X

Initiative NAT: Hintergrund

Die Initiative NAT – Naturwissenschaft & Technik gGmbH bringt Praxisbezug in den naturwissenschaftlichen Unterricht, indem sie Hamburger Schulen Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen vermittelt. NAT motiviert und ermutigt Jugendliche, sich für MINT-Profile in der Oberstufe zu entscheiden und ermöglicht im Rahmen ihrer Projekte eine frühe Studien- und Berufsorientierung. Zu der Initiative NAT zählen aktuell über 30 Schulen, fünf Hochschulen und 40 Unternehmen sowie Forschungsinstitute und weitere Organisationen als Projektpartner, Förderer und Unterstützer.

Die Körber-Stiftung unterstützt die Arbeit der NAT gemeinsam mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, der Hamburger Technologie-Stiftung, dem Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY) in Hamburg, der HafenCity-Universität (HCU), der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU), der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), der Technischen Universität Hamburg (TUHH), der Universität Hamburg (UHH). Die genannten Institutionen finanzieren als Träger der Initiative NAT die Geschäftsstelle und beraten sie in einem Kuratorium, das unter dem Vorsitz der Körber-Stiftung tagt.

Die Körber-Stiftung unterstützt die NAT bei der strategischen Projektentwicklung und bei der operativen Planung und Durchführung von Aktivitäten. Die Körber-Stiftung ist außerdem Projektpartner bei mint:pink  und bei (M)Integration.

Förderkreis

»Die klugen Köpfe, die wir heute für uns gewinnen, müssen wir morgen nicht mehr suchen.«
Frank Horch, Wirtschaftssenator Hamburg

Im NAT-Förderkreis sind alle Unternehmen versammelt, die sich für den Nachwuchs in Naturwissenschaft und Technik stark machen. Der Förderkreis dient der nachhaltigen Sicherung der Arbeit in der Geschäftsstelle. Zu den Mitgliedern zählen auch Unternehmen, die sich operativ nicht oder wenig beteiligen können. Vorsitzender des Förderkreises ist der Unternehmer und Stifter Helmut Meyer, Schirmherr ist der Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch.

Unternehmen, für die eine Mitgliedschaft im Förderkreis in Frage kommt, können Kontakt aufnehmen mit der Geschäftsstelle der NAT.

Kuratorium

Die Initiative Naturwissenschaft und Technik NAT wird von einem Kuratorium unterstützt und beraten.

Dr. Lothar Dittmer (Vorsitz)

Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung
Kurzvita

Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals

Vizepräsidentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)
Kurzvita

Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Dosch

Vorsitzender des Direktoriums des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) in Hamburg
Kurzvita

Prof. Dr. Susanne Rupp

Vizepräsidentin der Universität Hamburg
Kurzvita

Prof. Dr.-Ing. Harald Sternberg

Vizepräsident der HafenCity Universität Hamburg
Kurzvita

Prof. Dr. Garabed Antranikian

Präsident der Technischen Universität Hamburg-Harburg
Kurzvita

Dr. Rolf Bösinger

Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg
Kurzvita

Dipl.-Ing. Helmut Meyer

Hamburger Technologie-Stiftung
Kurzvita

Prof. Dr. Wilfried Seidel

Präsident der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg
Kurzvita

Geschäftsstelle

Die Initiative NAT ist Initiatorin und Begleiterin von Kooperationen von Schulen mit Unternehmen und Hochschulen. Wenn Sie Interesse an einer Kooperation haben oder aber die Initiative finanziell unterstützen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf:

Geschäftsstelle

NAT-Büro in der ECE
Saseler Damm 39b, 22395 Hamburg
Telefon: 040-328 91 98 50
info@initiative-nat.de
www.initiative-nat.de

to top