+
Digital Summit
   

Digital Summit

Die digitale Revolution der Arbeitswelt ist im vollen Gange. Wie können Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen dieser neuen Arbeitswelt vorbereitet werden? Wie sollte sich der Unterricht ändern, wie die Arbeit der Lehrkräfte? Die digitale Wirklichkeit kommt im schulischen Alltag nur langsam an. 

Dem will der jährliche Digital Summit von Körber-Stiftung und der Initiative App Camps etwas entgegensetzen: Er bietet Lehrerinnen und Lehrern aus ganz Deutschland Gelegenheit, sich einen umfassenden Einblick in die digitale Transformation und den Wandel der Arbeitswelt zu verschaffen. Aus dem Input von digitalen Bildungspionieren, durch Besuche bei Hamburger Digitalunternehmen und gemeinsame Workshops und Gespräche können die Lehrkräfte Inspiration und Motivation, aber auch konkrete Handlungsansätze für ihren Schulalltag mitnehmen.

Digital Summit 2021

12.02.2021, 14-19 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Digital Summit 2021 virtuell stattfinden. Lehrkräfte haben die Möglichkeit, bequem von zu Hause aus über das Eventtool Talque an den Online-Unternehmensbesuchen und -Workshops teilzunehmen und über einen Livestream die Keynote sowie das Panel zu verfolgen.

Kurzporträts der Speaker/innen

Booklet 2021

Info- und Arbeitsbooklet zum virtuellen Digital Summit für Lehrkräfte 2021, für einen umfassenden Einblick in die digitale Transformation und den Wandel der Arbeitswelt, mit Input von digitalen Bildungspionieren, Hintergrundinfos zu den Unternehmen und gemeinsamen Online-Workshops.

Download (PDF)   in der PDF-Datei blättern

Programm

14:00 - 15:00
Begrüßung und Keynote

If there ever was a time to learn from the future, it is now!

Loes Damhof: Wie Futures Literacy das Denken und Lernen verändert.

Während die Welt von der Covid-19-Pandemie beherrscht wird, scheinen die Zeiten heute unsicherer und chaotischer denn je. Zukunftsstrategien und -vorhersagen haben den größten Teil ihrer Bedeutung verloren. Mehr als jemals zuvor brauchen wir Fähigkeiten für das 21. Jahrhundert, die uns helfen, mit Komplexität umzugehen, Unsicherheiten anzunehmen und den Wandel zu nutzen. Das macht uns und die nächste Generation widerstandsfähiger und offener für Neues und Unerwartetes.
Futures Literacy ist die Fähigkeit, die es uns ermöglicht, uns vielfältige und unterschiedliche Zukunftsszenarien vorzustellen, um unsere Entscheidungsprozesse in der Gegenwart zu überdenken. Loes Damhof nimmt uns in ihrer Keynote auf eine Reise in die Zukunft und zurück mit, um zu reflektieren und zu verstehen, wie und warum wir die Zukunft nutzen und warum Futures Literacy die grundlegende Kompetenz für alle Lernende und Lehrende heutzutage ist.

15:00 - 15:15
Pause (15 Min)

15:15 - 16:15
Virtuelle Firmenbesuche und Workshops

Es finden parallel virtuelle Firmenbesuche und Workshops statt.

Bei den virtuellen Firmenbesuchen steht der Austausch der Teilnehmenden mit den Mitarbeitenden der jeweiligen Firma im Fokus: Es geht u.a. darum, welche Kompetenzen in der heutigen Arbeitswelt besonders gefragt sind, wie Zusammenarbeit – häufig über Ländergrenzen hinweg – stattfinden kann und wie die Arbeit durch die Digitalisierung beeinflusst wird. Diese und andere Fragen können bei den virtuellen Firmenbesuchen besprochen werden.
In den Workshops dreht es sich um agiles Arbeiten, digitale Medien oder Visualisierung im Unterricht.
Hinweis: Jede Person kann an einem Firmenbesuch oder einem Workshop teilnehmen.

