X

epea 02 – The New Social

Mitte 2013 startete die zweite Runde des European Photo Exhibition Awards. 12 junge europäische Fotografen aus 7 Nationen wurden eingeladen, zum Thema The New Social zu arbeiten. In zwei Workshops in Hamburg und Lucca wurden thematische, künstlerische und praktische Fragestellungen erörtert und die Künstler auf die Ausstellungsmodalitäten hingewiesen.

Thema

Seit mehreren Jahrzehnten ist Europa den Auswirkungen großer politischer, sozialer und kultureller Veränderungen ausgesetzt. Der Übergang zu einer postindustriellen Wirtschaft, die Zunahme der Ströme, Vernetzungen und Mobilität von Personen und Waren, die Folgen der wirtschaftlichen und technologischen Globalisierung sind einige der Phänomene, die die Idee bekräftigen, dass wir vor einer unvermeidbaren und radikalen Veränderung unserer zivilisatorischen Parameter stehen. Diese Auffassung wurde jüngst durch die schwere finanzielle und wirtschaftliche Krise noch verstärkt, die tiefgreifende Auswirkungen auf die soziale Ordnung hat, insbesondere auf die Arbeitsbedingungen und die Beschäftigungsfähigkeit, aber auch auf der Ebene des Familienlebens, der Bildung und der Sozialschutzsysteme.

Innerhalb dieses historischen Kontextes haben verschiedene Beobachter darauf hingewiesen, dass »A New Social« im Entstehen begriffen ist, als Ergebnis der Auflösung der Räume und öffentlichen Diskurse und des Auftretens neuer Arten von Spannungen, Konflikten und sozialer Widersprüche. Dies ist der Rahmen, in dem die sogenannten »neuen sozialen Bewegungen« in Erscheinung treten, die sich von den traditionellen sozialen Bewegungen darin unterscheiden, dass sie in erster Linie »sozial« sind, indem ihre Forderungen und Argumente zu einer umfassenderen Diskussion über die Lebensstile und insbesondere über die Menschenrechte führen. Zu nennen sind beispielsweise die unzähligen autonomisierten Formen sozialer Identifikation zu Fragen wie der Ökologie und des Umweltschutzes, der Frauen-, Ruralisten-, Pazifisten-, Antiglobalisierungs-, Vegetarier-, Immigranten-, Eingeborenen- und Landlosenbewegungen bis hin zu Belangen der Verbraucherschutzbewegungen.

In dieser zweiten Ausgabe des European Photo Exhibition Award sollen sich die Fotografen Themen widmen, die mit dieser sich herausbildenden neuen sozialen Landschaft in Verbindung stehen. Sie sollen Anzeichen erkunden, die auf einen bedeutenden Wandel der Identitäten, Lebensstile, Kommunikations- und Verhaltensmuster, der Beziehung zwischen den Geschlechtern und Generationen, der Arbeitsweisen und –bedingungen, der Formen der Bürgerbeteiligung und politischen Mitwirkung, der Fragen zu Territorium und lokalen Kulturen, der Migrationen und anderes mehr hinweisen. Deshalb meinen wir, dass die Beschäftigung mit dem »New Social« bedeutet, an eine nachdrücklichere Aufmerksamkeit und Analyse der Entwicklung der Werte der Bürgerschaft und der demokratischen Teilhabe zu appellieren.

Die jungen Künstler stellen ihre Ideen zum Ausstellungsthema »The New Social« vor.

Teilnehmende Fotografen

 

Patrícia Almeida

Patrícia Almeida (1970) schloss zunächst ihr Studium der Geschichte in Lissabon ab, um später in London Fotografie zu studieren. Sie ist an Dokumentarfotografie interessiert und nutzt diese für ihre künstlerische Recherchearbeit und Ausdrucksform. Ihre Arbeiten vereinen oft verschiedene Medien (Fotografie, Malerei, Video, Dia-Projektionen). Almeidas Arbeiten sind in mehreren Künstlerbüchern publiziert. Sie ist seit 2003 Mitglied bei POC/Piece of Cake, ein Netzwerk europäischer und nordamerikanischer Künstler, die mit Fotografie und Video arbeiten.

www.patricialmeida.com
www.ghost.pt
www.pocproject.com

 

Massimo Berruti

Massimo Berruti (1979) studierte zunächst in Rom Biologie, um sich später der Fotografie zu widmen. 2005 wurde er Mitglied der Agentur Grazia Neri. Seine Fotoarbeiten werden sowohl in Italien als auch international in der Presse verwertet. Seit 2009 ist er Mitglied der französischen Agentur VU, die in Paris ihren Sitz hat. Für seine Reportagen und sein langjähriges Projekt ‘The Dusty Path’ hat er mehrere Preise erhalten, u.a. WORLD PRESS PHOTO, Joop Swart Masterclass, zwei POYi Preise, Visa d’Or Arthus Bertrand, The Carmignac Gestion Grant for Photojournalism und den W. Eugene Smith Fellowship. Seine Fotoarbeiten wurden bereits in Europa und Amerika ausgestellt.

