X

Aktuelle Mitglieder

Hiroshi Amako, Tenor

Geburtsort:
Tsu, Japan

Studium:
Bachelor of Arts in Musik am Trinity College der University of Cambridge, Master of Arts Diplom in Gesang an der Royal Academy of Music

Meisterklassen:
Bei Joseph Middleton, Amanda Roocroft, Joan Rodgers, John Mark Ainsley, Allan Clayton, James Gilchrist und Helmut Deutsch

Auszeichnungen:
Gewinner des Royal Academy of Music Patrons’ Award (2018), Finalist beim London Bach Society Bach Singer’s Prize (2017), Associated Board of the Royal Schools of Music Postgraduate Scholarship Award (2017), Gewinner des Joan Chissell Preis für Lieder (2017), Gewinner des Major Van Someren Godrey Preis für englische Lieder (2016)

Wichtige Partien:
Albert (Albert Herring), Snout (A Midsummer Night’s Dream), Peter Quint (The Turn of the Screw), Bill (Flight), Damon (Acis and Galatea), Arbace (Idomeneo), Pasquin/Silvio (Le Docteur Miracle), Tamino (Die Zauberflöte), Ruggero (La Rondine), u.a.

Bühnen:
City of London Opera, Amersham Festival of Music, Birmingham Symphony Hall, Grange Park Opera Theatre, East Nagashima Public Hall in Japan, Duke’s Hall of the Royal Academy of Music, Wigmore Hall, u.a.

Zusammenarbeit mit Regisseuren:
James Hurley, Margaret Faultless, Martin Duncan, u.a.

Zusammenarbeit mit Dirigenten:
Simon Halsey, Gareth Hancock, Michael Chance, Tom Appleton, Gregory Skidmore, Paul Ingram, Jane Glover, u.a.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Hiroshi Amako Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Ang Du, Bass

Herkunft:
China

Studium:
Kunstmanagement am China Conservatory of Music in Peking, Folkwang Universität der Künste in Essen, Bachelorabschluss und Master Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln

Meisterklassen:
bei Prof. Josef Protschka (2015), bei Barbara Frittoli (2016)

Auszeichnungen:
Dritter Preis bei der Accademia Belcanto in Graz (2016)

Bühnen:
Oper Köln, Theater und Konzerthaus Solingen, Theater Aachen, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Teatro Politeama Greco Lecce, Teatro Comunale Cisternino, Teatro Comunale Torre Santa Susanna, Teatro »Il Ducale« Cavallino, u.a.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Ang Du Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Ruzana Grigorian, Mezzosopran

Geburtsort:
Moskau, Russland

Studium:
Russische Akademie für Theaterkunst (GITIS), Gesangsstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Barbara Bonny und Prof. Mario Diaz

Wichtige Partien:
Maddalena (Rigoletto), Olga (Eugen Onegin), Filipjewna (Eugen Onegin), Bianca (The Rape of Lucretia), Zweiter Knappe (Parsifal), Annina (La Traviata), Un pastore (Tosca), Siébel (Faust), Samischa (Miriways), Kate Pinkerton (Madama Butterfly), 3. Dame (Die Zauberflöte), Sandmännchen (Hänsel und Gretel), u.a.

Bühnen:
Orfey Theater, Moskauer Musiktheater, Mozarteum Salzburg, Hamburgische Staatsoper, u.a.

Zusammenarbeit mit Regisseuren:
Achim Freyer, Holger Liebig, u.a.

Zusammenarbeit mit Dirigenten:
Christoph Gedschold, Kent Nagano, Carlo Rizzari, Adrian Müller, Pier Giorgio Morandi, Christopher Ward, Volker Krafft, u.a.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Ruzana Grigorian Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Sungho Kim, Tenor

Geburtsort:
Gwangmyung, Südkorea

Studium:
Bachelor of Music in Gesang an der Nationalen Universität der Kunst in Korea bei Professor Kwangsun Song, Master in Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Professor Ewa Wolak

Meisterklassen:
bei Professor Seungseo Na in Seoul (2013), bei Professor Maurizio Carnelli in Seoul (2015), bei Professor Marco Baldeli in Rom (2016), bei Professorin Julia Varady in Berlin (2017)

Auszeichnungen:
Dritter Preis beim 21. Surimusik Wettbewerb in Gunpo (2014), Teilnehmer des 27. Korea Gesangswettbewerbs in Seoul (2014), Großer Preis des 47. Nanpa Musik Wettbewerb in Suweon (2015), Großer Preis beim 33. Daegu Gesangswettbewerb in Daegu (2015), erster Preis beim Gloria Oper »Yang suhwa« Wettbewerb in Seoul (2015), Sonderpreis beim 54. Internationalen Gesangswettbewerb »Tenor Viñas« in Barcelona (2016), erster Preis beim Internationalen Belvedere-Gesangswettbewerb (2018)

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Sungho Kim Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Jóhann Kristinsson, Bariton