16:15 - 16:45
Pause (30 Min)

16:45 - 17:00
Kurzes Bewegungsprogramm alle gemeinsam

17:00 - 18:00
Panel: Zukunft lernen

»Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen.« – was schon immer zutreffend war, gilt heute mehr denn je: Der Digitalisierung sei Dank steigt die Menge an verfügbarem Wissen exponentiell. Die Welt dreht sich von Tag zu Tag schneller; es ist immer schwieriger vorherzusehen, wie sie in fünf oder auch nur drei Jahren aussehen wird. Was für eine Art von Wissen, welche Skills werden angesichts dieser Dynamik wichtiger? Welche verlieren an Bedeutung oder sind sogar hinderlich? Wie gehen Unternehmen mit dem Wandel um und was bedeutet er für die Lernsettings an Schulen und anderen Lernorten? Kurz: Wie lernen wir Zukunft?
Eine Diskussion mit Philipp Schmidt (MIT Media Lab), Maike Schubert (Schulleiterin, Winterhuder Reformschule), Tobias Krüger (Otto Group)

18:00 - 19:00
Einladung zum virtuellen Pub-Quiz mit Fragen aus der Bildungswelt

Workshopthemen

Workshop 1: Agile Methoden im Unterricht

Uta Eichborn: Agiles Arbeiten mit Kanban und Scrum – das ist in vielen Unternehmen die Antwort auf die digitale Transformation. Die agilen Prinzipien, die bereits im Jahr 2001 im agilen Manifest beschrieben wurden, sind aber nicht nur für die innovative Arbeitswelt, sondern auch für einen Unterricht, der selbstgesteuertes und selbstorganisiertes Lernen in den Mittelpunkt stellt, hervorragend geeignet. Die agilen Prinzipien unterstützen sowohl Lehrer als auch Schüler dabei, Verantwortung für das Lernen, das Entscheiden und das Handeln zu übernehmen und damit die persönliche Entwicklung in den Mittelpunkt zu stellen. In diesem Workshop bekommst du zunächst einen theoretischen Einblick in die agilen Methoden Kanban und Scrum. Anschließend stelle ich dir vor, wie du die Methoden in deinem Unterricht umsetzen kannst und welche Vorteile das für dich und die Schülerinnen und Schüler haben kann. Gemeinsam werden wir ein digitales Kanban Board erstellen, das dich ermutigen soll, gleich morgen mit der Methode anzufangen.

Workshop 2: Jetzt gibt’s was auf die Ohren – Podcasts im Unterricht

Tobias Raue: Das kleine Multimediawunderding Smartphone bietet einen so umfangreichen Schatz für die Medienproduktion. Während die Kamera natürlich vielen geläufig ist, führt das kleine Mikro ein Schattendasein. Nur die Kids sind bei ihren Sprachnachrichten in WhatsApp & Co. eifrig dabei, ihre Stimme aufzunehmen und weiterzugeben. Dabei lassen sich ebenso viele nette Unterrichtseinheiten mit dem Mikro gestalten. Wie wäre es mit einem kleinen Audiobeitrag – neudeutsch Podcast? Alle Schritte von der Vorbereitung und Planung über den Aufnahmeprozess bis hin zu den Möglichkeiten innerhalb der Postproduktion werden dabei anschaulich und praktisch erläutert.

Workshop 3: Wie kann ich meinen Unterricht mit digitalen Medien gestalten?

Nina Toller: In diesem Workshop möchte ich die vielseitigen Möglichkeiten digitaler Medien im Unterricht zeigen: Zum Beispiel zeige ich das einfache Erstellen von QR-Codes, einige Beispiele aus meiner Unterrichtspraxis und lasse die Teilnehmer in die Welt der Quiz-Apps und Erklärvideos eintauchen. Der Workshop richtet sich vor allem an Anfänger und mutige Einsteiger, es sind aber bestimmt auch Ideen für Fortgeschrittene mit dabei.
So hätte ich unter »normalen Umständen« meinen Workshop angepriesen. In Zeiten von Corona bekommen die digitalen Medien nochmals eine ganz andere Rolle – und manchmal wird das Digitale sogar als das Allheilmittel angepriesen. Doch zu Geräten und Infrastruktur gehört ebenso eine andere Form des Lernens und Lehrens. Daher werde ich diesen Workshop in Anlehnung an die 21st Century Skills mit den 4K (Kommunikation, Kreativität, Kritisches Denken und Kollaboration) ausrichten und mit den Teilnehmern diskutieren, welche »Produkte« die Schüler erstellen können – auch coronakonform.
Wichtig: Um die Beispiele direkt ausprobieren zu können, sollte jeder am besten ein zusätzliches Gerät zur Verfügung haben.

Workshop 4: Visualisierung im Unterricht

Vasiliki Mitropoulou: Hast Du bei dem Wort Schiff ein Segelboot oder ein Motorboot im Kopf? Oder gar ein Tretboot? Wörter lösen verschiedene Bilder in unseren Köpfen aus. Doch wie können einfache Zeichnungen Inhalte Deines Unterrichts oder Lernstoffs wirksamer werden lassen? Genau das erfährst Du in diesem Workshop.

