• Foto: Brinkhoff/Mögenburg
  • - Meldung

    Graphic Opera WEISSE ROSE ab 9. Mai 2021

    Zum ersten Mal als Film und in völlig neuer Form präsentiert die Hamburgische Staatsoper die Kammeroper WEISSE ROSE über die Geschwister Scholl mit Opernstudio-Mitglied Marie-Dominique Ryckmanns.

    Anlässlich des 100. Geburtstags der Widerstandskämpferin Sophie Scholl hat Regisseur David Bösch (Preisträger Körber Studio Junge Regie 2003) gemeinsam mit Patrick Bannwart und Falko Herold die WEISSE ROSE als Graphic Opera an der Staatsoper Hamburg inszeniert.

    Die Produktion der Kammeroper von Udo Zimmermann in dieser völlig neuen filmischen Form ist von der Körber-Stiftung gefördert. worden In den Hauptrollen sind Marie-Dominique Ryckmanns als Sophie Scholl und Michael Fischer als Hans Scholl zu sehen, die musikalisch von Philharmonischen Staatsorchester Hamburg (Leitung: Nicolas André) begleitet werden. Die Sopranistin Marie-Dominique Ryckmanns hat Anfang der laufenden Spielzeit ihre zweijährige Ausbildung im Internationalen Opernstudio als Stipendiatin der Körber-Stiftung begonnen. Am Sonntag, 9. Mai 2021, wurde das Stück um 23:40 Uhr beim TV-Sender ARTE im FreeTV gezeigt (Wiederholung 22. Mai 2021 um 22:30 Uhr beim NDR). Es bleibt bis zum 6. August 2021 in der ARTE Concert-Mediathek abrufbar. Mehr zur Graphic Opera finden Sie hier.

    In Kooperation mit der Staatsoper Hamburg engagiert sich die Körber-Stiftung seit 1994 für die Ausbildung des Gesangsnachwuchses imInternationalen Opernstudio. In einem zweijährigen Stipendium haben Sängerinnen und Sänger nach dem Abschluss des Studiums die Möglichkeit, an den Opernproduktionen der Staatsoper mitzuwirken und eine individuelle fachliche Beratung und Förderung zu erhalten. So können sie künstlerisch wachsen und werden gleichzeitig an den internationalen Musiktheaterbetrieb herangeführt. Auch Meisterkurse sind regelmäßiger und wertvoller Bestandteil der Ausbildung im Opernstudio. 

    Podcast mit Marie-Dominique Ryckmanns über ihre Rolle der Sophie Scholl