+
- Meldung

Hamburger Horizonte: Diskussion zwischen Wissenschaft und Gesellschaft über den »Zerfall von Ordnungen«

Vier Hamburger Partner starten am 23. November die neue Konferenzreihe »Hamburger Horizonte« als interdisziplinären Dialog mit Einbindung des Publikums.

Der Zerfall traditioneller Ordnungen begegnet uns aktuell in verschiedenen Formen, sei es in der Krise der EU, im Verlust christlich-religiöser Bindungen, in der Veränderung des öffentlichen Diskurses durch die Digitalisierung oder in der Neuordnung der Wirtschaft durch die Globalisierung. Zur Diskussion über diese Entwicklungen veranstalten die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG), die Akademie der Wissenschaften in Hamburg, die Universität Hamburg und die Körber-Stiftung erstmals die Konferenz »Hamburger Horizonte«: Am 23. und 24. November 2017 debattieren herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Experten und Expertinnen aus Wirtschaft, Kultur und Kirche mit einem interessierten Publikum. Die zweitägige Veranstaltung findet im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses und im KörberForum statt.

»Wir möchten den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft stärken. Das neue Format ‚Hamburger Horizonte‘ zeigt, wie interdisziplinär die Hamburger Wissenschaft arbeitet und wie sie im Austausch mit Expertinnen und Experten aus gesellschaftlichen Einrichtungen Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen entwickelt«, sagt Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg. »Bei der Konferenz wollen wir ein breites Publikum an diesem Prozess teilhaben lassen und ihre eigenen Fragestellungen zu aktuellen Themen aktiv mit einbeziehen.«

Diskussionsrunden zu drängenden Fragen

Die zweitägige Konferenz im November behandelt Themen wie die Zukunft Europas, die Psychologie der Ordnung und die produktive Kraft des Chaos, Religionen im Zerfall, die Veränderung öffentlicher Diskursräume durch das Internet und die Auswirkungen der Globalisierung auf den internationalen Handel. Die fünf Podien diskutieren Fragen, die gut ein Jahr nach der Wahl von Trump, vor dem Hintergrund des Brexit und der Veränderung öffentlicher Debatten in sozialen Medien aktuell drängen. Mit renommierten Gästen wie dem Historiker Dan Diner aus Jerusalem, dem Berliner Sozialwissenschaftler Herfried Münkler, dem Münchener Soziologen Armin Nassehi, der Autorin Thea Dorn, Frank Rieger vom Chaos Computer Club und dem Theologen Hans Joas sind die Diskussionsrunden hochkarätig besetzt. In zusätzlichen Lunch-Gesprächen bindet die Konferenz das Hamburger Publikum in die Debatte ein und schafft mit dem offenen Format eine weitere Plattform der Begegnung von Wissenschaft und Gesellschaft.

»Der Zerfall von Ordnungen wirft für die Menschen grundsätzliche Fragen auf und schürt auch Ängste«, sagt Lothar Dittmer, Vorstandsvorsitzender der Körber-Stiftung. »Wir können mit der Konferenz keine Lösungen präsentieren. Wir laden stattdessen ein, sich aktiv mit den Veränderungen auseinanderzusetzen und die Hamburger Horizonte als Forum für den Austausch zu nutzen.«

Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

Die neue Konferenzreihe wird zukünftig mit jeweils wechselnden übergeordneten Themen jährlich im KörberForum stattfinden. Die vier Hamburger Institutionen setzen sich bereits seit Langem für die Verankerung von Wissenschaft in der Gesellschaft ein. Sie verfolgen in dieser Konstellation zum ersten Mal gemeinsam das Ziel, den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft über aktuelle, drängende Fragen zu fördern. Mit dem interdisziplinären Diskurs und dem offenen Austausch greift das neue Konferenzformat der Hamburger Horizonte schon die wesentlichen Intentionen auf, die auch für ein neues Wissenschaftskolleg maßgeblich sein werden. Die Stadt plant die Gründung des Hamburg Institute for Advanced Study (HIAS) für das kommende Jahr.

Interessierte können sich ab sofort anmelden unter www.Hamburger-Horizonte.de.

Konferenz »Hamburger Horizonte«

Donnerstag, 23. November 2017, 19.00 Uhr
Großer Festsaal, Rathaus, Rathausmarkt, 20095 Hamburg

Freitag, 24. November 2017, 9.00 bis 17.30 Uhr
KörberForum, Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Ansprechpartnerin für die Presse:

Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation
Daphna Horwitz
Telefon +49 40 890 696 – 16
E-Mail: dho@mann-beisst-hund.de

Pressemeldung zum Download (PDF)

to top