Tutorenbereich

Herzlich willkommen im Tutorenbereich! Auf dieser Seite haben wir weiterführende Informationen, Tipps und Material für Tutorinnen und Tutoren zusammengestellt.

Die nächste Ausschreibung beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten startet am 1. September 2018!

Vorabinformationen zum neuen Wettbewerb für Lehrerinnen und Lehrer ab dem 1. März 2018. Anmeldung unter Angabe der Schule und Lehrertätigkeit per E-Mail an gw@koerber-stiftung.de.

Das Magazin spurensuchen

»Gott und die Welt. Religion macht Geschichte« lautet das Thema der 25. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs. Im kostenfreien Magazin spurensuchen finden Sie die offizielle Wettbewerbsausschreibung, Themenbeispiele und Anregungen zur historischen Projektarbeit. Das Magazin zum Wettbewerb spurensuchen (PDF) können Sie auch direkt per E-Mail an gw@koerber-stiftung.de bestellen.

Wettbewerb und Unterricht

Beiträge zum Geschichtswettbewerb sind in vielen Bundesländern als besondere Lernleistung, Facharbeit oder Prüfungselement anerkannt. Beiträge aus dem Geschichtswettbewerb können so direkt in die Prüfungen einfließen oder aufgrund der Recherchen und Fähigkeiten, die die Jugendlichen erworben haben, eine Grundlage für solche Prüfungsteile bieten.
Ebenfalls bietet das Thema unterschiedliche Anknüpfungspunkte zu den Lehrplaninhalten.

Beispiele für Lehrplanbezüge (PDF)
Beispiele für Lernleistungen (PDF)
Beispiele für das Bundesland Bayern (PDF)
Beispiele für Grundschulen, Lehrplan Sachsen (PDF)
Der Geschichtswettbewerb in der Grundschule (PDF)

Lernort Archiv

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wird von einem großen Netzwerk an Partnern vor Ort unterstützt. Dazu zählen Archive, Museen, Gedenkstätten, Geschichtswerkstätten und Bibliotheken, die einen breiten Fundus an Themenideen, Materialien und Quellen für die Recherche zur Verfügung stellen können.

Eine Übersicht der Archive mit eigenen Ansprechpartnern für pädagogische Angebote finden Sie auf den Seiten des Arbeitskreises Archivpädagogik.

Archive spielen beim Geschichtswettbewerb eine zentrale Rolle. Die Archivarin Annekatrin Schaller, Stadtarchiv Neuss und Leiterin des Arbeitskreises Archivpädagogik und Historische Bildungsarbeit im Verband deutscher Archivarinnen und Archive, spricht im Interview über die zentrale Bedeutung von Archiven für die Quellenrecherche der Schülerinnen und Schüler beim Geschichtswettbewerb und erklärt, inwiefern auch die Archive selbst von den jungen Geschichtsforschern profitieren können.

Wie lässt sich das Verhältnis von Schule und Archiv beschreiben?

Schaller: Beide Institutionen haben den Auftrag zu historischer Bildung und das gemeinsame Ziel, bei Kindern und Jugendlichen ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein zu fördern. Archive bieten gegenüber den Schullehrbüchern den Vorteil, dass die Schüler an originalen Quellen aus ihrem unmittelbaren Lebensumfeld selbst forschen können. Schule und Archiv sind eigentlich Partner, die sich hervorragend ergänzen. Zugleich jedoch bilden sie jeweils einen ganz eigenen Kosmos mit recht unterschiedlichen Strukturen. Das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen ist daher zunächst Voraussetzung für die Zusammenarbeit. Ziehen Archivpädagogen und Lehrer an einem Strang, können tolle Projekte entstehen.

Welchen Stellenwert haben Archive in der historisch-politischen Bildungsarbeit?

Schaller: Der besondere Stellenwert der Archive ergibt sich aus ihrer privilegierten Lage, über die originalen historischen Quellen zu verfügen, und aus ihrer Kompetenz im Umgang mit Informationen. Eigenes Tun und Entdecken der Schüler sind Bedingungen für Bildungserfolg. In diesem Sinn können Archive das »Versuchslabor« für den Geschichtsunterricht sein. Das »Geschichtsexperiment« besteht aus der kritischen Untersuchung der Quellen. Wer dies selbst einmal getan hat, versteht, dass Geschichte immer eine Konstruktion ist: Sie wird »gemacht«, das heißt, Quellen werden ausgewählt und ihr Inhalt bewertet, die Vergangenheit wird rekonstruiert und beurteilt.

Wie können umgekehrt die Archive von der Recherche der Schüler und Schülerinnen profitieren?

Schaller: Jugendliche im Archiv sind eine große Bereicherung. Ihre Neugier und ihr neuer, manchmal überraschender Blick lassen auch uns Archivare oft anders auf die eigene Arbeit schauen. Außerdem erreichen wir über den Geschichtswettbewerb Schüler, die sonst vielleicht nicht den Weg ins Archiv gefunden hätten und können unsere Kontakte zu den Schulen vertiefen. Die Präsentation der Wettbewerbsbeiträge, etwa mit Ausstellungen und Vorträgen der Teilnehmer, eröffnet Schulen wie Archiven zudem die Möglichkeit zu wirksamer Präsenz in der Öffentlichkeit.