Du lernst den Umgang mit Grundformen und übst Dich an einfachen Symbolen. Dabei geht es nicht darum Kunst zu erstellen, sondern mit einfachen Linien Inhalte darzustellen. Glaube mir: Das kann jeder lernen! Du bekommst Impulse, wie Du mit kleinen Tricks, Deine Tafelbilder oder Worksheets ansprechender gestalten kannst und sogar das Lernverhalten Deiner Schüler*innen unterstützen kannst.

Durch den Einsatz von Bildsprache förderst Du nicht nur Deine eigene Kreativität, sondern auch die Deiner Schüler*innen. Für den Workshop sind keine zeichnerischen Vorkenntnisse notwendig.

Workshop 5: Creative Learning (auf Englisch)

Lydia Guterman: Was ist creative learning und wie kann man es erfolgreich im Kontext von Schule integrieren? Lydia Guterman vom MIT Media Lab in Cambridge, USA, stellt neue Technologien und Strategien zur Förderung von creative learning vor. Das selbsternannte

Ziel des MIT Media Labs ist es, allen Menschen überall die Möglichkeit zu geben, kreativ zu lernen – und sie so auf die Zukunft vorzubereiten. Ausgangspunkt ist die These, dass Erfolg daraus resultiert, kreativ zu denken, systematisch zu argumentieren, kooperativ zu arbeiten und kontinuierlich zu lernen. Der Ansatz des MIT Media stützt sich dabei auf vier Leitprinzipien: Projects, Peers, Passion und Play (PPPP).

Workshop 6: The Future of Knowledge Creation & Knowledge Transfers 2040 (auf Englisch)

Christine Kavazanijan: Das Konzept von Futures Literacy basiert auf der Idee, in einer komplexen, sich stets verändernden Welt mit vielen Unsicherheiten die Zukunft aktiv zu nutzen. Diese Fähigkeit soll Menschen darin stärken, komplexe Erscheinungen zu erkennen und zu verstehen. Damit wir konkreten Problemen begegnen können, brauchen wir die Lesefähigkeit der Zukunft, um kreativer, kritischer und offener über vielfältige und unterschiedliche Zukunftsbilder zu denken. Aber auch um Angst und Ablehnung gegenüber Ungewissem zu überwinden. Christine Kavazanjian von der UNESCO (Paris) wird in diesem Workshop ein Mini Futures Literacy Lab für Lehrkräfte durchführen, Beispiele wie Methoden zeigen, wie »Futures Literacy« mit dem Unterricht verknüpft werden kann und der Frage nachgehen, wie sich die Bildungswelt verändern wird.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit App Camps

Meldungen

– Meldung

Auch im nächsten Jahr wird der Digital Summit für Lehrkräfte, als eine Kooperation der Körber-Stiftung mit der Bildungsinitiative App Camps, angeboten.

weiter

– Meldung

Mit dem digitalen Wandel suchen Unternehmen nach anderen Talenten als im Industriezeitalter. Gleichzeitig macht die Digitalisierung neue Lernformen möglich. Wie viel mehr zu zeitgemäßer Bildung im digitalen Zeitalter gehört, als eine bessere technische Ausstattung von Schulen, zeigte der Digital Summit für Lehrkräfte.

weiter

Rückblick: Digital Summit für Lehrkräfte 2020

21. Februar 2020

Körber-Stiftung, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Programmübersicht

12:00 - 12:30
Registrierung & Snacks

12:30 - 13:00
Begrüßung

13:00 - 14.00
Keynote von

  • Valerie Mocker (Direktorin Development & European Digital Policy bei Nesta – The Innovation Foundation in London, Großbritannien)
    Die digitale Alphabetisierung
    Ein lesendes Volk – das war für Menschen vor fast 200 Jahren unvorstellbar. Heute ist es selbstverständlich, dass alle Kinder lesen und schreiben lernen. Denn die Alphabetisierung der gesamten Bevölkerung – nicht nur einzelner Eliten – ist der Grundstein für Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe.
    Im digitalen Zeitalter stehen wir vor der Herausforderung einer neuen, einer digitalen Alphabetisierung. Valerie Mocker ist überzeugt, dass das Thema »Digitale Mündigkeit« ganz oben auf die politische Agenda gehört, damit die Digitalisierung kein Eliteprojekt bleibt, sondern zu einem echten Gesellschaftsprojekt wird. Andere Länder haben sich bereits auf den Weg gemacht und Initiativen gestartet, um ein grundlegendes Verständnis digitaler Technologien und Prinzipien in der Bevölkerung aufzubauen. Was können wir in Deutschland von Ländern wie Finnland oder Großbritannien lernen? Wie können Menschen ermutigt und befähigt werden, die Digitalisierung mitzugestalten, statt sich ihr nur ohnmächtig ausgeliefert zu fühlen? Welchen Job muss die Politik erledigen, welchen Beitrag kann Schule leisten?

