X

epea 01 – European Identities

Beim European Photo Exhibition Award wurde 12 jungen Fotografen aus Deutschland, den Niederlanden, Portugal, Italien, Norwegen und Schweden die Möglichkeit geboten, zum Thema »European Identities« zu arbeiten. Die Fotografen wurden bei zwei Workshops in das Thema, die Anforderungen der künstlerischen Umsetzung und die Ausstellungsarbeit eingeführt. Das Kooperationsprojekt der Körber-Stiftung, Fondation Calouste Gulbenkian – Délégation en France, Fondazione Banca del Monte di Lucca und Fritt Ord gab den Fotografen Einblick in die Arbeit verschiedener europäischer Ausstellungshäuser und die Chance, sich untereinander im Hinblick auf ihre fotografische Arbeit zu vernetzen.

Teilnehmende Fotografen

Fotos: Körber-Stiftung/Ellen Coenders

 

Catarina Botelho, Portugal

Catarina Botelho (*1981) studierte Malerei an der Faculdade de Belas-Artes da Universidade de Lisboa in Portugal. Nach ihrem Abschluss im Jahre 2004 widmete sie sich hauptsächlich der Fotografie. Sie hat mehrere Preise gewonnen, wie den BES Revelation Prize in 2007 und ihre Arbeiten werden in internationalen Ausstellungen präsentiert. Für epea 01 produzierte Botelho die Fotoserie »Time and Manner«

www.catarina-botelho.blogspot.de

 

José Pedro Cortes, Portugal

José Pedro Cortes (*1976) studierte Fotografie in Lissabon und Großbritannien und schloss sein Studium am Kent Institute of Art and Design in Großbritannien ab. In Lissabon war er Teilnehmer des Gulbenkian Creativity and Artistic Creation Programme mit dem Schwerpunkt Fotografie. Seine Fotografien wurden in Portugal und Großbritannien ausgestellt. Cortes ist Mitherausgeber der Pierre von Kleist Editions in Lissabon. Für epea 01 produzierte Cortes die Fotoserie »Costa«

www.josepedrocortes.com

 

Gabriele Croppi, Italien

Gabriele Croppi (*1974) studierte in Mailand Fotografie. Er arbeitet in den Bereichen Film und Fotografie. Seine Fotoarbeiten sind international ausgestellt worden und er hat sowohl italienische wie auch spanische Preise erhalten. Er lebt und arbeitet in Milan in Italien. Neben seiner Redaktionstätigkeit unterrichtet er am Istituto Italiano di Fotografia in Mailand. Für epea 01 fertigte er die Serie »Metaphysics of an Urban Landscape« an. Hierfür erhielt er 2012 bei dem amerikanischen International Photography Award den ersten Platz in der Kategorie Architektur.

www.gabrielecroppi.com/gc/

 

João Grama, Portugal

João Grama (*1975) studierte in Lissabon am AR.CO Centro de Arte & Comunicação Visual Fotografie. Er arbeitet in den Bereichen Fotografie, Film und Video. Seine Arbeiten wurden in mehreren Ausstellungen innerhalb Portugals gezeigt. Für epea 01 produzierte Grama die Serie »Ropes«.

www.joaograma.com

 

Monika Larsen, Norwegen

Monica Larsen (*1977)absolvierte an der Universität in Südaustralien ihr Studium der bildenden Künste und Fotografie- Sie hat mehrere Stipendien von norwegischen Stiftungen erhalten, wie zum Beispiel von Fritt Ord und Ship-Ring. Ihre Fotoarbeiten sind in Oslo, Brisbane und London ausgestellt worden. Sie lebt und arbeitet in Norwegen. Für epea 01 produzierte sie die Serie »Closer in the Distance«.