Den vollständigen Bericht über die Zusammenarbeit von Schule und Archiv beim Geschichtswettbewerb lesen Sie ab dem 22. November im Magazin spurensuchen. (PDF-Download ab dem 22.11. verfügbar).

Folgen Sie uns auf Facebook

Auf unserer Facebook-Seite gibt es Neuigkeiten rund um die jeweilige Ausschreibung des Wettbewerbs, Tipps zur Recherche und Methodik sowie Informationen zu historisch-politischen Themen aus Kultur, Gesellschaft und Politik: facebook.com/geschichtswettbewerb

Zehn Gründe teilzunehmen

Der Geschichtswettbewerb…

… aktiviert Schülerinnen und Schüler. Sie stellen eigene Fragen an die Vergangenheit, forschen aus persönlichem Interesse und schreiben selber Geschichte.

… macht Geschichte lebendig. Schüler stellen fest, dass ihr Ort, ihre Familie und ihr Umfeld selbst Teil der Geschichte sind.

… vermittelt Geschichte als Prozess. Schüler lernen, dass Vergangenheit nicht statisch ist und aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet werden kann.

… fördert Kompetenzen. Kinder und Jugendliche steuern ihr Projekt, organisieren sich im Team, lernen zu analysieren und zu präsentieren.

… weckt Kreativität. Die Ergebnisse können als Buch, Film oder Hörspiel, als Ausstellung oder multimedial im Internet präsentiert werden.

… bereichert den Lehrplan. Der Wettbewerb unterstützt das Entdecken und Forschen an außerschulischen Lernorten und beflügelt historische Projektarbeit.

… ist interdisziplinär. Die Projekte fördern die Zusammenarbeit zwischen Geschichte, Deutsch, Ethik, Religion, Sozialkunde, Politik oder Kunst.

… führt zu Engagement. Schüler werden ermutigt, sich mit ihrem Wissen in lokale Debatten einzubringen und die Erinnerungskultur aktiv mitzugestalten.

… bietet Anerkennung. Kinder und Jugendliche erleben, dass ihr Wissen von Experten und von der Öffentlichkeit anerkannt und wertgeschätzt wird.

… macht Talente sichtbar. Schüler entfalten bisher unbekannte Potenziale, der Blick der Lehrenden auf ihre Ideen und ihr Leistungsvermögen erweitert sich.

Materialien

Rund um die Teilnahme am Geschichtswettbewerb bieten wir Ihnen Material und methodische Anregungen, die für das Tutorium nützlich sind.

Magazin spurensuchen

Download (PDF)

Das Magazin zum Wettbewerb mit der offiziellen Wettbewerbsausschreibung, Erfahrungsberichten von Tutoren und Anregungen zum Wettbewerb.

Projektheft für Schülerinnen und Schüler

Download (PDF)

Neu konzipiert leitet das Arbeitsheft in Kurzform durch alle Phasen der Projektarbeit und bietet zahlreiche Tipps und Hintergrundinformationen. Notizseiten und ein Kalender können für die Projektplanung und Ideensammlung genutzt werden.

Arbeitsblätter zur historischen Projektarbeit

Download (PDF, 27 MB)

Von der Themenfindung über verschiedene Recherchewege bis hin zur Quellenauswertung und Darstellungsformen – die Themenblätter mit Aufgaben, Tipps und Checklisten geben Schülern Hilfestellungen bei ihrer historischen Spurensuche. Sie können als Kopiervorlage genutzt werden.

Praxishandbuch »Spurensucher«

zur Bestellung

18 Beiträge renommierter Autoren führen im Band »Spurensucher« durch die Praxis historischer Projektarbeit – von der Projektplanung über die Recherche bis zur Präsentation.

Daraus:
Roswitha Link: Archive kennen und nutzen, S. 91-108. (PDF)
Birgit Wenzel: Kreative Beiträge, S. 229-245. (PDF)
Wolfhart Beck: Tutorinnen und Tutoren im Geschichtswettbewerb – eine besondere Rolle, S. 339-351. (PDF)

LaG-Sonderausgabe

Download (PDF)

Die Septemberausgabe des Online-Magazins »Lernen aus der Geschichte« (LaG) ist zum neuen Wettbewerbsthema »Gott und die Welt. Religion macht Geschichte« erschienen und gibt Impulse und Anregungen zur Bearbeitung des Themas. Die Artikel beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Geschichte für heute

Download (PDF)

Die September-Ausgabe der Fachzeitschrift für Geschichtslehrerinnen und Geschichtslehrer »geschichte für heute« widmet sich dem Themenfeld Glaubensfragen. Den Beitrag zum neuen Wettbewerbsthema von Sven Tetzlaff, Leiter Bereich Bildung, können Sie als PDF herunterladen. Die Gesamtausgabe können Sie hier bestellen.

