+
EUSTORY

Wendezeit als Europas Zeitenwende

Zwischen Euphorie und Desillusionierung

Die politischen Umbrüche von 1989/1991 hatten weitreichende Folgen für den europäischen Kontinent. Sie weckten große Hoffnungen, die sich nicht alle erfüllten. Hier geben junge Europäer und Europäerinnen Einblicke in ganz persönliche Schicksale aus den Wendejahren. In Collagen verweben sie ihre Geschichten mit fotografischen Eindrücken aus Berlin, einer Stadt, die ein Symbol für die Wende ist wie kaum eine andere.

Entstanden sind die Collagen während des EUSTORY Next Generation Summit 2019. 120 junge Menschen aus Europa und seinen Nachbarländern kamen in Berlin zusammen und beleuchteten das Thema »Winds of Change – Transitions in Europe« in Workshops aus verschiedenen Perspektiven. Damit leisteten sie auch einen Beitrag zum aktuellen Fokusthema der Körber-Stiftung »Der Wert Europas«.

Zivilgesellschaftliche Organisationen verbinden

Das von der Körber-Stiftung 2001 initiierte EUSTORY-Netzwerk verbindet zivilgesellschaftliche Organisationen aus über 20 Ländern, die nationale Geschichtswettbewerbe durchführen. Bei EUSTORY-Jugendbegegnungen nutzen Preisträgerinnen und Preisträger Geschichte als Labor internationaler Verständigung. Diese grenzübergreifende Auseinandersetzung mit zentralen Gegenwartsfragen europäischer Geschichte fördert eine vielstimmige Erinnerungskultur.

Per Klick durch Zeit und Raum

Die Ausstellung »Winds of Change – Transitions in Europe« hängt seit dem 13. März im KörberForum. Hier können Sie die Ausstellung nun schon einmal digital ansehen. Per Klick geht es auf der interaktiven Karte durch Collagen und durch Europa. Zudem gibt es zusätzliches Video-Material. Viel Spaß beim Durchklicken.

to top