X

Tutorenbereich

Herzlich willkommen im Tutorenbereich des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten!

Auf dieser Seite haben wir für Tutorinnen und Tutoren Tipps und Hinweise sowie Materialien zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb zusammengestellt.

Der nächste Wettbewerb startet am 1. September 2020!

Im internen Bereich für Tutorinnen und Tutoren haben wir vorab zum Wettbewerbsstart Informationen, Tipps und Materialien rund um das neue Thema des Wettbewerbs 2020/21 zusammengestellt.

Wichtig: Offiziell wird das Thema zum Wettbewerbsstart am 1. September bekannt gegeben. Bitte informieren Sie vorher weder Ihre Schülerinnen und Schüler noch Medienvertreter über das Thema!

Hier geht´s zum LogIn!

Die Zugangsdaten können Sie über Ihre Schul-/Dienst-Adresse per E-Mail an gw@koerber-stiftung.de anfordern.

Workshop-Termine

In allen Bundesländern veranstaltet der Geschichtswettbewerb in Kooperation mit regionalen Partnern Fortbildungen zum neuen Wettbewerb. Die Workshops sind kostenfrei und in der Regel als Lehrerfortbildung anerkannt.

Alle Termine für die bundesweiten sowie regionalen Tutorenworkshops finden Sie im internen Tutorenbereich.

Folgen Sie uns auf Facebook

Auf unserer Facebook-Seite gibt es Neuigkeiten rund um die jeweilige Ausschreibung des Wettbewerbs, Tipps zur Recherche und Methodik sowie Informationen zu historisch-politischen Themen aus Kultur, Gesellschaft und Politik: facebook.com/geschichtswettbewerb

Video: Was ist der Geschichtswettbewerb?

FAQ

Fragen und Antworten rund um den Ablauf und die Teilnahme beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten sind hier zusammengefasst.

Häufig gestellte Fragen (PDF)

Materialien

Rund um die Teilnahme am Geschichtswettbewerb bieten wir Ihnen kostenlose Materialien und methodische Anregungen, die für das Tutorium nützlich sind.

Bestellungen (Einzelhefte oder als Klassenpaket, 30 Stk.) richten Sie bitte an gw@koerber-stiftung.de.

Plakat »Zeitreise«

Das Plakat »Zeitreise« stellt in bunten Illustrationen den Ablauf der historischen Projektarbeit beim Geschichtswettbewerb dar und schmückt jedes Klassenzimmer.

Download (JPG)

Arbeitsblätter zur historischen Projektarbeit

Von der Themenfindung über verschiedene Recherchewege bis hin zur Quellenauswertung und Darstellungsformen – die Themenblätter mit Aufgaben, Tipps und Checklisten geben Schülern Hilfestellungen bei ihrer historischen Spurensuche. Sie können als Kopiervorlage genutzt werden.

Download (PDF)

Praxishandbuch »Spurensucher«

zur Bestellung bei der Edition Körber

18 Beiträge renommierter Autoren führen im Band »Spurensucher« durch die Praxis historischer Projektarbeit – von der Projektplanung über die Recherche bis zur Präsentation.

Daraus:
Roswitha Link: Archive kennen und nutzen, S. 91-108. (PDF)
Birgit Wenzel: Kreative Beiträge, S. 229-245. (PDF)
Wolfhart Beck: Tutorinnen und Tutoren im Geschichtswettbewerb – eine besondere Rolle, S. 339-351. (PDF)

Wettbewerb und Unterricht

Beiträge zum Geschichtswettbewerb sind in vielen Bundesländern als besondere Lernleistung, Facharbeit oder Prüfungselement anerkannt. Beiträge aus dem Geschichtswettbewerb können so direkt in die Prüfungen einfließen oder aufgrund der Recherchen und Fähigkeiten, die die Jugendlichen erworben haben, eine Grundlage für solche Prüfungsteile bieten.

Ebenfalls bietet das Thema unterschiedliche Anknüpfungspunkte zu den Lehrplaninhalten.