 

Frederic Lezmi, Deutschland

Frederic Lezmi (*1978), aufgewachsen in Dakar, Genf und im Schwarzwald studierte von 2001 bis 2009 Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Dokumentarfotografie. Seit 2004 konzentriert sich seine fotografische Arbeit vor allem auf Themen im Nahen Osten. Als DAAD-Stipendiat studierte er 2005/06 an der Kunstakademie in Beirut. Dort entstand seine Diplomarbeit »Beyond borders – From Vienna to Beirut«, die mit dem BFF-Förderpreis und dem Reinhart-Wolf Preis 2009 ausgezeichnet wurde. Seit 2010 ist Lezmi Mitglied der Fotoagentur laif. Er lebt und arbeitet in Köln. Für epea 01 produzierte er die Serie »Complex Proeuropa«.

 

Pietro Masturzo, Italien

Pietro Masturzo (*1980) studierte zunächst in Neapel internationale Beziehungen. Später folgte das Studium der Fotografie in Rom. Seit 2007 arbeitet er für unterschiedliche Fotoagenturen und führende italienische Zeitungen. Masturzo hat mehrere Preise erhalten, u.a.in 2009 Pressefoto des Jahres von World Press Photo. Seine Arbeiten wurden in mehreren Ausstellungen präsentiert. Für epea 01 produzierte Masturzo die Fotoserie »Retour Parti«

www.pietromasturzo.viewbook.com

 

Hanna Modigh, Schweden

Hannah Modigh (*1980) studierte in Kopenhagen Fotografie an der Fatmorgana – The Danmarks Fotografiske Billedkunstskole und in Stockholm Fotojournalismus an der Nordic School of Photography. Sie hat mehrere skandinavische Stipendien und Preise erhalten. Das Buch »Hillbilly heroin, honey« bekam 2010 die Auszeichung Fotobuch des Jahres in Schweden. Für epea 01 produzierte Modigh die Fotoserie »Whispering Howls«

www.hannahmodigh.se

 

Linn Schröder, Deutschland

Linn Schröder (*1977) studierte in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Kommunikationsdesign. WeitereFotokurse belegte sie an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie hat mehrere Preise und Stipendien erhalten, wie den Preis der Wüstenrot Stiftung für Dokumentarfotografie. Sie ist seit 2004 Mitglied der Ostkreuz Agentur und gibt in Hamburg und Berlin Lehraufträge. Sie lebt in Berlin. Für epea 01 produzierte Schröder die Fotoserie »Somewhere Here«

 

Davide Monteleone, Italien

Davide Monteleone (*1974) studierte zunächst Ingenierwissenschaften und später Fotografie am Istituto Europeo di Design in Rome. Er hat für zahlreiche italienische Magazine und internationale Zeitungen gearbeitet, wie zum Beispiel Io Donna, L’espresso, New York Times, Time, Stern, New Yorker, Newsweek. Monteleone hat mehrere Preise gewonnen, wie z.B. den World Press Photo in 2007, 2009 and 2011, the International Photo Award, Emerging Photographer Grant and Freelens Award. Er hat mehrere Bücher publiziert und erhielt 2011 für das Buch »Red Thistle« den European Publishers Award for Photography. Weitere namhafte Preise folgten. Er lebt und arbeitet in Russland und Italien und ist Mitglied der Agentur VII. Für epea 01 produzierte Mondeteone die Fotoserie »Harragas«

www.davidemonteleone.com

 

Isabelle Wenzel, Niederlande

Isabelle Wenzel (*1982) studierte Fotografie und bildende Kunst an der Fachhochschule Bielefeld und schloss ihr Studium an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam ab. Ihre Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und in den Niederlanden gezeigt. 2007 erhielt sie den Leica Preis. Ihre Fotoarbeiten sind in verschiedenen Medien publiziert worden. 2010 erhielt sie das Virtual Zoom Stipendium. Nach langjährigem Aufenthalt in Amsterdam lebt sie wieder in Deutschland.

www.isabelle-wenzel.com

 

