligten Diplomaten geführt und bislang unerschlossene Quellen ausgewertet. In ihrer Arbeit legt Kinzelbach die Gründe für das Scheitern dieser »Hinterzimmerdiplomatie« offen und formuliert darüber hinaus konkrete Handlungsempfehlungen, wie Europa seiner Menschenrechtspolitik gegenüber China in Zukunft mehr Nachdruck verleihen könnte.

Katrin Kinzelbach (34) studierte von 1995 bis 1999 für einen deutsch-italienischen Magisterabschluss an den Universitäten Bonn und Florenz. Erste Berufserfahrung sammelte sie daraufhin beim UN-Flüchtlingswerk in Genf und als Wahlbeobachterin der OSZE. Nach dem Master-Studium »International Peace and Security« am King’s College in London war sie von 2001 bis 2007 beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen tätig, zunächst im Hauptquartier in New York und zuletzt als Projektleiterin im Regionalbüro für Zentralasien und Osteuropa in der Slowakei. Ihre Doktorarbeit entstand am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und wurde im August 2010 an der Universität Wien im Fachbereich Politikwissenschaft verteidigt. Derzeit ist Katrin Kinzelbach Fellow am Global Public Policy Institute und forscht zum Thema Menschenrechte und Weltordnungspolitik in China.

Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse von Katrin Kinzelbach finden Sie hier (PDF).
Den Originalwettbewerbsbeitrag von Katrin Kinzelbach finden Sie hier (PDF).
Ein kurzes Filmporträt zur Preisträgerin und ihrer Arbeit finden Sie hier.

Dr. Katrin Kinzelbach
Promotion an der Universität Wien

Global Public Policy Institute (GPPi) Berlin
Rising Powers and Global Governance Program
Telefon +49 30 275 959 750
E-Mail kkinzelbach@gppi.net

Foto zum Download (JPG, CMYK, als ZIP-Datei)

to top