+
  • Foto: Jan Brykczynski

  • - Meldung

    Europäische Fotoausstellung epea02 kommt nach Hamburg

    Vom 1. April bis 31. Mai zeigt das Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg die fotografischen Essays von zwölf herausragenden jungen europäischen Fotografen zum Thema »The New Social«.

    Für Deutschland haben die Fotografen Stephanie Steinkopf und Paula Winkler aus Berlin sowie der aus der Ukraine stammende und derzeit in Mainz lebende Kirill Golovchenko an dem Projekt teilgenommen. Die Deichtorhallen und die Körber-Stiftung, Mitinitiatorin des Projekts, bieten ein Begleitprogramm zur Ausstellung an.

    Das Thema »The New Social« nimmt Bezug auf die bedeutenden politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen, die in Europa neue Formen der demokratischen Teilhabe ermöglichen, aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Werten erfordern. Die Fotografen konnten in ihren Foto-Essays neue Lebensstile, Umgangsformen und Wege der Kommunikation ebenso aufgreifen wie veränderte Arbeitsbedingungen und Fragen der Mobilität und kulturellen Identität.

    Neben Golovchenko, Steinkopf und Winkler nahmen folgende Fotografen an epea 02 teil: Patrícia Almeida und André Cepeda aus Portugal, Massimo Berruti und Simona Ghizzoni aus Italien, Eric Giraudet de Boudemange aus Frankreich, Jan Brykczynski aus Polen, Linda Bournane Engelberth und Espen Rasmussen aus Norwegen und Arja Hyytiäinen aus Finnland. Ausgewählt wurden die Fotografen von Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses der Photographie der Deichtorhallen Hamburg, dem norwegischen Fotografen und Kurator Rune Eraker, dem Soziologen und Kurator Sérgio Mah aus Portugal sowie dem künstlerischem Leiter des italienischen Photolux Festivals in Lucca, Enrico Stefanelli. Die vier Kuratoren haben die Fotografen bei der Erarbeitung ihrer fotografischen Kommentare begleitet.

    Die Präsentation im  Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg bildet den Abschluss der Wanderausstellung, die über Oslo, Lucca und Paris führte. Die dritte Runde des European Photo Exhibition Award mit dem Thema »Shifting Boundaries −Landscapes of Ideals and Realities in Europe« ist in Vorbereitung.

    Der European Photo Exhibition Award ist ein Gemeinschaftsprojekt der Körber-Stiftung und der Stiftungen Fondazione Banca del Monte di Lucca (Italien), Fundação Calouste Gulbenkian (Portugal) und Fritt Ord (Norwegen). Ziel von epea ist, die verschiedenen Sichtweisen herausragender europäischer Nachwuchsfotografen auf gesellschaftlich relevante Themen zu präsentieren und zu einem innereuropäischen Dialog anzuregen. Die erste Ausgabe des European Photo Exhibition Award zum Thema »European Identities« zog mehr als 130.000 Besucher in vier Städten an.

    Weitere Informationen

    Deichtorhallen  


    to top