Beispiele für Lernleistungen (PDF)

Literaturtipps

  • Maecenata Bibliothek: rund 15.000 Medieneinheiten zu den Themen Zivilgesellschaft, bürgerschaftliches Engagement, Philanthropie und Stiftungswesen

Recherchetipps: Lernplattformen

Hamburg-Geschichtsbuch
Das digitale Geschichtsbuch Hamburgs bietet Informationen sowie eine Vielfalt von Materialien zum Lesen, Anschauen, Erkunden und Forschen mit Quellen und Unterrichtsmaterial zum Downloaden.
www.geschichtsbuch.hamburg.de

segu Geschichte
Lernplattform für Schülerinnen und Schüler, organisiert in Lernmodulen mit vielfältigen Methoden, Medien, Bearbeitungszeiten und Schwierigkeitsgraden, die allein oder im Team bearbeitet werden können.
www.segu-geschichte.de

Landeskunde entdecken online (Baden Württemberg)
Das landeskundliche Informationssystem bietet freien Zugang zu Informationen, multimedialen Inhalten, Quellen und Literatur, auch für den Schulunterricht.
www.leo-bw.de

Tipps für Grundschulen

Die Teilnahme am Geschichtswettbewerb ist auch mit jüngeren Schülerinnen und Schülern möglich. Grundschulen bieten sogar den Vorteil, dass die Lehrpläne und Unterrichtsfächer oftmals mehr Freiräume und Möglichkeiten für längere Projekte bieten. So können sich auch Kinder auf historische Spurensuche begeben und eigene Zugänge zum Thema finden. Gerade kreative Beiträge und Präsentationen der Ergebnisse bieten sich für jüngere Teilnehmer an, um ihre Stärken, Neugier und Begeisterung für das Thema zu wecken.

Erfahrungsbericht:

Ina Gabler: Eine Grundschule im Geschichtswettbewerb, in: Michael Sauer (Hg.): Spurensucher. Ein Praxisbuch für historische Projektarbeit, Hamburg 2014, S. 267-280.
Download (PDF)

Angebote für jüngere Teilnehmer:

  • Projektheft für Schülerinnen und Schüler: in verständlicher Sprache werden die Phasen der Projektarbeit und das Thema erklärt. Das Heft eignet sich außerdem als Forschungstagebuch für jüngere Schüler
    Download (PDF)
  • Plakat Zeitreise: Illustrationen zeichnen den Ablauf der Projektarbeit nach – das Poster schmückt jedes Klassenzimmer
    Download (PNG)

Beispielarbeiten von Grundschulen

20192350: Gruppenarbeit, 3. Klasse: »Wenn die Deiche brechen«, 2. Bundespreis 2018/19
Schriftlicher Beitrag mit Tutorenbericht (PDF)

20190853: Gruppenarbeit, 3.Klasse: »Mut-Mach-Buch der Roncallischule«, 2. Bundespreis 2018/19
Schriftlicher Beitrag (PDF)
Tutorenbericht (PDF)

20190487: Gruppenarbeit, 3. & 4.Klasse: »Die Alte Mühle von Familie Neumeister«, 3. Bundespreis 2018/19
Videopräsentation (MP4)
Projektmappe (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20190089: Gruppenarbeit, 4.Klasse: »Die Geschichte der Familie Steinhauser und ihrer Vertreibung und ihres Heimatortes Paulusbrunn«, Landessieg Bayern 2018/19
44 Bildseiten mit Tutorenbericht (PDF)

20190617: Gruppenarbeit, 3. & 4.Klasse: »Aus der Geschichte der Schwanenschule in Wermelskirchen – die durch die Bewältigung von Krisen neue Kraft fand«, Förderpreis Nordrhein-Westfalen 2018/19
Theaterstück als Film (MP4)
Drehbuch (PDF)
Arbeitsergebnisse (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

Lernort Archiv

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wird von einem großen Netzwerk an Partnern vor Ort unterstützt. Dazu zählen Archive, Museen, Gedenkstätten, Geschichtswerkstätten und Bibliotheken, die einen breiten Fundus an Themenideen, Materialien und Quellen für die Recherche zur Verfügung stellen können.

Eine Übersicht der Archive mit eigenen Ansprechpartnern für pädagogische Angebote finden Sie auf den Seiten des Arbeitskreises Archivpädagogik.

