X

Andreas Hörl, Bass

Opernstudiomitglied: 1999–2001


Partien an der Hamburgischen Staatsoper

• 1. SOLDAT Salome • SPRECHER Die Zauberflöte • BITEROLF Tannhäuser • BONZOMadame Butterfly • EIN ALKALDE La Forza del Destino • SOLJONY Tri Sestri • EIN SCHLIESSER Tosca • MONTERONE Rigoletto • GERICHTSDIENER Rigoletto • 2. GEHARNISCHTER Die Zauberflöte • LAWITZKI Boris Godunow • PAGE Roberto Devereux • 4. OFFIZIER/ 3. BEAMTER/4. OPFERWe Come to the River • SARETZKI Eugen Onegin • TSCHELIO Die Liebe zu den drei Orangen • GRAF RIBBING Un Ballo in Maschera • EIN POLIZEIKOMMISSAR Der Rosenkavalier • WARLAAM Boris Godunow • CONDANNATO La vera Storia • EIN NACHTWÄCHTER Die Meistersinger von Nürnberg • EIN EREMIT Der Freischütz • SENECA L’Incoronazione di Poppea • PFLEGER DES OREST Elektra • ATHLET Lulu • MESNER Tosca • OCTAVIUS Der lächerliche Prinz Jodelet • 1. HANDWERKSBURSCHWozzeck • SARASTRO Die Zauberflöte • EIN PRIESTER Moses und Aron

Folgeengagement: Ensemblemitglied

Andreas Hörl wurde in München geboren und studierte an der Musikhochschule Köln bei Kurt Moll. Im September 1999 wurde er Mitglied des Internationalen Opernstudios. Hier übernahm er im Frühjahr 2001 in der Opernstudio-Produktion von »Powder her Face« den Hotelmanager. Im Juni desselben Jahres sang er für eine CD-Aufnahme des »Freischütz« für den WDR den Eremiten. Andreas Hörl ist seit 2002 Mitglied des Ensembles der Hamburgischen Staatsoper und singt in der Spielzeit 2004/05 u. a. den Einarmigen in der konzertanten Premiere von »Die Frau ohne Schatten«. Mit seiner Paraderolle, dem Osmin aus »Die Entführung aus dem Serail«, gastierte Andreas Hörl bereits sehr erfolgreich an den Opernhäusern in Frankfurt und Zürich sowie an der Komischen Oper Berlin.

to top