X
   
Aktuelles

Meldung

»Gebundenes Leben – Literatur über das Alter«

Wie fühlt es sich an, älter zu werden? Wie erleben es die Angehörigen? Welche Rolle spielt das Älterwerden in unserer Gesellschaft? Diesen Fragen gehen die Körber-Stiftung und das Literaturhaus Hamburg mit der Reihe »Gebundenes Leben – Literatur über das Alter« nach. Aktueller Podcast!

Die fast gleichaltrigen Schriftsteller Annette Pehnt und Arno Geiger lasen aus ihren Romanen und erzählten, wie sich Älterwerden für die Familienangehörigen anfühlt. In der Diskussion mit Literaturhausleiter Rainer Moritz ging es um »institutionalisiertes Altwerden«, wie etwa in einem Seniorenstift, in dem Pehnts Roman »Haus der Schildkröten« spielt. Die Schriftstellerin gab zu: »Nie fühlte ich mich jünger, als wenn ich diese Häuser verlassen habe.« Auch Arno Geiger, der aus seinem autobiografischen Roman »Der alte König in seinem Exil« über die Demenzerkrankung seines Vaters schrieb, konnte Pehnts Bemerkung nur beipflichten. Als das Gespräch das Thema Tod berührte, meinte Geiger: »Das Wissen über den unausweichlichen Tod macht das Leben lebenswert und ich weiß: das Leben ist so wertvoll, dass es sich nicht lohnt, mittelmäßige Bücher zu schreiben.«

Mit der literarischen Veranstaltungsreihe rundet die Körber-Stiftung ihren Arbeitsschwerpunkt Alter neu erfinden ab. Anja Paehlke, Vorstand der Körber-Stiftung und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, freuen sich gleichermaßen über die Kooperation, mit der sich ein besonderer Blickwinkel auf das Thema Alter eröffnet. »In der Stiftungsarbeit widmen wir uns verschiedenen Aspekten der demografischen Entwicklung, Herausforderungen und Chancen der alternden Gesellschaft. Dabei ist die Literatur eine hochspannende Facette«, sagt Anja Paehlke. Rainer Moritz ergänzt: »Gemeinsam können wir gesellschaftlich virulente Themen aus verschiedenen Perspektiven betrachten und Künstler wie Wissenschaftler gleichermaßen zu Wort kommen lassen.«

Audio zum Downloaden

Nächste Veranstaltung der Reihe:

Mi 27.4. | 19.30 Uhr | Literaturhaus Hamburg
Vergängliche Bilder
Die Literaturwissenschaftlerin Henriette Herwig, der Soziologe Heinz Bude und der Theologe Reimer Gronemeyer diskutieren Altersbilder im Wandel.
Moderation: Karin Haist, Körber-Stiftung
Eintritt € 12,- / 8,-

 


to top