Marie Sjøvold, Norwegen

Marie Sjøvold (*1982) absolvierte eine Lehre beim Fotografen Kjell Brustad in Oslo. 2002 erhielt sie für ihre außergewöhnliche Abschlussarbeit ein Stipendium. Danach lebte und arbeitete sie fünf Jahre in Berlin. Es folgte ein Lehrgang am an der Nordic Master Class of Photojournalism, die vom Nordic Center of Journalism (NJC) ausgerichtet wurde. Sie hat meherre norwegische Stipendien erhalten und ihre Arbeiten wurden in Norwegen, Dänemark, Frankreich, Deutschland und Indonesien ausgestellt. Ihr erstes Ihat She has received several Norwegian grants and has exhibited in Norway, Denmark, France, Germany and Indonesia. Her first book »Dust catches light« will be published in September 2011 and is supported by the Fritt Ord Foundation. Currently she lives and works in Norway.

Kuratoren

Rune Eraker, Fotograf, Norwegen

Sérgio Mah, Soziologe und Kurator, Portugal

Enrico Stefanelli, Kurator, Gründer und künstlerischer Leiter des Photolux Festival, Lucca Italien

Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg

Stationen

Stationen des ersten Durchgangs des European Photo Exhibition Award zum Thema »European Identities«

 

10.11.2011
Hamburg
Workshop 1 im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg

Am 10. Mai 2011 kamen zwölf Teilnehmer des ersten European Photo Exhibition Award zum Workshop 1 im Haus der Photographie der Deichtorhallen in Hamburg zusammen. Dort wurden die jungen europäischen Fotografen mit den Bedingungen und dem Thema »European Identities« vertraut gemacht. Der Journalist und Migrationsforscher Mark Terkessidis gab hierzu ein Impulsreferat und die Fotografen erläuterten in kurzen Statements ihre Vorstellungen und Pläne, wie sie das Thema in den nächsten sechs Monaten fotografisch umsetzen wollten und wie ihre bisherigen Arbeiten ausgesehen haben.

21.-23.10.2011
Lucca
Workshop 2 in der Fondazione Banca del Monte di Lucca

Workshop 2 in Italien in der Fondazione Banca del Monte di Lucca. Während des zweiten Workshops stellten die Fotografen den anderen Teilnehmern und Kuratoren die vorläufigen Ergebnisse ihrer fotografischen Auseinandersetzung mit dem Thema »European Identities« vor. Diese Präsentationen wurden besprochen und im Hinblick auf die folgende Gruppenausstellung analysiert. Zusätzlich wurden die Fotografen mit den Anforderungen der Ausstellungshäuser und einer europäischen Wanderausstellung vertraut gemacht.

Ausstellungen

3. Mai – 3. Juni 2012
Hamburg, Haus der Photographie der Deichtorhallen

Die Auftaktausstellung der ersten des European Photo Exhibition Award fand im Haus der Photographie der Deichtorhallen statt. Die Ausstellung lief vom 3. Mai – 3. Juni 2012. Zur Ausstellung erschien ein englischsprachiger Begleitkatalog. Führungen durch die Ausstellung und weitere Begleitveranstaltungen im Haus der Photographie und im Körber Forum rundeten die Schau ab.

11. September – 18. November 2012
Paris, Fondation Calouste Gubelbenkian – Délégation en France

Die zweite Station war die Fondation Calouste Gubelbenkian – Délégation en France in Paris. Die Ausstellung war ein Programmpunkt der Paris Photo und war vom 11. September – 18. November 2012 zu sehen.

25. November 2012 - 6.Januar 2013
Lucca, Exhibition Center, Fondazione Banca del Monte di Lucca

Die dritte Station der Wanderausstellung fand vom 25. November 2012 bis 6.Januar 2013
in Lucca im Exhibition Center der Fondazione Banca del Monte di Lucca in der Toskana statt.

5. März - 28. August 2013
Oslo, Nobel Peace Center

Abschließend wurde die Ausstellung im Nobel Peace Center in Oslo gezeigt. Die Ausstellung wurde vom 5. März - 28 August 2013 gezeigt und erfuhr großen Besucherzuspruch.

to top