Tipps für die Spurensuche im Archiv

Die Recherche und Arbeit im Archiv ist für viele Schülerinnen und Schüler Neuland. Wichtig ist daher, dass ein Archivbesuch gut vorbereitet wird. Viele Archive bieten pädagogische Angebote an und stehen im Vorfeld für Auskünfte zur Verfügung. Hinweise geben auch die jeweiligen Internetseiten der Archive, auf denen bereits Archivalien recherchiert werden können. Folgende Tipps und Hinweise geben ebenfalls die folgenden Checklisten und Übersichten, zusammengestellt von den Archivpädagogen vom Staatsarchiv Hamburg und dem Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main.

Tipps zur Archivrecherche (PDF)
Checkliste für den Archivbesuch mit Schülern (PDF)
Umgang mit Archivalien (PDF)
Arbeiten mit historischen Quellen (PDF)
Alte Schriften lesen und verstehen (PDF)

Archive in Deutschland

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wird von einem großen Netzwerk an Partnern vor Ort unterstützt. Dazu zählen Archive, Museen, Gedenkstätten, Geschichtswerkstätten und Bibliotheken, die einen breiten Fundus an Themenideen, Materialien und Quellen für die Recherche zur Verfügung stellen können.

Die Suche nach Archiven in Deutschland zeigt ein breit gefächertes Angebot, welches sich quer über die Bundesrepublik verteilt. Oftmals ist es lohnenswert, bereits im Vorfeld Kontakt mit einzelnen Archiven aufzunehmen, um sich direkt und auch für größere Schülergruppen anzumelden.

In dieser Karte finden Sie eine Auswahl an Archiven.

Tipps für Tutoren

Die Teilnahme am Geschichtswettbewerb stellt auch für die Lehrenden, die sich als Tutorinnen und Tutoren dazu bereit erklären, die Teilnehmenden zu unterstützen, eine besondere Chance dar.

Katy Beck, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Münster, Tutorin von Carina Ebert, Bundessiegerin im Geschichtswettbewerb 2016/17.

Tim Petersen, Christian-Timm-Schule, Rendsburg, Tutor von Till Fischer, Kyra Sepke, Jonna Silber und Lea Zech, Bundessieger im Geschichtswettbewerb 2016/17.

Bettina Fensch, Gelehrtenschule des Johanneums, Hamburg, Tutorin von Helena Koch, Bundessiegerin im Geschichtswettbewerb 2016/17.

Petra Spinner und Margarete Pfeiffer, Hans-Baldung-Gymnasium, Schwäbisch Gmünd, Tutorinnen beim Geschichtswettbewerb seit 2015:

»Um mit einem Seminarkurs am Geschichtswettbewerb teilzunehmen, bedarf es vor allem frühzeitiger Planung. Wir bereiten uns als Zweierteam vor Beginn des Projekts instensiv vor, nehmen Kontakt zum Haus der Geschichte, zum Archiv und zum lokalen Geschichtsverein auf. Wir recherieren mögliche Themen und erstellen einen Handapparat. Die Schüler bekommen in der ersten Sitzung ein Impulsreferat, was ihnen für die eigene Themenfindung hilft. Von uns gesetzte Abgabetermine, etwa für ein Probekapitel, geben den Schülern einen zeitlichen Rahmen, der für ihre Terminplanung wichtig ist.«

Onno Schroeder, Herman-Böse-Gymnasium, Bremen, Tutor beim Geschichtswettbewerb seit 2013:

»Ich habe schon recht früh Schüler direkt angesprochen, ob sie sich eine Teilahme am Wettbewerb vorstellen könnten. Die Schulleitung mit ins Boot zu holen ist ein weiterer wichtiger Schritt – danach konnte ich den Geschichtswettbewerb offizell als AG anbieten. Sehr bereichernd war auch die Unterstützung einer Lehramtsstudentin von der Universität Bremen, welche mir als Co-Tutorin zur Seite stand. Einen Aspekt habe ich vom Tutorenworkshop der Körber-Stiftung mitgenommen: die Bedeutung der immer neuen und gegenseitigen Motivation – vom Tutor zum Schüler und umgekehrt.«

Ronny Wittig, Gymnasium Buxtehude Süd, Tutor beim Geschichtswettbewerb seit 2011:

