+
  • Jede Woche tragen freiwillige Leserinnen und Leser Texte, Gedichte und Geschichten für Ältere am Telefon vor (Foto: Unsplash)
  • - Meldung

    Geschichten aus dem Telefon

    Engagement geht auch von Zuhause und fürs Zuhause – das zeigen freiwillige Leserinnen und Leser, die jede Woche vom heimischen Küchen- oder Schreibtisch aus Texte, Gedichte und Geschichten mit Herzblut am Telefon vortragen. Das Publikum sitzt ebenso daheim und reist lauschend über eine gemeinsame Telefonkonferenz in literarische Welten.

    Den Auftakt machten drei engagierte Seniorinnen, die normalerweise live mit der Hörbücherei auf der Bühne des Haus im Park jährlich mehrere Lesungen veranstalten. Am 23. Februar trafen sie sich nachmittags stattdessen telefonisch mit ihrem Publikum, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Service-Wohnanlagen von der Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V. und der Georg-Behrmann-Stiftung. Das Motto der Lesung: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

    Die Reaktionen sind positiv: »Unsere Bewohnerinnen und Bewohner schätzen die Initiative der Engagierten sehr. ›Eine willkommene Ablenkung von den Corona-Sorgen und das Ganze ohne Maske‹, sagte etwa eine Bewohnerin beispielhaft. Die Lesungen sind gut nachgefragt und wir hoffen, dass über den April hinaus weitere Termine zustande kommen«, sagt Marita Pahl, Leitung des Haus Billtal der Wichern-Gemeinschaft Reinbek e. V.

    Ihre Kollegin Ute Loß von der Georg-Behrmann-Stiftung stimmt zu: »Das Angebot ist eine tolle Möglichkeit, die Menschen bei sich zuhause zu unterhalten und anzuregen. Eine Dame sagte: ›Ein purer Luxus, das Vorlesen, wenn man alleine wohnt in dieser Zeit der Abgeschiedenheit. Der Dienstagnachmittag wird für mich ein Highlight, auf das ich mich freuen kann.‹ Wenn man so eine Reaktion hört, lohnt es sich weiter zu machen. Vielen Dank an alle Beteiligten!«

    Weitere Leserinnen und Leser und Publikum willkommen!

    Das Angebot wurde in Kooperation mit den Leitungen der Service-Wohnanlagen ins Leben gerufen. Die Engagierte kommen aus den Reihen des Haus im Park, der Corona-Nachbarschaftshilfe Hamburg sowie der Medienboten der Bücherhallen. Die Termine immer dienstags um 16 Uhr stehen bereits bis Ende März fest und sollen in den kommenden Monaten fortgesetzt werden.

    Das Team des Haus im Park der Körber-Stiftung freut sich über Publikum auch außerhalb der teilnehmenden Einrichtungen. Wer außerdem Lust hat, mit vorzulesen oder eine ganz neue Engagement-Idee hat, die auch auf Distanz funktioniert und für ein gutes Leben im Alter steht, meldet sich mit Name und Kontaktdaten unter hip@koerber-stiftung.de oder 040 72 57 02 0.


    to top