Herkunft:
Island

Studium:
Akademie für Gesang und vokale Kunst in Reykjavik bei Bergþór Pálsson (2009-2013); Masterstudium an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in der Klasse von Prof. Scot Weir (2015); Unterricht bei KS Prof. Thomas Quasthoff, Prof. Wolfram Rieger und Prof. Júlia Várady

Meisterklassen:
Bei Thomas Hampson, Graham Johnson

Auszeichnungen:
Finalist im Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang Zwickau (2016), dritter Preis und Publikumspreis des Wettbewerbs »Das Lied« in Heidelberg (2017)

Wichtige Partien:
Pfarrer Torfi (Ragnheidur), Morales (Carmen), Eugen Onegin (Eugen Onegin), Il Barone Douphol (La Traviata), Il Commissario Imperiale (Madama Butterfly), Zweiter Handwerksbursch (Wozzeck), Hiroto (Stilles Meer), Fiorillo (Il Barbiere di Siviglia), Marullo (Rigoletto), Miriways (Miriways), Partie 3 (Das Floß), u.a.

Bühnen:
Isländische Oper, Hamburgische Staatsoper, u.a.

Zusammenarbeit mit Regisseuren:
Holger Liebig, Aleksi Barrière, Franziska Kronfoth, u.a.

Zusammenarbeit mit Dirigenten:
Christoph Gedschold, Kent Nagano, Carlo Rizzari, Mark Johnston, Volker Krafft, u.a.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Jóhann Kristinsson Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Na'ama Shulman, Sopran

Herkunft: Israel

Studium:
Bachelor und Master of Music im Fach Klassischer Gesang an der Jerusalem Academy of Music and Dance

Auszeichnungen:
Preis für die beste Darbietung eines israelischen Werks beim Internationlen Opernwettbewerb in Jerusalem (2017), erster Preis beim-Charles-Schneider Wettbewerb (2017), erster Preis bei der Competition of Singing With an Orchestra in the memory of Tavor-Fintz (2016), ehrenvolle Erwähnung beim Paul Ben Haim Wettbewerb (2012), Thelma Yellin School's Award an der Thelma Yellin National High School of the Arts (2012)

Wichtige Partien:
Gretel (Hänsel und Gretel), Pamina (Die Zauberflöte), Despina (Così fan tutte), Clorinda (La Cenerentola), Leatitia (The Old Maid and the Thief), Susanna (Le Nozze di Figaro), Epponina (Giulio Sabino), Belinda (Dido and Aeneas), u.a.

Bühnen:
The Jerusalem Opera, Jerusalem Opera Festival, Piccolo Festival Friuli Venezia Giulia, u.a.

Zusammenarbeit mit Regisseuren:
Eva Buchmann, Sacha Oliviero, Shirit Lee Weis, Dani Ehrlich, Katya Mazo, Ari Teperberg, Motty Awerbuch, u.a.

Zusammenarbeit mit Dirigenten:
Yishai Steckler, Jacopo Brusa, Simone Marziali, Yuval Zorn, Chen Zimbalista, Alex Wassermann, Evgeny Tsirlin, Aharon Harlap, Omer Arieli, u.a.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Na’ama Shulman Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

Shin Yeo, Bass

Geburtsort:
Daegu, Südkorea

Studium:
Bachelor an der Korea National University of Arts in Seoul bei Prof. Simon Yang, Master-Studium für Operngesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Francisco Araiz

Meisterklassen:
Bei Prof. Sylvia Greenberg an der Hochschule für Musik und Theater in München (2014/2015)

Wichtige Partien:
Figaro (Le Nozze di Figaro), Frank (Die Fledermaus), Don Estoban (Der Zwerg), Gianni Schicchi (Gianni Schicchi), Don Pasquale (Don Pasquale), Silvano und Tom (Un Ballo in Maschera), Fiorillo/Offizier und Bartolo (ll Barbiere di Siviglia), Kuligin (Katja Kabanowa), Heerrufer des Königs und Brabantischer Edler (Lohengrin), Peter (Hänsel und Gretel), Il Marchese d'Obigny (La Traviata), Erster Handwerksbursch (Wozzeck), Zweiter Geharnischter (Die Zauberflöte), Alcindoro (La Bohème), Ein Hauptmann (Eugen Onegin), 2. Gefangener (Fidelio), Usciere/Il Conte di Ceprano (Rigoletto), Sciarrone (Tosca), Wagner (Faust), Montano (Otello), u.a.

Bühnen:
Hamburgische Staatsoper, Theater Krefeld Mönchengladbach (Mitglied im Opernstudio Niederrhein, 2015/16-2016/17)

Zusammenarbeit mit Dirigenten:
Christoph Gedschold, Kent Nagano, Adrian Müller, Stefano Ranzani, Carlo Rizzari, Pier Giorgio Morandi, Christopher Ward, Paolo Carignani, u.a.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Shin Yeo Mitglied im Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper.

to top