X
   
Aktuelles

Meldung

Ein KörberHaus für Hamburg-Bergedorf

Kultur, Bildung, Gesundheits- und Beratungsangebote unter einem Dach: Das Bezirksamt Bergedorf und die Körber-Stiftung planen gemeinsam ein neues Begegnungszentrum in der Mitte von Bergedorf.

Der Bergedorfer Bezirksamtsleiter Arne Dornquast und Anja Paehlke, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung, gaben heute den Start der gemeinsamen Planung bekannt. Das neue KörberHaus wird in zentraler Lage auf dem Grundstück am Schleusengraben, gegenüber dem City-Center Bergedorf (CCB) gebaut. Neben den Aktivitäten der Körber-Stiftung werden die Bücherhalle Bergedorf, Angebote des Bezirks sowie Bergedorfer Vereine und Projekte Platz bekommen. Auch ein moderner Theatersaal soll die Mitte Bergedorfs bereichern.

»Kurt A. Körber war es wichtig, dass Ältere nicht Empfänger sozialer Fürsorge sind, sondern Mittelpunkt gesellschaftlicher Kultur. Mit dem KörberHaus interpretieren wir sein Anliegen neu und bringen unsere Angebote buchstäblich in die Mitte der Gesellschaft«, sagt Anja Paehlke, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung. Der Neubau eröffnet viele Möglichkeiten: Moderne Räumlichkeiten und mehr Platz für zusätzliche Angebote machen das neue KörberHaus auch für die kommenden Generationen 50 plus attraktiv.

Ende 2015 war das Bezirksamt mit der Idee eines gemeinsamen Begegnungsortes in zentraler Lage an die Körber-Stiftung herangetreten – der erste Schritt zu einer starken öffentlich-privaten Partnerschaft. Die Stiftung wird ihre Kompetenz in der Arbeit mit den Altersgenerationen über 50 Jahre einbringen und weiterentwickeln.

Bis zur Fertigstellung des Neubaus 2019 laufen die Angebote des Haus im Park in gewohnter Qualität weiter. Dann ziehen die Aktivitäten der Körber-Stiftung aus dem Bergedorfer Gräpelweg an den neuen Standort um. Auch im KörberHaus setzt die Stiftung auf das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen, die seit Jahren die Arbeit des Haus im Park mitgestalten.

Pressemitteilung


to top