14:00 - 16:30
Besuch von Hamburger Digitalunternehmen | Workshops

Jede/r Teilnehmer/in besucht entweder eine Firma oder nimmt an einem Workshop teil.

  1. In kleinen Gruppen bringen wir euch mit Shuttles zu verschiedenen Digitalunternehmen. Ihr bekommt eine Führung durch die Räume und erfahrt, wie und was dort gearbeitet wird. Dann habt ihr die Möglichkeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu sprechen. Ihr könnt Fragen stellen, bekommt Einblicke in den Berufsalltag in der Digitalbranche und lernt Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierewege kennen.
     
  2. Neben den Besuchen in Digitalunternehmen (XING, Otto, Statista, Adobe, Facelift) werden auch Workshops angeboten. Die Workshopthemen sind unten zu finden.

16:30 - 17:00
Kaffeepause & Networking

Wenn ihr von den Firmenbesuchen zurück in den Räumen der Körber-Stiftung seid, gibt es noch etwas Zeit für den Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Neben Kaffee und Kuchen gibt es dort auch ein paar technische Spielereien zum Ausprobieren … lasst euch überraschen.

17:00 - 18:00
Panel mit

  • Myrle Dziak-Mahler (Leiterin des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln)
  • Umut Savac (CSR-Manager, Barclaycard)
  • Dejan Mihajlovic (Lehrer Baden-Württemberg)

Das System und ich
Die digitale Transformation wirkt sich auf alle Dimensionen von Schule aus: auf Unterrichtsinhalte und -methoden, auf Raumkonzepte und Infrastruktur, auf Kommunikation und Zusammenarbeit. Angesichts dieser Mammutaufgabe kann sich schnell ein Überforderungsgefühl einstellen – auch und gerade bei denen, die den bevorstehenden Wandel aktiv gestalten wollen.
Welchen Beitrag kann ich als Einzelne/r überhaupt leisten? Wo stößt mein Veränderungswille auf die Grenzen des Systems? Wie lassen sich diese Grenzen aufweichen oder verschieben, wo gibt es Gestaltungsspielräume? Welche persönlichen Ressourcen kann ich mobilisieren, um sie zu nutzen?

18:00 - 19:00
Abendbuffet, Getränke & Networking

Gemeinsam lassen wir den Abend bei einem Snack und Getränken ausklingen.

Workshopthemen

Workshop 1:
Routenplaner #digitaleBildung – eine interaktive Buchvorstellung | Dejan Mihajlović (Lehrer Baden-Württemberg), Axel Krommer (Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Erlangen), Philippe Wampfler (Lehrer Schweiz)

Im September 2019 ist unser Buch »Routenplaner #digitaleBildung« erschienen. Einen ersten Eindruck können Sie sich unter routenplaner-digitale-bildung.de verschaffen. Wir haben daraus Thesen mitgebracht, die wir mit dem Publikum diskutieren möchten. Unser Ziel ist es, die digitalen Gespräche über zeitgemäße Bildung aus dem Netz in die Buchwelt und Schulen zu bringen.

Workshop 2:
Agiles Arbeiten in Schule und Unterricht | Anne Looks (Diplom Medienwissenschaftlerin)

Viele, nicht nur digitale, Unternehmen setzen inzwischen im Tagesgeschäft auf agile Produktentwicklung. Denn »agiles Arbeiten« verspricht nicht nur Transparenz und Effizienz, sondern steigert auch die Mitarbeiterzufriedenheit. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff »agil«? Und können bereits Schülerinnen und Schüler im Unterricht lernen damit zu arbeiten? Welche Vorteile, aber auch Herausforderungen bringt ein agiler Unterricht mit sich? Im Workshop bekommen die Teilnehmer zunächst einen theoretischen Einblick in agiles Arbeiten und lernen die wichtigsten Begriffe kennen. In praktischen Übungen werden die Konzepte verinnerlicht und geeignete Werkzeuge für den Unterricht vorgestellt. Gemeinsam wird erarbeitet, wie agiles Arbeiten wirkungsvoll mit Schülerinnen und Schülern umgesetzt werden kann.

