X

Meldung

Theaterwerkstatt für »Fritz« nominiert

Jetzt heißt es Daumen drücken. Als eine von 22 Figurentheaterproduktionen wurde die Theaterwerkstatt des Haus im Park für den Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum nominiert, dem ältesten Kulturpreis der Stadt. Dort ist die Theaterwerkstatt mit ihrer Produktion »Geschichten aus der Besenkammer« am 20. September zu sehen.

Der »Fritz« wurde im Jahre 1959 ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre wird er vom Deutschen Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst im Auftrag der Stadt Bochum verliehen. Die Figurentheater, die vom 19. bis zum 22. September in Bochum zu sehen sein werden, kommen aus 10 Bundesländern. Die jüngste Teilnehmerin ist 8 Jahre alt, die älteste 81 Jahre. Ausgezeichnet wird sowohl der professionelle Nachwuchs, Jugendclubs und Schultheater als auch Amateure. In dieser Kategorie gehören die Spielerinnen Brigitte Buchta, Marion Friedsch, Ursula Gradert, Bertrun Günther, Ursula Michael, Sigrun Spikofski und Gabi Sprotte aus dem Haus im Park sicherlich mit zu den Ältesten. In der Inszenierung von Martina Vermaaten, die im Juni Premiere im Haus im Park hatte, erwachen die »Bewohner« der Besenkammer zum Leben: Der fadenscheinige Feudel erzählt von seinem langen Leben und seinen Träumen. All die einzelnen Socken, Schuhe, Handschuhe berichten von ihrem Single-Dasein.

Die feierliche Preisverleihung am 22. September um 11 Uhr im Rathaus der Stadt Bochum bildet den Abschluss des Wettbewerbs.
Programm des Festivals (PDF)

»Geschichten aus der Besenkammer« am Freitag, 20.September, um 11 und 13 Uhr, Kulturhaus Thealozzi, Bochum
Von und mit: Brigitte Buchta, Marion Friedsch, Ursula Gradert, Bertrun Günther, Ursula Michael, Sigrun Spikofski, Gabi Sprotte
Idee und Regie: Martina Vermaaten
Materialtheater Coaching: Nicola Reinmöller
Bühne: Astrid Huber


to top