X

Dr. Jörg Frischeisen

Energiewende in neuem Licht

Ein Fünftel der weltweiten Energie wird für Beleuchtung verwendet. Dabei wird meist nur ein Bruchteil der verwendeten Energie in Licht umgewandelt. Auf der Suche nach sparsamen Alternativen zu Glüh- und Energiesparlampen beschäftigt sich der Physiker Jörg Frischeisen mit LED-Lampen aus organischen Materialien (sogenannte OLEDs). Diese haben im Vergleich zu Energiesparlampen den Vorteil einer längeren Haltbarkeit, außerdem erzeugen sie ein angenehmeres Licht. Die OLEDs sind aber noch nicht so effizient, wie sie sein könnten – viel Licht bleibt bisher in den organischen Schichten gefangen. In seiner Doktorarbeit entwickelte Frischeisen Verfahren, um diese Störeffekte zu beseitigen und somit die Effizienz der OLEDs zu steigern.

Jörg Frischeisen studierte von 2000 bis 2006 Physik an der Universität Regensburg und der University of Colorado, Boulder, USA. Anschließend promovierte er am Lehrstuhl für Experimentalphysik IV der Universität Augsburg in der Arbeitsgruppe »Organische Halbleiter« und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter in zwei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekten zur organischen Phosphoreszenz tätig. Seine Promotion absolvierte er im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs »Materials Science of Complex Interfaces« (CompInt) des Elitenetzwerks Bayern. Seit Abschluss der Promotion im Januar 2011 ist er in der Abteilung für Leuchtstoff-Entwicklung der OSRAM AG tätig.

Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse von Jörg Frischeisen finden Sie hier (PDF).
Den Originalwettbewerbsbeitrag von Jörg Frischeisen finden Sie hier (PDF).
Ein kurzes Filmporträt zum Preisträger und seiner Arbeit finden Sie hier.

Dr. Jörg Frischeisen
Promotion an der Universität Augsburg

OSRAM AG
Mobil +49 • 163 • 690 63 63
E-Mail joerg.frischeisen@gmx.de

Foto zum Download (JPG)

to top