»Gelungene Beiträge zu würdigen, auch wenn sie keinen Preis für sich verbuchen konnten, ist für mich sehr wichtig und fördert auch Motivation und Zusammenhalt der Teilnehmenden. Ich habe mit der Organisationen kleinerer Veranstaltungen gute Erfahrungen gemacht: z.B. die ›offizielle‹ Übergabe der Arbeiten ans Archiv, zu der auch die lokale Presse eingealden wird und die schulinterne Präsenation von ausgewählten Arbeiten. Eine meiner Arbeitsgruppen hat zum Beispiel ihre Eindrücke in Form eines Videos festgehalten und anschließend in der Klasse präsentiert. Das macht den Beteiligten viel Spaß und ist auch eine Bereicherung für den Schulalltag.«

Teilnahmebedingungen & Einreichung

Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland unter 21 Jahren – allein, in Gruppen oder mit der gesamten Klasse. Für die Teilnahme am Geschichtswettbewerb ist keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme erfolgt durch Eingabe der Beitragsdaten und Upload eines Beitrags in der Einreichdatenbank bis zum Einsendeschluss am 28. Februar. Eingereichte Beiträge müssen in deutscher Sprache verfasst sein. Die Beitragsform ist von den Teilnehmenden frei wählbar – schriftlicher Beitrag, Filme, Hörspiele, Multimediapräsentationen, Ausstellungen, Spiele usw. – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Die Beiträge werden beim Geschichtswettbewerb online über www.gw-einreichen.de eingereicht. Ab dem 1. September ist die Einreichdatenbank freigeschaltet. Alle Teilnehmerdaten und die Beiträge müssen bis zum Einsendeschluss eingegeben und hochgeladen werden. Mit der Einreichung müssen sich die Teilnehmenden mit den Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweisen einverstanden erklären. Die vollständigen Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise können Sie hier herunterladen.

Teilnahmebedingungen (PDF)

Datenschutzhinweise (PDF)

Schulreportage

Die Teilnahme am Wettbewerb ist auch für die Schule eine Möglichkeit, die historische Projektarbeit zu stärken. Dank des Engagements der Tutorinnen und Tutoren können Kinder und Jugendliche zur eigenen Spurensuche ermutigt werden. Die erfolgreichste Schule in jedem Bundesland wird in einer Wettbewerbsrunde zusätzlich ausgezeichnet.
Im Wettbewerbsmagazin spurensuchen werden die Schulpreisträger und die Arbeit der Lehrkräfte gewürdigt.

2019: Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt.
zum Artikel »Das soll Alltag werden« (PDF)

2018: Bismarck-Gymnasium Karlsruhe.
zum Artikel » Die Schüler erweitern meinen Horizont« (PDF)

2017: Werner-Heisenberg-Gymnasium, Heide.
zum Artikel »Ich möchte Talente entdecken« (PDF)

2015: Werkstattschule in Rostock.
zum Artikel »Arbeiten, die uns berühren« (PDF)

Beispielarbeiten

Die Bandbreite der erfolgreichen Arbeiten im Geschichtswettbewerb ist groß: vom Einzelbeitrag bis zur Teilnahme einer gesamten Klasse, von der Grundschule bis zur Oberstufe, von der schriftlichen Ausarbeitung bis zum Filmprojekt.

Im Folgenden finden Sie Beispielarbeiten verschiedener Schulformen, Schulklassen, Preiskategorien und Bundesländer.

Weitere Beispielarbeiten stellen wir auf Anfrage gern zur Verfügung.

20190240: Partnerarbeit, 13. Klasse, Integrierte Gesamtschule: »Langenhagen im Nachkriegswahnsinn«, Landessieg Niedersachsen 2018/19
Dokumentation (MP4)
Drehbuch (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20150957: Zwei Schülerinnen, 8. Klasse, Mittelschule: »Bausoldaten in der DDR«, Landessieg Sachsen 2014/15
Schriftlicher Beitrag (PDF)

20191451: Einzelarbeit, 11. Klasse, Gymnasium: »Pressefreiheit als Antwort auf politische Krisen. Der Journalist Franz Albert Kramer und der Rheinische Merkur in der Zeit des Nationalsozialismus und der frühen Bundesrepublik, 1933-1950«, 2. Bundessieg 2018/19
Beitrag »Visual Journal« (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20170016: Gruppenarbeit, 4. Klasse, Grundschule: »Weihnachtsgeschichte mit Playmobil«, Förderpreis Thüringen 2016/17
Präsentation (PDF)