Workshop 3:
Geh´ auf Zukunftsreise | Aileen Moeck (Die Zukunftsbauer)

65% aller Grundschulkinder werden später in Berufen arbeiten, die wir heute noch gar nicht kennen. Wie bereitet man Menschen hierauf vor? Sie müssen sich zu Gestaltern ihrer eigenen Zukunft entwickeln! Hierfür muss es schon in der Schule ausreichend Raum für Inspiration, Reflexion, Kreativität und Zukunft geben. Wie aber fördert man Zukunftsdenken- und gestaltung? Das von der Initiative »Die Zukunftsbauer« entwickelte Lehr- und Handlungsfeld Zukunft vermittelt in Form eines fertigen Unterrichtssets Denkansätze und Methoden, die Lernende zur Zukunftsgestaltung befähigen und für ein lebenslanges Lernen begeistern. Der Workshop vermittelt das Denken und die Methodik hinter dem Unterrichtskonzept und soll inspirieren, wie auch Sie als Wegbegleiter sich Stück für Stück zum Zukunftsgestalter ihrer Schule entwickeln können.

Workshop 4:
Podcast für die Schule | Natascha Könches (Medienkompetenz-Podcast »medially«)

Immer mehr Menschen entdecken das Medium Podcast für sich. Im Bereich Bildung, Schulalltag, Digitalisierung, Mediennutzung und Pädagogik gibt es mittlerweile eine Reihe an spannenden Angeboten. Im Workshop wird besprochen, wie Podcasts für den Unterricht genutzt werden können, welche Podcasts sich als kleine Fortbildung zum Hören zwischendurch eignen und wie Podcast-Übungen mit Schülerinnen und Schüler umgesetzt werden können. Dazu testen wir verschiedene Tools und üben, wie das Podcasten funktioniert.

Workshop 5:
IKEA, Handy & Papier – Erklärfilme im Unterricht einfach erstellen | Tobias Raue (Lehrer NRW)

»Was haben Bundestagswahl, SEPA, Herdenimmunität und Leitzins gemeinsam? Sie sind alle Inhalte eines kurzen wie simplen Erklärvideos. Wesentliche Merkmale dieser Filme sind neben der einfachen Sprache, die kleinen Zeichnungen und die »schiebende Hand«. Über Erklärfilme z. B. können die Lernenden z. B. kreativ und auf einem hohen Abstraktionsniveau Inhalte neu erarbeiten, zusammenfassen, strukturieren oder wiederholen. In dem Workshop lernen Sie, wie Sie mit ganz einfachen Mitteln und ohne aufwendiges Equipment Erklärvideos erstellen. In dem Kurs erarbeiten wir sinnvolle Kriterien, Sie erhalten Hinweise für die passende Ausstattung und den typischen Workflow der Methode und natürlich werden Sie Ihren ersten eigenen Erklärfilm drehen.«

Workshop 6:
Informationskompetenz – Recherchieren und Präsentieren | Verena Knoblauch (Lehrerin Nürnberg)

Heutzutage hat (fast) jeder die Möglichkeit, online an Informationen zu gelangen, die noch vor einigen Jahren nicht so ohne weiteres zugänglich gewesen wären.
Mit dieser gewaltigen Informationsflut muss man aber auch effizient und verantwortungsbewusst umzugehen wissen. Diese Fähigkeit, auch Informationskompetenz genannt, meint nicht nur die Kompetenz zur Beschaffung von Informationen, sondern sie besteht auch in der Fähigkeit, die gefundenen Informationen zu selektieren, inhaltlich zu bewerten und zu präsentieren.

