+
  • Eva Nemela, Körber-Siftung, stellt das Netzwerkprogramm Engagierte Stadt vor (Foto: ActNow)
  • Romy Ganer (li.) von der Engagierten Stadt Weißwasser und Manuela Kohlbacher (re.) von der Engagierten Stadt Forst im Gespräch mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konferenz (Foto: Engagierte Stadt)
  • - Meldung

    Engagierte Stadt auf internationaler Bühne

    Das Netzwerkprogramm Engagierte Stadt ist vom 16. bis 18. Februar bei der 7th International Mayors‘ Conference NOW in Wien dabei. Die Engagierten Städte Forst und Weißwasser zeigen in der Kategorie »Joint local engagement for the common good« wie sie mit dem Strukturwandel im Osten Deutschlands durch das Ende des Kohleabbaus umgehen.

    Der Strukturwandel bringt Veränderungen – und unterschiedliche Sichtweisen, die den Zusammenhalt der Gesellschaft herausfordern. Für diesen Prozess ist es wichtig, mit der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister Möglichmacher für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort an Bord zu wissen. In Forst und Weißwasser gelingt dies. Hier arbeiten die Bürgermeisterin und der Bürgermeister gemeinsam mit der Gemeinde, Vereinen, der Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürgern daran, die aus dem Strukturwandel sozialen Brüche zu überwinden. Und die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

    Besonders erprobte Formate sind dabei gemeinsame Arbeitsgruppen und Runde Tische. Diese werden in Kooperation von Vereinen und der Gemeinde gestaltet. Die Formate bringen Menschen mit den unterschiedlichsten Meinungen ins Gespräch – und ins miteinander arbeiten. Durch das Einbringen von individuellen Fähigkeiten und Wissen können gemeinsame Lösungen gefunden werden, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigen. Um aber nicht nur für ihre Stadt Lösungen zu finden, arbeiten Forst und Weißwasser auch städteübergreifend zusammen. Sie vereinen ihre Kräfte, tauschen ihre Erfahrungen aus und lernen von- und miteinander.

    Diese sektorübergreifende Zusammenarbeit ist der Kern des bundesweiten Programms Engagierte Stadt. Die Methode dahinter und die gewonnenen Erkenntnisse aus fünf Jahren Engagierte Stadt in fast fünfzig Kommunen Deutschlands, präsentiert die Programmleiterin Eva Nemela auf der Mayors’ Conference Now in Wien. Der Auftritt der Engagierten Stadt als Promising Practice auf der internationalen Bühne zeigt: Herausforderungen, die es in Deutschland auf kommunaler Ebene gibt – und für die die Engagierte Stadt Lösungen sucht und findet – sind auch in anderen Teilen der Welt vorhanden.

    Mit der 7th International Mayors‘ Conference NOW ist eine interessante internationale Konferenz auf die Engagierte Stadt aufmerksam geworden. Genau wie der Engagierten Stadt ist der Konferenz die Bedeutung von starken Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern vor Ort bewusst. Das aus der Konferenz entstandene NOW Mayors‘ Network umfasst bislang 25 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Libanon über Serbien und Deutschland, die sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch treffen.

    Organisiert wird die 7th International Mayors‘ Conference NOW von dem gemeinnützigen Verein Act.Now. Dieser ist im Jahr 2015 als Reaktion auf die Fluchtbewegungen nach Europa entstanden mit dem Ziel, wirksame Lösungen für die Herausforderungen in Kommunen zu finden. Die NOW-Konferenzen brachten in den letzten drei Jahren 400 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, zivilgesellschaftliche Initiativen, NGOs, Institutionen, öffentliche Einrichtungen und Expertinnen und Experten auf nationaler und internationaler Ebene sowie Kinder und Jugendliche aus Europa, der Türkei, dem Nahen Osten und Afrika in Wien, Athen und Kampala zusammen.

    Mehr Informationen zu den NOW-Konferenzen finden Sie hier. Die Agenda der diesjährigen Konferenz ist hier einsehbar. Wenn Sie neugierig auf die Engagierte Stadt geworden sind, werden sie hier fündig. Und auch über die Engagierten Städte Weißwasser und Forst können Sie mehr herausfinden.


    to top