www.agencevu.com

 

Linda Bournane Engelberth

Linda Bournane Engelberth (1977) lebt und arbeitet in Oslo. Sie ist an Langzeitprojekten interessiert, die sie sowohl vor Ort und international bearbeitet. 2011 erhielt sie das Karina Jensen Memorial Fund Stipendium. Weitere Förderung für ihr Projekt über die Roma Bevölkerung erhielt sie von der Fritt Ord Stiftung in Oslo. Ihre Fotoarbeiten wurden bisher in Norwegen im Nobel Peace Center, Oslo, der Oslo City Hall dem Hallingdal Museum, Nesbyen gezeigt. Weiterhin hat sie an einer Gruppenschau beim Dumbo Art Festival in Brooklyn, New York teilgenommen.

www.lindabournaneengelberth.com

 

Jan Brykczynski

Jan Brykczynski (1979) lebt und arbeitet in Warschau in Polen. Das Studium der Fotografie absolvierte er an der National Film School in Lodz. In seinen Dokumentarfotografien konzentriert er sich oft auf die ländlichen Gebiete in Osteuropa. Die Arbeit von Jan Brykczynski ist international ausgezeichnet und ausgestellt worden. Einige Arbeiten befinden sich in wichtigen Sammlungen, z.B. dem Musée de l’Elysée in Lausanne.

www.janbrykczynski.com
www.sputnikphotos.com
www.anzenberger.com

 

André Cepeda

André Cepeda (1976) lebt und arbeitet in Porto in Portugal. Seit 1999 nimmt er regelmäßig an nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Er hat mehrfach »Artist in Residency« Stipendien erhalten Die Veröffentlichung von Fotobüchern nimmt einen hohen Stellenwert in seiner Arbeit ein. Seit 2008 betreibt er die Inc. Livros e edições de autor, einen Buchhandel, der sich auf Kunstbücher spezialisiert. 2005 gründete er das Blues Photography Studio in Oporto und produziert hier Prints, Scans etc. für Fotografen, Institutionen und Galerien. Cepedas Arbeiten sind in einer Reihe privater und öffentlicher Sammlungen vertreten.

www.andrecepeda.com

 

Simona Ghizzoni

Simona Ghizzoni (1977) studierte Fotografie an der ISFAV in Padua und machte an der Universität von Bologna einen Magisterabschluss in der Geschichte der Fotografie. Seit 2005 arbeitet sie als Dokumentarfotografin und fokussiert ihren Blick vielfach auf die Notlage von Frauen. Von 2008-2010 widmete sie sich in dem Projekt »Odd Days« dem Thema Essstörung. Sie ist mehrfach beim World Press Photo mit einem Preis bedacht worden. Sie lebt und arbeitet in Italien.

www.simonaghizzoni.com/about
www.contrasto.it

 

Eric Giraudet de Boudemange

Eric Giraudet de Boudemange (1983) graduierte 2007 an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts in Paris. 2009 nahm er an einem zweijährigen Programme mit Fokus auf Film und Neue Medien teil. Anschließend war er Artist in Residence an der Rijksakademie van Beeldende Kunsten in Amsterdam. Weitere Stipendien führten ihn nach Kairo, Auby und Quessant. Er arbeitet mit Film, Foto und skulpturalen Elementen.

http://ericgiraudet.com

 

Kirill Golovchenko

Kirill Golovchenko (1974 in Odessa, Ukraine) studierte bei Barbara Klemm und Kris Scholz Fotografie an der Hochschule Darmstadt. Er lebt und arbeitet in Mainz und Odessa. 2008 und 2010 war er DAAD-Stipendiat und 2014 im Künstlerhaus Schloß Balmoral. Weitere Stipendien erhielt er von VG Bild-Kunst. Das Goethe-Institut in Kiew ermöglichte ihm die Teilnahme an einem Artist in Residence Programme. Golovchenko erhielt mehrere Preise, wie u.a. den European Publishers Award, den Abisag-Tüllmann-Preis und den Wüstenrot Preis für Dokumentarfotografie. Seit 2003 werden seine Fotoarbeiten international ausgestellt und in Fotobüchern publiziert.

www.kirillgolovchenko.com
www.dymchuk.com
www.agentur-focus.de

 

Arja Katariiina Hyytiäinen

Arja Katariiina Hyytiäinen wurde 1974 in Turku, Finnland geboren und lebt und arbeitet seit 2010 in La Rochelle in Frankreich. Sie graduierte am Department of Documentary Photography an der FAMU in Prag. Hyytiäinen veröffentlichte die Bücher ‘Distance Now’ und ‘Arja Hyytiäinen – Cahiers’. Sie ist Preisträgerin des Critical Photography Prize, des Prix Kodak in Frankreich und des Grand Prix beim Lodz Festival, 2007. Seit 2007 arbeitet sie für die Agentur VU.

