+
  • Foto: Nicole Keller

  • - Meldung

    Filmabend und Gespräch: »Sputnik Moment – 30 gewonne Jahre«

    Wer 50 Jahre alt ist, hat heute meist noch rund 30 gesunde Jahre vor sich. Doch was anfangen mit der gewonnenen Lebenszeit? Am 10. September zeigt das Haus im Park der Körber-Stiftung den Dokumentarfilm »Sputnik Moment – 30 gewonnene Jahre«, der diese Frage in den Mittelpunkt stellt.

    Die Produzentin Barbara Wackernagel-Jacobs, Ministerin a.D., und Regisseur Lukas Schmid erzählen auf ihrer filmischen Reise durch Deutschland, Dänemark und den USA von vielfältigen Geschichten Älterer, die ganz unterschiedliche Perspektiven auf die alltäglichen Erfahrungen mit dem Älterwerden und den Umgang mit dieser Lebensphase präsentieren. Die zu Wort kommenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeichnen das Bild einer steigernden Alterung der Gesellschaft, in der künftig immer weniger junge mit zunehmend mehr älteren Menschen länger zusammen leben. Aber was bedeutet dieser Wandel und wie bewerten wir ihn?

    Die klare Botschaft der beiden Filmemacher: Die gewonnenen Lebensjahre sind ein Geschenk und eine zivilisatorische Errungenschaft, die wir nutzen sollten. Die New Yorker Geriaterin Linda Fried nennt es »Sputnik Moment « – eine der größten Chancen und Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit. Im Anschluss an den Film sprechen wir mit Produzentin Barbara Wackernagel-Jacobs, die sich nach fast 10 Jahren erfolgreicher Regierungsarbeit mit ihrer Produktionsfirma carpe diem selbstständig gemacht hat und damit selbst einen neuen Entwurf von Lebensgestaltung im Alter vorführt.

    zur Veranstaltung


    to top