X

Verstreut in ganz Europa, vereint in der Musik

Ein Orchester, das Grenzen überwindet: Noch immer ist Syrien von den Fronten des Bürgerkriegs geprägt, noch immer verlassen viele Syrer ihr Land, um im Exil zu überleben. So auch die Musiker des Syrian Expat Philharmonic Orchestra. Mit ihren Konzerten will das einzige syrische Exilorchester ein musikalisches Zeichen gegen den Krieg in seiner Heimat setzen und für Verständigung werben.

2015 von Raed Jazbeh gegründet, füllt das Syrian Expat Philharmonic Orchestra schon kurze Zeit nach ihrer Gründung die Konzertsäle Europas. Die nach Europa exilierten syrischen Musiker spielen als Botschafter der syrischen Kultur klassische wie moderne Stücke von syrischen Komponisten, die in Europa weitgehend unbekannt sind. So auch vor wenigen Wochen in Hamburg, in der Elbphilharmonie, im Rahmen des von der Körber-Stiftung erstmalig veranstalteten Exile Media Forum.

So kamen die Musiker aus allen Ecken Europas – in die sie der Bürgerkrieg getrieben hat – und sogar darüber hinaus, zum Konzert zusammen. Denn dieser seit sieben Jahren anhaltende Bürgerkrieg bedeutet auch die kulturelle und zivilisatorische Zerstörung ihrer Heimat. Mit ihren Auftritten wollen sie deshalb über alle politischen Differenzen hinweg zur Sammlung und Erhaltung syrischer Musik beitragen.

Nach der sehr persönlichen und berührenden »Rede zum Exil« von Can Dündar, der seit 2016 in Berlin im Exil lebt, spielte das Syrian Expat Philharmonic Orchestra ein Programm aus Stücken, die größtenteils erst nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs komponiert wurden. Man merkt ihnen diesen Einfluss an. Allein ein Titel wie »Prière pour ma Patrie« (Gebet für mein Heimatland), das 2017 komponiert wurde, lässt das Leid der Exilanten erahnen.

Und so berührten nicht nur die Worte Can Dündars das Publikum, sondern auch der Auftritt des Orchesters. Mit den drei Solisten, Jehad Jazbeh an der Violine, Maher Mahmoud an der Oud und die Sopranistin Racha Rizk, erstaunten unbekannte Töne den Saal. Begeisterter Jubel brandete am Ende in der Elbphilharmonie auf, sodass Dirigent Ghassan Alaboud und die Musiker spontan noch eine Zugabe spielten.

Video vom Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie

Kontakt

Sven Tetzlaff
Leitung Bereich Demokratie, Engagement, Zusammenhalt

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 144
E-Mail tetzlaff@koerber-stiftung.de

Dr. Agata Klaus
Programm-Managerin
Exile Media Forum

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 166
E-Mail klaus@koerber-stiftung.de

Tanja Koop
Programm-Managerin
Exile Media Forum

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 156
E-Mail koop@koerber-stiftung.de

to top