X
   
Aktuelles

Meldung

Georg Blume und Faisal Hamdo auf der Leipziger Buchmesse

Vom 15. bis zum 18 März öffnete die Leipziger Buchmesse ihre Tore. Die Edition Körber war in diesem Jahr mit zwei Büchern im Programm vertreten. Georg Blume sprach am Stand von arte über den »Frankreich-Blues«. Und Faisal Hamdo präsentierte auf dem »Blauen Sofa« sein jüngst erschienenes Buch »Fern von Aleppo«.

Im Frühjahr schaut die Buchwelt nach Osten: Die Leipziger Buchmesse ist neben der Frankfurter Buchmesse im Herbst der große Magnet für Buchhandlungen, Verlage – und vor allem natürlich für die Leserinnen und Leser. In diesem Frühling konnte die Edition Körber zwei ihrer Bücher in Leipzig präsentieren.

Nur wenige Tage nach der erneuten Ernennung von Bundeskanzlerin Angela Merkel – und möglicherweise direkt nach ihrem formellen »Antrittsbesuch« bei Emmanuel Macron – stellte Georg Blume sein Buch »Der Frankreich-Blues« zur Debatte. Seine These: In die deutsch-französischen Beziehungen hat sich eine tödliche Routine eingeschlichen. Gelingt es den beiden Staaten nicht, das Ruder wieder herumzuwerfen, ist das ganze europäische Projekt in Gefahr. Passenderweise am Stand des deutsch-französischen Fernsehsenders arte analysierte der Auslandskorrespondent Georg Blume die Versäumnisse vor allem der Berliner Republik. Wird es dem jungen Präsidenten Macron gelingen, frischen Wind in die deutsch-französische Ehe zu bringen? Georg Blume öffnet uns die Augen dafür, wie unsere westlichen Nachbarn Deutschland und die deutsche Politik wahrnehmen.

Auch der junge syrische Autor Faisal Hamdo schaut mit einem frischen Blick auf Deutschland. Seit gut drei Jahren lebt er in Hamburg, nachdem ihm 2014 die Flucht aus dem umkämpften Aleppo gelungen war. Schnell hat er die Sprache gelernt, und es ist ihm gelungen, sein Physiotherapie-Studium anerkennen zu lassen, sodass er heute in seinem erlernten Beruf in einer Hamburger Klinik arbeiten kann. Geschafft hat er das, weil er sich mit viel Neugier und Energie dafür eingesetzt hat, Deutschland und die Deutschen kennenzulernen. Sein Buch erzählt ebensosehr vom Ankommen in Deutschland wie von den Narben, die der Krieg hinterlassen hat. Auf dem »Blauen Sofa« von Bertelsmann, Deutschlandfunk Kultur und ZDF berichtete er am Messe-Sonntag im Gespräch mit der Journalistin Christine Watty von seinem neuen Leben, fern von Aleppo.

zum Buch »Frankreich-Blues«
zur Veranstaltung auf der Leipziger Buchmesse

zum Buch »Fern von Aleppo«
zur Veranstaltung auf der Leipziger Buchmesse

 

 


to top