Folgende Themen werden im Workshop aufgegriffen:

  • Was bedeutet »Informationskompetenz«?
  • Kindersuchmaschine vs Standartsuchmaschine
  • Tipps zur erfolgreichen Recherche
  • Book Creator zur Präsentation von Inhalten
  • Green Screen zur Präsentation von Inhalten
  • Fake News

Workshop 7:
Die Welt ins Klassenzimmer holen - Virtuelle und erweiterte Realität als Chance für individualisiertes Lehren und Lernen? | Marc Albrecht-Hermanns (Lehrer und Medienberater)

In diesem Workshop werden Ihnen verschiedene Möglichkeiten gezeigt, digital die Realität des Klassenzimmers auszuweiten. Ob mit Hilfe einfacher Greenscreentechnologie die Schülerinnen und Schüler in aller Welt unterwegs sein können, auf der Basis von Google Classroom oder ZDF 360° virtuelle Ausflüge unternommen oder Objekte und Animationen im Klassenraum mit Hilfe von Augmented Reality lebendig gemacht werden, die Möglichkeiten virtuell den Klassenraum zu erweitern und zu verlassen, sind heute größer denn je. In diesem Workshop werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt und ausprobiert, um dann gemeinsam mögliche Konzepte zur Nutzung der vorgestellten Möglichkeiten auch für den sonderpädagogischen Unterricht zu entwickeln.

Speaker 2020

Booklet 2020

Info- und Arbeitsbooklet zum Digital Summit für Lehrkräfte 2020, für einen umfassenden Einblick in die digitale Transformation und den Wandel der Arbeitswelt, mit Input von digitalen Bildungspionieren, Hintergrundinfos zu Hamburger Digitalunternehmen und gemeinsamen Workshops.

Download (PDF)   in der PDF-Datei blättern

Anmeldung

Leider ist eine Anmeldung zum Digital Summit 2020 nicht mehr möglich.

Rückblick: Digital Summit für Lehrkräfte 2019

  • Neugier, Experimentierfreude und Spielen als ideale Modi für den Umgang mit neuen Technologien    
  • Keynote-Sprecherin Stefania Druga: »Kinder sollten nicht von neuen Technologien wie KI ferngehalten werden, sondern sich aktiv mit ihnen auseinandersetzen.«    
  • Einsatz von Tablet und Greenscreen im Unterricht    
  • Zu Besuch bei Xing    
  • Coworking-Eindrücke aus dem Betahaus    
  • Viele Aha-Erlebnisse werden zusammengetragen …    
  • … und lebhaft diskutiert    
  • Abschlusspanel zum »Paradigmenwechsel in der Bildungswelt«    
  • Info- und Arbeitsbooklet zum Digital Summit für Lehrkräfte, für einen umfassenden Einblick in die digitale Transformation und den Wandel der Arbeitswelt, mit Input von digitalen Bildungspionieren, Hintergrundinfos zu Hamburger Digitalunternehmen und gemeinsamen Workshops.

    Download (PDF)

    in der PDF-Datei blättern

    weitere Infos zum Digital Summit 2019

    In der Mediathek der Körber-Stiftung sind Aufzeichnungen von Keynote und Abschlusspanel sowie den Aufzeichnungen von 2019 zu finden.

    zur Mediathek

    Rückblick: Digital Summit für Lehrkräfte 2018

  • Erster Digital Summit am 1. März 2018: Aufbruch zu Hamburger Digitalunternehmen wie Google, XING, Facebook, Otto, Facelift und Jimdo    
  • Lehrkräfte zu Besuch bei Hamburger Digitalunternehmen    
  • Lehrkräfte zu Besuch bei Hamburger Digitalunternehmen    
  • Unternehmerin, Forscherin und Bloggerin Svenia Busson über ihre Weltreise an spannende und innovative Orte digitaler Bildung    
  • Austausch unter Lehrern aus ganz Deutschland    
  • Einblicke in die digitale Wirklichkeit    
  • Podiumsdiskussion mit Petra Scharner-Wolff, Otto-Vorständin, Christoph Igel, Professor am DFKI und Ali Mahlodji, der Mitgründer und Geschäftsführer von Whatchado    
  • Diana Knodel von der Initiative App Camps im Gespräch mit dem Youtuber Mirko Drotschmann    
  • Was können Lehrkräfte und die Digitalbranche voneinander lernen?    
  • Kontakt

    Julia André
    Leitung Bereich Bildung
    +49 • 40 • 80 81 92 - 149
    andre@koerber-stiftung.de

    Mustafa Eren
    Programm-Manager
    Code Week; Digital Summit

    +49 • 40 • 80 81 92 - 148
    eren@koerber-stiftung.de

    Catharina Koller
    Programm-Managerin
    Code Week; Digital Summit

    +49 • 40 • 80 81 92 - 134
    koller@koerber-stiftung.de

    Nele Müller
    Programm-Managerin
    Code Week; Digital Summit

    +49 • 40 • 80 81 92 - 140
    nele.mueller@koerber-stiftung.de

    to top