20190196: Gruppenarbeit, 10. Klasse, Gymnasium: »Eine Gewissensfrage«, Landessieg Baden-Württemberg 2018/19
Podcast (MP3)
Text zum Podcast (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20190410: Einzelarbeit, 7. Klasse, Gymnasium: »Etwas war zu Ende, ohne dass es ein Ende haben konnte. Eine Flucht aus Schlesien«, Landessieg Rheinland-Pfalz 2018/19
Schriftlicher Beitrag mit Arbeitsbericht (PDF)

20190028: Einzelarbeit, 11. Klasse, Gymnasium: »Kultur von unten. Die Freiburger Hausbesetzer und ihre Wirkung auf die Kulturszene«, 2. Bundespreis 2018/19
Filmische Dokumentation (MP4)
Arbeitsbericht (PDF)

20170171: Partnerarbeit, 10. Klasse, Gymnasium: »Hl. Johannes von Nepomuk – Ein grenzüberschreitender Heiliger!«, Landessieg Bayern 2016/17
Film (MP4)
Beitrag (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20170526: Gruppenarbeit, 9. Klasse, Gymnasium: »Konfession - eine Nebensache? - Der Einfluss der Kirche auf den Alltag in den Dörfern um Bad Sobernheim in den 50er und 60er Jahren«, Rheinland-Pfalz, 2. Bundespreis 2016/17
Film (MP4)
Beitrag (PDF)
Drehbuch (PDF)
Arbeitsbericht mit Tutorenbericht (PDF)

20191028: Gruppenarbeit, 11. Klasse, Stadtteilschule: »So und nicht anders! Jugendliche in der NS-Zeit«, Landessieg Hamburg 2018/19
Videodokumentation (MP4)
Skript zur Dokumentation (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20190163: Gruppenarbeit, 5. & 6.Klasse, Gemeinschaftsschule und Gymnasium: »Gehören die Bären nach Droyßig? Die Tradition der Droyßiger Bärenhaltung. Krise oder Aufbruch?«, 1. Bundespreis 2018/19
Schriftlicher Beitrag (PDF)
Arbeitsbericht (PDF)

20191351: Partnerarbeit, 11. Klasse, Gymnasium: »Rostock-Lichtenhagen 1992. Wie wird die Krisenentwicklung nach der friedlichen Revolution am Beispiel Lichtenhagen 1992 heute reflektiert«, Förderpreis Mecklenburg-Vorpommern 2018/19
Schriftlicher Beitrag (PDF)

10 Gründe teilzunehmen

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten …

  1. … aktiviert Schülerinnen und Schüler. Sie stellen eigene Fragen an die Vergangenheit, forschen aus persönlichem Interesse und schreiben selber Geschichte.
     
  2. … macht Geschichte lebendig. Schülerinnen und Schüler stellen fest, dass ihr Ort, ihre Familie und ihr Umfeld selbst Teil der Geschichte sind.
     
  3. … vermittelt Geschichte als Prozess. Schülerinnen und Schüler lernen, dass Vergangenheit nicht statisch ist und aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet werden kann.
     
  4. … fördert Kompetenzen. Kinder und Jugendliche steuern ihr Projekt, organisieren sich im Team, lernen zu analysieren und zu präsentieren.
     
  5. … weckt Kreativität. Die Ergebnisse können als Buch, Film oder Hörspiel, als Ausstellung oder multimedial im Internet präsentiert werden.
     
  6. … bereichert den Lehrplan. Der Wettbewerb unterstützt das Entdecken und Forschen an außerschulischen Lernorten und beflügelt historische Projektarbeit.
     
  7. … ist interdisziplinär. Die Projekte fördern die Zusammenarbeit zwischen Geschichte, Deutsch, Ethik, Religion, Sozialkunde, Politik oder Kunst.
     
  8. … führt zu Engagement. Schülerinnen und Schüler werden ermutigt, sich mit ihrem Wissen in lokale Debatten einzubringen und die Erinnerungskultur aktiv mitzugestalten.
     