www.arjahyytiainen.com

 

Espen Rasmussen

Espen Rasmussen (1976) studierte Fotografie an der University College in Oslo. Seitdem arbeitet er als freiberuflicher Fotograf für norwegische Magazine und Zeitungen. Seit mehreren Jahren ist er Bildredakteur für die norwegische Zeitschrift VG Helg. Nebenbei arbeitet Ramussen an eigenen Fotoprojekten, die sich vor allem humanitären Aspekten und Klimawandel widmen. Rasmussen erhielt mehrfach internationalel Preise, wie den World Press Photo und Picture of the Year. Rasmussen wird von Panos Pictures in London vertreten.

www.espenrasmussen.com
www.transit-project.com

 

Stephanie Steinkopf

Stephanie Steinkopf (1978) studierte nach einem Magister in Musikethnologie, Neuere Geschichte und Lateinamerikanistik Fotografie an der OSTKREUZSCHULE in Berlin. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem der erste Platz beim Vattenfall Fotopreis 2012. Ihre Arbeiten waren in Ausstellungen quer durch Europa sowie in Mexico und den USA zu sehen. Stephanie Steinkopf lebt und arbeitet in Berlin.

www.stephaniesteinkopf.de

 

Paula Winkler

Paula Winkler (1980) studierte Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld und schloss dort 2011 ihr Studium ab. 2009 gewann sie ein Künstlerstipendium für einen Aufenthalt im Atelier de Visu in Marseille, der in Kooperation mit dem Magnum Fotografen Antoine D´Agata stattfand. Weitere Preise folgten. Ihre Arbeiten sind national und international ausgestellt worden. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

www.paulawinkler.com

Kuratoren

Rune Eraker, Fotograf, Norwegen

Sérgio Mah, Soziologe und Kurator, Portugal

Enrico Stefanelli, Kurator, Gründer und künstlerischer Leiter des Photolux Festival, Lucca Italien

Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg

Stationen

8. – 9. März 2013
Oslo, Norwegen
Workshop 1 in der norwegischen Stiftung Fritt Ord, Oslo

Am 8. und 9. Mai 2013 lud die norwegische Fritt Ord Stiftung zwölf Teilnehmer des European Photo Exhibition Award zum ersten Workshop der zweiten Runde nach Oslo ein. Diesmal vertraten die jungen europäischen Fotografen 7 Nationen. Nach einer inhaltlichen Einführung in das Thema «The New Social» durch den portugiesischen Kurator und Soziologen Sergio Mah und dem norwegischen Fotografen Rune Eraker folgten Kurzpräsentationen der Fotografen. Dabei wurden Ideen und Herangehensweisen für die zukünftige fotografische Umsetzung des Themas »The New Social« diskutiert.

30. August - 2. September 2013
Lucca, Italien
Workshop 2 in Italien in der Fondazione Banca del Monte di Lucca

Die Fotografen stellten den Kuratoren und anderen Teilnehmern ihre bisherige Herangehensweise und Ergebnisse zum Thema »The New Social« vor. Aspekte der Ausstellungspraxis und Anforderungen einer international ausgelegten Wanderausstellung wurden den Künstlern dargelegt.

Ausstellungen

3. März - 31. April 2014
Oslo, Nobel Peace Center

Die erste Station der Wanderausstellung »The New Social – Eyes on Europe« eröffnete am 3. März 2014 im Nobel Peace Center in Oslo. Ein englischer Begleitkatalog erschien im Verlag Journal. Mehr als 20.000 Besucher kamen zur Ausstellung nach Oslo, die durch ein ausführliches Begleitprogramm ergänzt wurde.
weitere Informationen

7 September – 6 October 2014
Lucca, Exhibition Center, Fondazione Banca del Monte di Lucca

Die zweite Ausstellung fand vom 7. September - 6.Oktober 2015 im Exhibition Center der Fondazione Banca del Monte di Lucca in der Toskana statt.
Trailer (Video)

21 October 2014 - 20 December 2014
Paris, Fondation Calouste Gubelbenkian – Délégation en France

Während der renommierten Fachmesse Paris Photo fand die dritte Ausstellung von »The New Social« mit dem Untertitel Horizons statt. Ausstellungsort war die Fondation Calouste Gulbenkian – Délégation en France in Paris.

1. April – 31. May 2015
Hamburg, Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg

Die Ausstellung »The New Social« fand ihren Abschluss im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg. In Anwesenheit der Künstler und der Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler wurde die Schau am 31. März eröffnet und 12 Fotoserien mit über 200 Fotoarbeiten vorgestellt, die aktuelle Themen zu europäischen Fragestellungen behandeln. Über 21.000 Besucher besuchten die Schau. Ein umfangreiches Rahmenprogramm u.a. mit Künstlergesprächen und Autorenlesungen rundete die Präsentation ab. Die Ausstellung fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen der Deichtorhallen Hamburg statt.
Video

to top