+
  • Foto: Körber-Stiftung/Sandra Schink
  • - Meldung

    Die Code Week macht mobil!: Beste Konzeptideen ausgewählt

    Unter dem Motto »Mach die Code Week mobil!« hat die Körber-Stiftung in diesem Jahr gemeinnützige Initiativen in Hamburg dazu aufgerufen, Workshopkonzepte für Kinder und Jugendliche zur Code Week Hamburg 2021 einzureichen. Die besten Ideen wurden nun ausgewählt und erhalten für die Umsetzung bis zu 2.500 Euro.

    In diesem Jahr steht die Code Week Hamburg (vom 09. bis zum 24. Oktober) unter dem Themenschwerpunkt „Mobilität“: Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Welche Antriebe sind wirklich nachhaltig? Wo fühle ich mich auch auf dem Fahrrad sicher? Und wie kann ich meinem Roboter beibringen, mir Snacks zu bringen? Diesen und vielen weiteren Fragen auf der Spur können Kinder und Jugendliche ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren entdecken. Damit in diesem Kontext neue, innovative Workshopformate entstehen, stellt die Körber-Stiftung gemeinnützigen Organisationen bis zu 15.000 Euro zur Verfügung.

    Angebote zum Thema „Mobilität“ für die Code Week

    Von der Erforschung nachhaltiger Antriebsmöglichkeiten zur digitalen Tanzparty – diese Mitmachangebote zur Code Week Hamburg 2021 hat die Jury ausgewählt:

    Deichtorhallen: Mapping Mobility

    Die Teilnehmenden machen Bilder von beweglichen Plattformen wie Bahn, Bus, Fahrrad, zu Fuß, E-Roller, Skateboard oder Inliner, und dokumentieren die Wege und Zeit vom Ausgangspunkt zum Ziel. In einer seriellen Bildabfolge kann so der zurückgelegte Weg gezeigt sowie die Form der Bewegung und die dafür benötigte Zeit mit Schrittzählern oder Uhrzeiten festgehalten werden.

    TUHH: Erneuerbare Antriebe für eine nachhaltige Mobilität

    Ein mit unterschiedlichen Antrieben und mehreren Sensoren ausgestattetes Modellauto wird von den Teilnehmenden programmiert und über einen Parcours geschickt. Welche Performance zeigt das Modellauto dabei und welcher Antrieb hat wo die Nase vorn?

    HoFaLab: OpenBikeSensor-Workshop

    Mit dem OpenBike-Sensor gehen Jugendliche auf Tour durch Wilhelmsburg und unterfüttern ihre Alltagserfahrung mit Daten. Diese analysieren sie anschließend und diskutieren, wo Angststellen sind und wo Wohlfühlorte.

    Moinworld: Mobil mit Fahrrad, zu Fuß und Auto

    Die Teilnehmenden entwickeln eine eigene App, mit der unterschiedliche Wege erfasst und verglichen werden können. Auf der Grundlage werden private und öffentliche Optionen wie Laufen, Fahrrad, Bus, Bahn und Auto unter verschiedenen Aspekten wie Geschwindigkeit, individuelle und soziale Kosten und Klimaneutralität diskutiert.

    AppCamps: Die Code Week tanzt!

    Hier geht es nicht um Elektroautos und Smart Cities, sondern um schwingende Hüften und tanzende Beine. Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren programmieren in der grafischen Programmiersprache Scratch eine coole Tanzparty.

    Kurt-Körber-Gymnasium: Mein Roboter holt mir Snacks

    Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren gestalten ein eigenes kleines Fahrzeug, das sie mit einem selbst programmierten Calliope über unterschiedliche Parcours steuern. Im Erfolgsfall wird es mit einem Snack beladen und zurückgeschickt.

    Zu diesen Workshops und vielen weiteren Mitmachangeboten kann man sich schon bald hier anmelden.


    to top