  9. … bietet Anerkennung. Kinder und Jugendliche erleben, dass ihr Wissen von Experten und von der Öffentlichkeit anerkannt und wertgeschätzt wird.
     
  10. … macht Talente sichtbar. Schülerinnen und Schüler entfalten bisher unbekannte Potenziale, der Blick der Lehrenden auf ihre Ideen und ihr Leistungsvermögen erweitert sich.

Bewertungskriterien

Die Landesjurys begutachten und bewerten die eingereichten Beiträge. Sie vergeben bis zu 250 Förderpreise und 250 Preise für einen Landessieg. Jeder Beitrag erhält mindestens zwei unabhängige Gutachten. Die Bundesjury begutachtet die Landessiegerarbeiten erneut und vergibt 50 Bundespreise. Die Jurys setzen sich unter anderem aus Historikern, Fachdidaktikern, Archiv- und Museumspädagogen sowie Lehrkräften zusammen.

Grundlage für die Bewertung bildet die Ausschreibung (die Gelben Seiten), die zum 1. September im Magazin spurensuchen veröffentlicht wird. Die Jurys berücksichtigen dabei die individuellen Voraussetzungen jedes Teilnehmenden, vor allem aber Schulart und Alter. Die altersbezogene Differenzierung spiegelt sich auch in den Bewertungsformularen und -kriterien wider.

Auszüge aus dem Leitfaden für Juroren des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2018/19 können Sie als Beispiel für die Richtlinien zum Bewertungsverfahren einsehen.

Hinweise zu den Bewertungskriterien (PDF)
Bewertungsbogen bis Klasse 6 (PDF)
Bewertungsbogen Klasse 7 bis 10 (PDF)
Bewertungsbogen ab Klasse 11 (PDF)

Preise und Auszeichnungen

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs erhalten eine persönliche Urkunde. Darüber hinaus lobt die Körber-Stiftung insgesamt 550 Geldpreise auf Bundes- und Landesebene aus. Die Auszeichnung der besten Arbeiten in den Bundesländern erfolgt auf den Landespreisverleihungen. Die 250 Landessieger im Wettbewerb haben anschließend die Chance, auch einen von 50 Bundespreisen zu erringen. Die Erstpreisträger und ihre Tutoren werden vom Bundespräsidenten persönlich in Schloss Bellevue ausgezeichnet.

Bundesebene
Fünf erste Preise zu je 2.500 Euro
15 zweite Preise zu je 1.500 Euro
30 dritte Preise zu je 750 Euro

Landesebene
250 Preise für Landessieger zu je 500 Euro
250 Förderpreise zu je 200 Euro

Darüber hinaus gibt es noch folgendes zu gewinnen:

  • Preise für die erfolgreichsten Schulen der Bundesländer in Höhe von insgesamt 40.000 Euro.
  • Preise für den erfolgreichsten Gruppenbeitrag (ab zehn Personen) in jedem Bundesland in Höhe von je 1.000 Euro.
  • Bis zu 100 Sachpreise im Gesamtwert von 2.000 Euro.

Die 25 erfolgreichsten Tutoren einer Wettbewerbsrunde werden zu einer mehrtägigen Akademie eingeladen. Bundespreisträger in der Oberstufe können sich außerdem für ein Sonderauswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes qualifizieren und sich für europäische History Camps des Geschichtsnetzwerkes EUSTORY bewerben. Zusätzlich gibt es zahlreiche Preisträgeraktivitäten, die in Kooperation mit Partnern ausgerichtet werden.

Über Alumni des Geschichtswettbewerbs und Aktivitäten nach der Wettbewerbsteilnahme berichten wir im Alumnibereich.

Bibliografie

Rund um den Geschichtswettbewerb sind eine Vielzahl von Veröffentlichungen entstanden. Hier finden Sie eine kommentierte Bibliografie (Stand: November 2018) zum Download.

Alle Veröffentlichungen können Sie bei Interesse anfragen und einsehen. Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage Kopien zur Verfügung.

Veröffentlichte Wettbewerbsarbeiten
Bibliografie Teil 1 (PDF)

Didaktische und methodische Beiträge zum Geschichtswettbewerb
Bibliografie Teil 2 (PDF)

Ausschreibungsmaterialien und Wettbewerbsinformationen
Bibliografie Teil 3 (PDF)

to top