Die Idee

Die Zahl der Journalisten und Medienschaffenden, die sich in Deutschland im Exil befinden und hier arbeiten, steigt. Was bedeutet es, im Exil journalistisch tätig zu sein? Wie verändert sich die deutsche Medienlandschaft vor dem Hintergrund von Migration und Globalisierung? Und welche Rolle spielt die Digitalisierung dabei? Diesen Fragen geht das Exile Media Forum nach. Einmal im Jahr werden rund 100 Experten und Medienleute nach Hamburg geladen, um Zukunftsfragen miteinander zu diskutieren, neue Trends aufzuspüren und Erfahrungen auszutauschen.

Aktuelles


Meldung

»Auf den Malediven gibt es viele mutige und kritische Journalisten, die in ihrer Arbeit sehr beschränkt wurden.« Auch am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, müssen viele kritische Journalistinnen und Journalisten im Exil leben. Shahindha Ismail ist eine maledivische Menschenrechtsaktivistin, die sich für den Schutz politisch Verfolgter einsetzt.

mehr lesen

Mehr zu: Exil Medien

Meldung

Humayra Bakhtiyar, Journalistin aus Tadschikistan, lebt im deutschen Exil. In Ihrer Heimat kam sie ins Visier des tadschikischen Geheimdienstes. Sie entschied sich, ihr Land zu verlassen. Am 11. Februar war sie zu Gast in der Veranstaltungsreihe »Stimmen der Freiheit« (Aktuelles Video). Agata Klaus, Körber-Stiftung, traf sie zum Interview.

 

mehr lesen

Mehr zu: Exil Flucht

Exil & Journalismus


 
Video

Exilland Deutschland- Eine Erfahrung

Einen sehr persönlichen Blick auf 50 Jahre Exil lieferte der Schriftsteller SAID beim ersten Exile Media Forum der Körber-Stiftung. Berührende Worte, die die Zerrissenheit zeigen, welche das Exil in einem Menschen auslösen kann. Zuflucht, Heimat aber auch Abkehr und Flucht, all das vereint SAID in der Metapher der Sprache. Die Rede kann in der Mediathek auch als PDF heruntergeladen werden. weiter



 
Interview

»Ideen machen nicht an Gefängnismauern und Staatsgrenzen Halt«

Kamal Chomani ist ein irakischer Journalist, Blogger und politischer Aktivist. Aufgrund seiner kritischen Haltung zum Unabhängigkeitsreferendum im kurdischen Teil Iraks wurde er in seinem Heimatland mehrfach mit dem Tode bedroht. Als Stipendiat der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte lebt er seit knapp zwei Monaten in Hamburg. Mit Agata Klaus, Körber-Stiftung, sprach er über seine Situation im Exil in Hamburg. weiter


Kontakt

Sven Tetzlaff
Leitung Bereich Demokratie, Engagement, Zusammenhalt

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 144
E-Mail tetzlaff@koerber-stiftung.de

Theresa Schneider
Programmleiterin
Amal, Hamburg!; Exile Media Forum; Tage des Exils

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 166
E-Mail theresa.schneider@koerber-stiftung.de

Tanja Koop
Programm-Managerin
Amal, Hamburg!

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 156
E-Mail koop@koerber-stiftung.de

Dr. Agata Klaus (in Elternzeit)
Programmleiterin
Amal, Hamburg!; Exile Media Forum; Tage des Exils

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 166
E-Mail klaus@koerber-stiftung.de