Beispielarbeiten

Die Bandbreite der erfolgreichen Arbeiten im Geschichtswettbewerb ist groß: vom Einzelbeitrag bis zur Teilnahme einer gesamten Klasse, von der Grundschule bis zur Oberstufe, von der schriftlichen Ausarbeitung bis zum Filmprojekt.
Im Folgenden finden Sie Beispielarbeiten verschiedener Schulformen, Schulklassen, Preiskategorien und Bundesländern.

20150309: »diese unsägliche Zeit, die uns beide ja irgendwie als Ergebnis hervorgebracht hat« – Das geheime Erbe einer schuldbeladenen Generation: Uneheliche Kinder von SS-Männern und die Schwierigkeit der historischen Forschung, Einzelarbeit, 9. Klasse, Gymnasium NRW, 1. Bundespreis im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

20150233: Die Schulzeit der eingeschränkten Kinder heute und früher 30 bis 50 Jahre zurück mit Luka aus Einfeld, Gruppenarbeit 3. Klasse, Grundschule Landessieger Schleswig-Holstein im Geschichtswettbewerb 2014/15; Tutorenbericht
PDF

20151075: Philipp Matthäus Hahn. Pfarrer und Erfinder. Sein Wirken in Kornwestheim, Einzelarbeit, 7. Klasse, Gymnasium, Förderpreis Baden-Württemberg im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

20150980: Von der Entrechtung, Arisierung, Deportation und Mord. Das Unrecht an den Norder Juden in Ostfriesland, Gruppenarbeit, 12. Klasse, Berufsbildende Schule, Landessieger Niedersachsen im Geschichtswettbewerb 2014/15; Tutorenbericht
PDF

20150957: Bausoldaten in der DDR, 2 Schülerinnen. 8. Klasse, Mittelschule, Landessieger Sachsen im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

20151284: 'In manchen Dingen ist mein Vater anders ...'. Lebensstationen meines Vaters Bezim Behmer in Jugoslawien und Deutschland, Einzelarbeit, 6. Klasse, Gymnasium, Landessieger Rheinland-Pfalz im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

20151969: Sibylla Schwarz – Ein Mensch der anders war, Einzelarbeit, 9. Klasse, Gesamtschule (integrativ), Landessieger Mecklenburg-Vorpommern im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

20150401: Wie aus Flüchtlingen Mitbürger werden können, Gruppenarbeit, 7. Klasse, Stadtteilschule, Landessieger Hamburg im Geschichtswettbewerb 2014/15
PDF

Bewertungskriterien

Die Landesjurys begutachten und bewerten die eingereichten Beiträge. Sie vergeben bis zu 250 Förderpreise und 250 Preise für einen Landessieg. Jeder Beitrag erhält mindestens zwei unabhängige Gutachten. Die Bundesjury begutachtet die Landessiegerarbeiten erneut und vergibt 50 Bundespreise. Die Jurys setzen sich unter anderem aus Historikern, Fachdidaktikern, Archiv- und Museumspädagogen sowie Lehrkräften zusammen.

Grundlage für die Bewertung bildet die Ausschreibung (die Gelben Seiten), die zum 1. September im Magazin spurensuchen veröffentlicht wird. Die Jurys berücksichtigen dabei die individuellen Voraussetzungen jedes Teilnehmenden, vor allem aber Schulart und Alter. Die altersbezogene Differenzierung spiegelt sich auch in den Bewertungsformularen und -kriterien wider.

Auszüge aus dem Leitfaden für Juroren des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2016/17 können Sie als Beispiel für die Richtlinien zum Bewertungsverfahren einsehen.

Hinweise zu den Bewertungskriterien (PDF)
Bewertungsbogen bis Klasse 6 (PDF)
Bewertungsbogen Klasse 7 bis 10 (PDF)
Bewertungsbogen ab Klasse 11 (PDF)

Workshop-Termine

Bundesweit bieten wir kostenfreie Lehrerworkshops zum Geschichtswettbewerb an. Sie bieten methodische Anleitungen, Themenbeispiele, Einblicke in die Projektbetreuung und Austausch mit anderen Tutoren. Die Workshops sind in der Regel als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt.

Termine für die nächsten Workshops zum Geschichtswettbewerb 2018/19 werden an dieser Stelle ab März 2018 bekanntgegeben.

Über Termine und Informationen rund um den Geschichtswettbewerb informieren wir auch in einem Newsletter zum Geschichtswettbewerb.

hier abonnieren

Bibliografie

Rund um den Geschichtswettbewerb sind eine Vielzahl von Veröffentlichungen entstanden. Hier finden Sie eine kommentierte Bibliografie (Stand: September 2016) zum Download.

Alle Veröffentlichungen können Sie bei Interesse anfragen und einsehen. Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage Kopien zur Verfügung.

Veröffentlichte Wettbewerbsarbeiten Bibliografie Teil 1 (PDF)
Bibliografie Teil 1 (PDF)

Didaktische und methodische Beiträge zum Geschichtswettbewerb
Bibliografie Teil 2 (PDF)

Ausschreibungsmaterialien und Wettbewerbsinformationen
Bibliografie Teil 3 (PDF)