X
   
Aktuelles

Meldung

Gewinnerschulen gefunden

Zu gewinnen gab es eine senseBox, einen digitalen Experimentierkasten zur Erfassung von Umweltdaten. Die Körber-Stiftung hatte Hamburger Schulen eingeladen, Forschungsprojekte zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen interdisziplinär zu entwickeln. Nun stehend die Gewinner des Wettbewerbes »Programmieren, messen, Zukunft gestalten« fest.

Jeden Freitag gehen Tausende Jugendliche für ihre Zukunft auf die Straße. FridaysForFuture ist eine Herausforderung für die Schule, aber auch eine Chance, Themen des Klimaschutzes, der Nachhaltigkeit und Digitalisierung fest in den schulischen Alltag zu integrieren und damit entscheidende Zukunftskompetenzen zu vermitteln.

Vom Gartenanbau auf dem Schulhof bis zur Erforschung der Feinstaubbelastung am Schulstandort – für diese und weitere Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte werden nun neun Hamburger Schulen im Rahmen des Wettbewerbs »Programmieren, messen, Zukunft gestalten« mit einer senseBox ausgezeichnet. Die am Institut für Geoinformatik der Universität Münster entwickelte »Box« kann zunächst in einer digitalen Oberfläche programmiert werden und misst dann beispielsweise Temperatur, Feinstaub, UV-Strahlung oder Luftfeuchtigkeit.

Die interdisziplinär besetzte Jury zeichnete aus den Bewerbungen folgende Schulen mit ihren Forschungsfragen aus:

Gymnasium Walddörfer: 
Permakultur: Inwiefern beeinflusst Mikroklima den gärtnerischen Erfolg?

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium: 
Inwieweit beeinfluss die Landschaftsgestaltung das Mikroklima? Welchen Einfluss hat die Landschaftsgestaltung auf den natürlichen und anthropogenen Treibhauseffekt? Kann durch Landschaftsgestaltung der Klimawandel beeinflusst werden?

Friedrich-Ebert-Gymnasium:
Wie hoch ist die Feinstaubbelastung im Schulalltag in unseren Unterrichtsräumen? Wie gesund ist unsere Luft in der Schule?

STS Richard-Linde-Weg: 
Der neue Richard-Linde-Weg.  Forschungsfragen zum Thema Schulneubau.

Gymnasium Klosterschule:
Wie wird der Raum »Innenstadt« durch das Zusammenspiel von Mensch, Natur und gebauter Umwelt geprägt und wie kann der verändert werden?

Gymnasium Winsen:
Welchen Einfluss hat die Temperatur auf die Photosyntheseaktivität einer Pflanze?

Charlotte-Paulsen-Gymnasium: 
Wie stark ist die Luft an unterschiedlichen Orten des Schulgeländes mit Verbrennungsprodukten des Straßenverkehrs belastet und welchen Einfluss haben die Witterungsparameter hierauf? Wie stellt sich dies im Vergleich an einer ländlichen Schule dar?

STS Blankenese:
Ist der Schiffsverkehr auf der Elbe direkt verbunden mit einer höheren nachweisbaren Feinstaubbelastung an unserer Schule?

Immanuel-Kant-Gymnasium:
Unsere Schule, obwohl sie von Grünflächen umgeben ist, liegt in Hörweite zur A7 – gibt es dadurch eine messbare Erhöhung der Feinstaubbelastung auf dem Schulgelände? 

Die Gewinnerschulen erhalten bei der Kick-Off Veranstaltung am 30. September eine senseBox und können direkt mit ihren Forschungen beginnen. Nächstes Jahr im Februar werden die Schulen ihre Ergebnisse vorstellen. 

Mehr Informationen zur senseBox unter: https://sensebox.de


to top