X

Dr. Tim Neelmeier

Managerhaftung in der Medizin und Qualitätswettbewerb durch Patientenaufklärung

Die deutschen Kliniken sparen. Dennoch steigt die Zahl der Operationen. Denn: Um Gewinne zu erzielen, halten Klinikleitungen die Ärzte dazu an, möglichst viele Behandlungen mit möglichst niedrigen Personal- und Sachkosten durchzuführen. Das führt zu sinkenden Sicherheitsstandards bei Operationen und einem höheren Risiko für Behandlungsfehler. Der Jurist Tim Neelmeier untersuchte in seiner Doktorarbeit, wie die Justiz dieser Entwicklung begegnen kann. Er fordert eine konsequente Marktaufsicht und -steuerung durch die Justiz. Bislang werden »infrastrukturbedingte Behandlungsfehler« strafrechtlich nur Ärzten und der Klinik als juristische Person angelastet. Jedoch stehen auch und insbesondere die sogenannten strukturverantwortlichen Entscheider in der Verantwortung. Gemeint ist damit die Geschäftsführung einer Klinik.

Tim Neelmeier studierte Jura an der Bucerius Law School, Hamburg, sowie der Cornell Law School, Ithaca (NY), und legte beide Staatsexamina in Hamburg ab. Tätig war er zunächst als Dozent bei BeckAkademie – Juristische Lehrgänge. 2011 erfolgte die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft, 2014 eine Promotion im Medizinstrafrecht an der Universität Erlangen-Nürnberg zum Thema »Organisationsverschulden patientenferner Entscheider und einrichtungsbezogene Aufklärung«. Neben einer Reihe von Publikationen und Vorträgen zum Arzthaftungs- und Arztstrafrecht war er seit Anfang 2014 in einer entsprechend spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei in München tätig. Im Sommer 2015 wechselte er als Richter nach Schleswig-Holstein, zzt. Landgericht Itzehoe.

Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse von Tim Neelmeier finden Sie hier (PDF).

Den Originalwettbewerbsbeitrag von Tim Neelmeier finden Sie hier (PDF).

Ein kurzes Filmporträt zum Preisträger und seiner Arbeit finden Sie hier.

Dr. Tim Neelmeier

Landgericht Itzehoe
E-Mail tim.neelmeier@law-school.de

Foto zum Download (JPG)

to top