+
Haus im Park

Nachrichten-Archiv des Hauses im Park

– Meldung

In den Zeiten von Corona wächst die Hilfsbereitschaft. Das führt nicht selten auch zu Irritationen: Jeder will helfen, nur die Alten gehen nicht hin. Warum ältere Menschen oft keine Unterstützung annehmen, erklären Susanne Kutz und Karin Haist, Körber-Stiftung, in kommunal.de.

weiter

– Meldung

Andreas Hannig ist Leiter des Referats Altenhilfe der Stadt Kassel und war Teilnehmer des Stadtlabors der Körber-Stiftung in Senden 2019. Er warnt davor, dass derzeit gerade die in prekären Verhältnissen lebenden Älteren von den Angeboten der Altenhilfe immer schwerer erreicht werden können.

weiter

– Meldung

Im Offenen Atelier für Menschen mit Demenz und Interessierte wird normalerweise im Haus imPark gewerkelt, gemalt, geformt und geklönt. Während der Corona-Pandemie kann diese künstlerische Zeit in Gemeinschaft nun nicht stattfinden. Für unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen bieten deshalb Michael Ganß und Barbara Schaefer eine Alternative an.

weiter

– Meldung

Kontaktsperren in Altersheimen, Vereinsamung der Älteren und ihre fehlende Digitalisierung – das sind Themen, die Demografieverantwortliche derzeit beschäftigen. Beim ersten »Stadtlabor Online« der Körber-Stiftung berieten kommunale Entscheiderinnen und Entscheider über die Auswirkungen der Pandemie auf ihr lokales Altersmanagement.

weiter

– Meldung

Es gibt gute Gründe, Ältere besonders vor der Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. Aber ältere Menschen leiden in diesen Tagen nicht nur an der Furcht vor Corona, sondern auch an ihrer Isolation. Auch Einsamkeit macht krank, mahnen Karin Haist und Susanne Kutz, Körber-Stiftung, auf stern.de.

weiter

– Meldung

Die Digitalisierung wird durch die Corana-Pandemie einen Schub erhalten, so die gegenwärtigen Prognosen. Seit Frühjahr 2019 ist das Haus im Park einer der Standorte des bundesweiten Digital-Kompass. Ziel der Initiative ist es, Ältere beim Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen.

weiter

to top